Oberösterreich News 30.12.2018

Pkw überschlug sich bei Unfall

Bezirk Freistadt

Eine 36-Jährige aus Niederösterreich fuhr am 26. Dezember 2018 gegen 17:35 Uhr mit ihrem Pkw auf der B38 von Sandl kommend in Fahrtrichtung zur S10 Richtung Freistadt/Linz. Im Ortschaftsbereich Oberrauchenödt kam sie aus ungeklärter Ursache rechts von der Fahrbahn ab. Nach einer Kollision mit einer kleinen Böschung überschlug sich das Fahrzeug. Die 36-Jährige konnte selbst aus dem Fahrzeug aussteigen. Vom Notarzt wurde eine leichte Verletzung diagnostiziert. Ein Alkotest im LKH Freistadt ergab einen Wert von 0,72 Promille.

 

Pkw-Lenker landete bei Unfall in Wald

Bezirk Freistadt

Ein 17-Jähriger aus Linz fuhr am 29. Dezember 2018 gegen 15:40 Uhr mit einem Pkw auf der B38 von Sandl kommend in Fahrtrichtung zur S10 Richtung Freistadt/Linz. Unmittelbar nach einer leichten Rechtskurve im Ortschaftsbereich Oberrauchenödt verlor er aufgrund der winterlichen Fahrbahnverhältnisse die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet auf die linke Fahrbahnseite. Er fuhr auf das Endstück der Leitschiene auf, wodurch er der den Bodenkontakt verlor. Am Beginn einer Böschung schlug der Pkw auf und flog ohne Bodenkontakt weiter in das Waldstück unterhalb der Böschung. Die gesamte Strecke von der Leitschiene bis Fahrzeugstillstand war ca. 85 Meter. Der Lenker konnte aus eigenem über das Heck des Fahrzeuges aus dem Fahrzeug herausklettern. Eine Zeugin, die hinter dem Pkw fuhr, leistete Erste Hilfe. Der 17-Jährige klagte über Schmerzen im Unterarm. Er konnte in Begleitung der Rettung selbst die Böschung hinauf zum Rettungsauto gehen. Er wurde ins LKH Freistadt gebracht.

 

Pkw kollidierten auf Kreuzung

Bezirk Vöcklabruck

Eine 69-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck fuhr am 30. Dezember 2018 um 9:50 Uhr mit ihrem Pkw auf der L1265, Schörflinger Landesstraße Richtung Attnang-Puchheim. Am Beifahrersitz befand sich eine 29-jährige Wienerin. Bei der Himmelreichkreuzung angekommen, musste die 69-Jährige ihren Pkw aufgrund von Rotlicht anhalten. Nach Umschalten der Ampel auf Grün fuhr sie wieder los. Zum selben Zeitpunkt fuhr eine 61-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck mit ihrem Pkw auf der B145 von Vöcklabruck kommend in die Kreuzung ein. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Pkw der 69-Jährigen wurde fahrerseitig erfasst und ein Stück in Fahrtrichtung Gmunden geschoben. Die 61-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Salzkammergutklinikum Vöcklabruck eingeliefert. Die 29-Jährige suchte im Anschluss an die Unfallaufnahme ebenfalls das Krankenhaus auf.

 

Alkolenker aus Verkehr gezogen

Landesverkehrsabteilung OÖ

Ein 41-Jähriger aus dem Bezirk Schärding fuhr am 30. Dezember 2018 gegen 9:45 Uhr mit einem Kraftwagenzug auf der A8. Bei einer Verkehrskontrolle am Verkehrskontrollplatz Kematen am Innbach wurden bei ihm deutliche Symptome einer Alkoholisierung festgestellt. Der daraufhin durchgeführte Alkotest verlief positiv und ergab einen relevanten Wert von 2,22 Promille. Dem 41-Jährigen wurde der Führerschein vorläufig abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.

 

