Übernachtungsplus als Abschiedsgeschenk

Schärding glänzt nicht nur lichttechnisch, sondern auch touristisch.

Übernachtungsplus als Abschiedsgeschenk 

Die Tage des Tourismusverbandes Schärding sind gezählt. Ab 1.1.2020 verliert der aktive Verband aufgrund von gesetzlichen Vorgaben seine Eigenständigkeit und wird Teil des Tourismusverbandes Donau Oberösterreich. Noch-Geschäftsführerin Bettina Berndorfer und ihr Damenteam freuen sich umso mehr, dass sie das Tourismusjahr 2019 (Nov. 2018-Oktober 2019) mit einem stolzen Übernachtungsplus von fast 5 % abschließen dürfen. So konnten in der Stadt Schärding von November 2018 bis Oktober 2019 insgesamt 71.636 Nächtigungen registriert werden, davon entfallen 29.094 Übernachtungen auf das Winterhalbjahr und 42.542 auf den Sommer. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das einen Zuwachs von insgesamt 3.348 Übernachtungen, was in Prozenten ausgedrückt ein Plus von 4,90 % darstellt. Spitzen-Übernachtungsmonat 2019 war der August mit  7.855 Übernachtungen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer beträgt 2,7 Tage, was dem Kurzreise-Trend voll entspreche, so  Berndorfer.

Österreicher ist wichtigster Nächtigungsgast

Mehr als 60 % der gesamten Nächtigungen entfallen auch heuer wieder auf österreichische Gäste. Der deutsche Urlauber scheint mit rund 25 % an zweiter Stelle der Herkunftsländer-Statistik, vor USA, Schweiz/Lichtenstein, Italien und Niederlanden  auf. Sieht man sich die Verteilung der Nächtigungen auf Unterkunftskategorien genauer an, so haben die beiden Schärdinger Kurhotels mit einem Anteil von 58,61 % an den gesamten Übernachtungen unangefochten die Nase vorne. Die beiden Kurbetriebe vereinen Qualitätstourismus und Gesundheitskompetenz abseits von Massen-Wellness, weiß Berndorfer.

Starkes Donau-Marketing

Ab 2020 wird das touristische Marketing der Barockstadt vom Tourismusverband Donau Oberösterreich abgewickelt und konzentriert sich auf die Themenbereiche:  Radfahren/Mountainbiken, Kultur und Geschichte, Wandern, Ausflugsziele und Gruppenanbieter, Kulinarik und landwirtschaftliche Produzenten, Gesundheit und Wellness, Seminar- und Geschäftstourismus sowie Winter/Saisonverlängerung.
Die künftige Regional- und Produktmanagerin Bettina Berndorfer, die ab Jahresbeginn  zwanzig Tourismusgemeinden von Schärding bis Haibach ob der Donau bzw.
St. Martin im Mühlkreis betreuen wird, bildet die Schnittstelle des Tourismusverbandes Donau Oberösterreich zu den örtlichen Tourismusvereinen. Der Tourismusverband Donau Oberösterreich ist der größte Tourismusverband Oberösterreichs und eine der fünf Markendestinationen, was ein schlagkräftiges, starkes Marketing erwarten lässt.

 Lichtspiele starten

Derzeit dreht sich in der Tourismuszentrale an der Alten Innbrücke jedoch noch alles um die bevorstehenden Lichtspiele Schärding-Neuhaus, die am 21.11. – mit einem völlig neuen Programm –  in ihre sechste Saison starten und sich zu einem nicht mehr wegzudenkenden Winterprogramm diesseits und jenseits des Inns etabliert haben.

Fotonachweis: Lichtspiele Stadtplatz: Bilderwerkstatt Bischof

Fotonachweis:Lichtspiele Inn Schärding Tourismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.