Bürgerrat als toller Start für Agenda 21 Prozess in Lengau

Bürgerrat als toller Start für Agenda 21 Prozess in Lengau

Lengau startet mit einem außergewöhnlich gut besuchten „Bürgerrat“ in den Agenda 21 Prozess. (Foto: Wolfgang Mader, loop 3)

Seit kurzem zählt auch Lengau zum oberösterreichischen Agenda21 Netzwerk, das mittlerweile über 150 Gemeinden umfasst. Bei diesem umfassenden Zukunftsprozess will die Gemeinde gemeinsam mit ihren Bürgern Ziele definieren, um die Lebensqualität in Lengau heute und für kommende Generationen zu sichern, zu gestalten und zu verbessern.

Der Agenda 21 Prozess in Lengau hat mit einem ersten „Kernteamtreffen“ am 21. September gestartet. Im Laufe der kommenden Wochen und Monaten wird die Bevölkerung eingeladen sich aktiv mit ihren Ideen für ein lebenswertes Lengau einzubringen und so eine zukunftsfähige Entwicklung der Gemeinde vorantreiben.

„Bürgerrat“ top besucht

Zum Prozessauftakt fand am 9./ 10. Oktober 2020 der „Bürgerrat“ statt, bei dem zufällig aus dem Melderegister ausgewählte Personen zu einem 1,5-tägigen Workshop eingeladen wurden. Aufgrund des großen Interesses und den vielen Anmeldungen fand der Bürgerrat im großen Saal beim Jägerwirt statt. Die Teilnehmer waren gut durchmischt, Männer und Frauen aus unterschiedlichen Ortsteilen und von Jung bis Alt.

Die Stimmung war von Anfang an konstruktiv und respektvoll, auch unterschiedliche Meinungen hatten Platz und wurden interessiert gehört. Unter anderem wurden die Themen Verkehr & Mobilität, Gemeinschaft, Umwelt & Klimaschutz und Regionalität besprochen. Die Meldungen waren auch durchwegs selbstkritisch und reflektiert – das wichtigste sei, bei sich selbst und bei seinem Umfeld anzufangen. Zum Thema Nachhaltigkeit drückte es ein Teilnehmer so aus – „Wovon hat mein Enkel mehr – vom teuren PKW oder von der PV-Anlage am Dach?“. Die Ausarbeitung der Kernbotschaften machte dann nochmal sichtbar, dass die Teilnehmer ähnliche Sichtweisen haben und sich gerne weiterhin zum Nutzen der Gemeinde und der Gemeinschaft einbringen wollen.

Einladung zum Gemeindetag am 23. Oktober

„Neben vielen interessanten Informationen rund um die Gemeinde wollen wir den Gemeindetag am 23. Oktober auch als öffentlichen Start für unseren Agenda 21 Gemeindeentwicklungsprozesses nutzen. Ich bin schon gespannt auf die Ergebnisse des Bürgerrates, die an diesem Abend präsentiert werden.“ zeigt sich Bürgermeister Rippl vom gelungenen Prozessstart begeistert. Eine weitere Vertiefung der Themen folgt bei der Zukunftswerkstatt am 31. Oktober 2020.

Lengau setzt auf digitale Beteiligung

Lengau setzt außerdem auf neue und innovative Formen der digitalen Bürgerbeteiligung. Mit der Beteiligungs-App „Bürgercockpit“ ermöglicht die Gemeinde orts- und zeitunabhängige Beteiligung zu ausgewählten Themen und holt so zusätzliche Anregungen von Bürgern herein, die gerade nicht bei den Präsenzveranstaltungen dabei sein können. „Lengau ist dabei eine der fünf Oberösterreichischen Modellgemeinden und zeigt wie zukunftsorientierte Bürgerbeteiligung gelingen kann“. freut sich Regionalmanagerin Stefanie Moser über innovative Gemeinden in der Region. Insbesondere in Zeiten von Covid 19 eine Möglichkeit trotz Abstand Bürgerbeteiligung zu ermöglichen.

Lebensraum nachhaltig & lebenswert gestalten Die Arbeit der Regionalmanagement OÖ GmbH zielt auf einen nachhaltigen Ausbau der Lebensqualität in der Region ab. Eine durchdachte Infrastruktur, genügend Arbeitsplätze und beste Ausbildungsmöglichkeiten sind ausschlaggebend für die Lebensqualität in der Region. Ebenso wichtig sind die sogenannten weichen Faktoren wie Freizeit- und Kulturangebote, Betreuungsangebote und ein gutes soziales Zusammenleben, welche beispielsweise auch im Rahmen von Agenda 21 Prozessen gezielt mit Bürgerbeteiligung erarbeitet und gefördert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.