Streit am Bahnhof eskalierte

Bezirk Vöcklabruck

Ein 19-Jähriger und ein 17-Jähriger, beide aus dem Bezirk Vöcklabruck, gerieten am 2. Dezember 2018 gegen 17:30 Uhr im Warteraum des Bahnhofes Vöcklamarkt aus offenbar nichtigen Gründen in Streit. Dabei soll der 19-Jährige ein Klappmesser aus seiner Hosentasche herausgenommen und es etwa hüfthoch und mit ausgeklappter ca. 10 cm langer Klinge in Richtung des 17-Jährigen gehalten haben. Danach soll er den ebenfalls anwesenden Freund des 17-Jährigen, einen 16-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck, gewürgt und gleichzeitig das Messer in dessen Bauchgegend gehalten haben. Dabei soll der 16-Jährige dem Angreifer das Messer aus der Hand geschlagen und ihm mehrere Faustschläge in das Gesicht versetzt haben. Nach diesen Attacken flüchteten die beiden Jüngeren mit dem Messer Richtung Ortszentrum Vöcklamarkt. Der 19-Jährige, der bei der Polizei die Anzeige wegen Körperverletzung zu seinem Nachteil erstattete, bestreitet die Version der beiden anderen bzw. behauptet vielmehr, sie hätten ihn grundlos attackiert und verletzt, wobei ihm sein Messer beim Gerangel lediglich aus seiner Hosentasche herausgefallen sei. Der 19-Jährige und der 16-Jährige wurden durch die gegenseitigen Attacken leicht verletzt. Das Klappmesser wurde von den beiden Jugendlichen im Ortszentrum von Vöcklamarkt weggeworfen und konnte später von der Polizei sichergestellt werden.

17-Jähriger bei versuchtem Raub durch Schläge verletzt

Bezirk Ried im Innkreis

Ein 16-Jähriger und zwei 18-Jährige, alle aus dem Bezirk Ried im Innkreis, werden beschuldigt, am 26. Dezember 2018, gegen 2:15 Uhr auf dem Parkplatz des Skiliftes in Eberschwang einem 17-Jährigen aufgelauert und ihm zur Herausgabe seiner Wertsachen aufgefordert zu haben.

Da sich das Opfer weigerte, schlugen die vermummten Täter über mehrere Minuten hinweg mehrmals mit den Fäusten in sein Gesicht. Einer der Täter zog zudem eine Faustfeuerwaffe und repetierte diese mehrmals vor dem Opfer, um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen. Anschließend versuchten sie ihm Handschellen anzulegen, der 17-Jährige konnte sich aber befreien und in ein nahegelgenes Gasthaus flüchten.

Zur Tat waren die drei Beschuldigten von einem 20-Jährigen aus dem Bezirk Grieskirchen, welcher aufgrund seiner starken Alkoholisierung nicht mehr an der Tatausführung teilnehmen konnte, angestiftet worden.

Die Beschuldigten wurden nach umfangreichen Ermittlungen ausgeforscht. Sie wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis in Verwahrung genommen und in die Justizanstalt Ried im Innkreis eingeliefert. Gegen zwei von ihnen wurde Untersuchungshaft verhängt.

Bei der Tatwaffe handelt es sich um eine Schreckschusspistole, die augenscheinlich nicht von einer echten Faustfeuerwaffe unterschieden werden kann. Zudem konnten bei den Hausdurchsuchungen eine meldepflichtige Langwaffe, Munition, ein Jagdmesser und Handschellen sichergestellt werden.

Alle vier Beschuldigten wurden der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis angezeigt. Ebenso wurde eine 18-Jähriger aus dem Bezirk Ried im Innkreis wegen Verdacht der Beihilfe angezeigt. Das 17-jährige Opfer aus dem Bezirk Ried im Innkreis erlitt durch die Schläge mehrere Verletzungen am Kopf.

 

Wettspielautomat in Baggersee versenkt

Bezirk Grieskirchen

Ein 19-Jähriger und ein 16-Jähriger, beide aus dem Bezirk Grieskirchen, stahlen in der Nacht zum 26. Dezember 2019 einen in einem öffentlich zugänglichen Durchgang in Prambachkirchen aufgestellten Wettspielautomaten samt Bargeld. Den Automaten brachten sie zu einem Baggersee in der Ortschaft Unterbruck, wo sie ihn aufbrachen. Sie stahlen das Bargeld und versenkten den Automaten anschließend im See. Er wurde schließlich von der Feuerwehr aus einer Tiefe von ca. 3,5 Meter geborgen. Der Automat wurde sichergestellt, die Beschuldigten sind geständig.

 

Aggressiver Mann von Polizei festgenommen

Stadt Linz

Ein 30-jähriger iranischer Asylwerber aus Linz störte durch lautes Herumschreien am 30. Dezember 2018 gegen 2:10 Uhr in einem Lokal in Linz die öffentliche Ordnung. Er wurde von der Polizei weggewiesen und erhielt vom Lokalbesitzer ein Hausverbot. Gegen 2:30 Uhr wurden die Sonderdienste der Linzer Polizei erneut zu dem Lokal beordert, da der 30-Jährige wieder erschienen ist und im Lokal wild herumschrie. Er brüllte die Polizei an, wurde sofort zunehmend aggressiver, gestikulierte aufbrausend und beschimpfte die Polizisten. Ausgesprochene Abmahnungen erwiesen sich als wirkungslos. Der Iraner stellte sein Verhalten nicht ein. Er wurde festgenommen und ins Polizeianhaltezentrum Linz gebracht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.