Schärding: ZENTRUM TUMMELPLATZ – VITALES WOHNEN

ZENTRUM TUMMELPLATZ – VITALES WOHNEN

„Im Zentrum unserer Stadt Schärding haben wir mit dem Sozialhilfeverband Schärding und der ISG das Projekt Zentrum Tummelplatz umgesetzt, welches Ende dieses Jahres mit eingehaltenen Kosten von ca. 20 Mio Euro fertiggestellt sein wird. Ältere Menschen sind wie die Jüngeren auf ihre Selbständigkeit bedacht. Solange es irgendwie geht, möchten sie sich selbst versorgen, ihre Angelegenheiten selber regeln, allein etwas unternehmen. Auch um ihnen genau dies zu ermöglichen, hat sich die Stadt Schärding dafür entschieden, kein neues Haus in anderer Lage zu bauen, sondern diesen zentral gelegenen Standort in Schärding mit seiner Nähe zu Geschäften und kulturellen Einrichtungen weiter zu nutzen“, so Bürgermeister Angerer.

Dieses Projekt ist auf die unterschiedlichen Ausprägungen des Lebens ausgelegt und bietet jedem Bewohner, was sein Leben gerade braucht. Es ist das Ergebnis auf die Veränderlichkeit des Lebens, auf die Entwicklung von Menschen. Das Angebot umfasst sowohl ein eigenständiges Wohnen in attraktiven Appartements, als auch die Möglichkeit, einzelne Leistungen des angebundenen Alten- und Pflegeheimes nach sich verändernden Bedürfnissen in Anspruch zu nehmen.

Lebensqualität, Sicherheit und Geborgenheit in jeder Lebensphase – darauf kann man sich im „Zentrum Tummelplatz“ verlassen. Egal, ob rüstig oder schwach, das richtungsweisende Konzept des Projektes ermöglicht ein älter werden mit sich anpassenden Dienstleistungen zum Wohle der Bewohnerinnen und Bewohner. Mit dieser heimgebundenen Wohnform in unmittelbarer Nähe des Alten- und Pflegeheimes wird das Wohnen zu Hause, so lange wie möglich, zur Realität.

Das Projekt Zentrum Tummelplatz umfasst ein Bezirksalten- und Pflegeheim mit 122 Plätzen, davon 8 Kurzzeitpflegeplätze. Des Weiteren finden sich im Gebäude eine Tagesbetreuung für bis zu 16 Personen, ein Familienzentrum sowie 27 heimgebundene Wohnungen. Diese heimgebundenen Wohnungen, auch als „Vitales Wohnen“ bezeichnet, bieten den Mieterinnen und Mietern so viel Selbstständigkeit wie möglich und so viel Hilfe wie nötig. Eine eigenständige Gestaltung des täglichen Lebens und die persönliche Freiheit, wie viel Betreuung und Hilfe gewünscht ist, ist Grundgedanke dieses neuen Wohnkonzeptes. Das Angebot richtet sich dabei an Personen über 65 Jahre bzw. primär an Menschen mit Pflegegeldbezug. Bei Zweipersonenhaushalten ist es ausreichend, wenn ein Partner diese Voraussetzungen erfüllt.

Der Wohnungsspiegel umfasst 5 Ein-Zimmer-Wohnungen mit ca. 46 qm, 15 Zwei-Zimmer-Wohnungen mit 55 – 60 qm, sowie 7 Drei-Zimmer-Wohnungen mit rund 75 qm. All diese Wohnungen sind barrierefrei ausgestattet und jede Wohnung verfügt über einen Balkon oder eine Terrasse.

Aus einer breiten Palette an Betreuungsleistungen, erhalten Sie ein, an Ihren Bedarf individuell angepasstes, Betreuungspaket. Die Kosten für das Betreuungspaket richten sich nach Ihrem Einkommen und Ihrem Pflegebezug. Die Leistbarkeit des Angebotes, auch für Mieter mit einer geringen Pension, wird durch eine sozial gestaffelte Förderung der öffentlichen Hand sichergestellt. Für Fragen steht Ihnen gerne die Koordinatorin für Betreuung und Pflege, Frau Ingrid Hölzl, unter der Telefonnummer 07712/3105 70431 zur Verfügung.

„Alle Seniorinnen und Senioren in unseren Bezirksaltenheimen finden hier qualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich Tag und Nacht um das Wohlbefinden der Bewohner kümmern. Die Betreuer sind mit allen körperlichen und auch seelischen Problemen älterer Menschen vertraut und immer ansprechbar. Sie leisten eine wertvolle Arbeit, die ihnen viel abfordert. Und damit meine ich nicht nur, dass ihre Tätigkeit oft körperlich anstrengend ist – vielmehr ist es auch oftmals belastend, mit Krankheit und Tod umzugehen. Deshalb möchte ich allen, die in unseren Heimen tätig sind, für ihr Wirken vielmals danken.

Im Zentrum Tummelplatz finden Menschen ein neues Zuhause, die bereits auf ein langes Leben mit viel Arbeit, mit manchen Sorgen und auch Entbehrungen zurückblicken. Sie haben einen angenehmen Lebensabend mehr als verdient. Sie, die Generation, die Österreich nach dem Krieg wiederaufgebaut hat, darf erwarten, dass die Gesellschaft ihnen einen angemessenen Rahmen für ihr Alter gewährt, dass sie sie mit allem versorgt, was sie brauchen. Hier im Zentrum Tummelplatz werden sie neue Kontakte und Anregungen und Menschen finden, die sich um sie kümmern und sie in Würde altern lassen. Deshalb bin ich froh, dass dieser Neubau des Zentrums Tummelplatz noch heuer fertiggestellt sein wird und wünsche mir, dass sich alle hier wohnenden Seniorinnen und Senioren schnell einleben und noch lange wohl fühlen werden“, so Bürgermeister Angerer abschließend.

 

Foto: Stadtgemeinde Schärding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.