Allerheiligen und Allerseelen in Schärding

Allerheiligen in der Stadtpfarrkirche

Festliche Musik verspricht das Allerheiligenfest in der Stadtpfarrkirche St. Georg Schärding. Am Allerheiligentag, den 1.11.2019 um 9.30 Uhr  findet in der Stadtpfarrkirche ein festlicher Gottesdienst statt. Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Basil H.E.Coleman wird der Kirchenchor  und Streicher des Landestheaters Passau Teile des „Mozartrequiems“ aufführen.  Basil Coleman wird an der Truhenorgel von Gerd Pechstein sein und das Werk leiten. Die Aufführung erfolgt im Altarraum. Es sind die bekannten Chorstellen  Kyrie, Hostias, Sanctus, Benedictus und Agnus Dei  zu hören. Dieses Werk war bekanntlich das letzte Werk, das Mozart vor seinem Tode schrieb.

                                    Foto Stadtpfarrkirche: H. Berndorfer

Allerseelen in der Kurhauskirche

Das Allerseelenfest in der Kurhauskirche Schärding wird am Samstag, den 2. November um 17.45 Uhr in memoriam Frater Engelbert Raab Oh (Barmherzige Brüder Linz) und Prälat Eberhard Vollnhofer CanReg (Augustinerchorherrenstift Reichersberg) gefeiert. Zur Aufführung kommt das „Schrattenbach-Requiem“ von Johann Michael Haydn (1737-1806). Anlass für die Entstehung dieses Requiems war der Tod von Fürsterzbischof Sigismund III. Graf von Schrattenbach am 16. December 1771. Als Schrattenbach im Herbst 1771 schwer erkrankte, entschloss sich Haydn vermutlich bereits dieses monumentale Requiem zu komponieren, um seinem verehrten Landesherren gegebenenfalls ein würdiges Musikdenkmal setzen zu können; vollendet war es zwischen dem 16. und 31. December 1771. Johann Michael Haydns Schrattenbach-Requiem in c-Moll gehört zu seinen bedeutendsten Kirchenwerken. Die Tiefe und leidenschaftliche Intensität dieser Komposition wird wohl auch in Haydns sehr persönlicher Trauer und Betroffenheit eine Erklärung finden: Im Januar des Jahres 1771 verstarb sein einziges Kind, Aloisia Josepha, noch vor Vollendung des ersten Lebensjahres. Der Klangkörper des Requiems ist der übliche solemne „Apparat“ der Salzburger Hofmusikkapelle: Vier Singstimmen, solistisch und chorisch besetzt, zwei Violinen, Violoncello, Violone, vier Trompeten (2 Clarini und 2 Trombe), Pauken, Fagott und Orgelcontinuo. Haydns Schrattenbach-Requiem wurde in Salzburg oft aufgeführt und ist als das Salzburger Requiem anzusehen. Ausführende: Cantorey der Kirche der Barmherzigen Brüder Schärding unter der Leitung von Johannes Dandler. Aufführung auf Originalinstrumenten.

 

Fotos Kurhaus & Kurpark: H. Berndorfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.