EM-Bronzemedaille für Lukas Weißhaidinger

 „Sportland OÖ stolz auf Kraftakt der besonderen Art von Lukas Weißhaidinger bei Europameisterschaft“

Knapp 30 Jahre dauerte es, bis mit dem Oberösterreicher Lukas Weißhaidinger nunmehr wieder eine Medaille für Österreich bei einer Freiluft-Leichtathletik-Europameisterschaft bei den Männern erobert werden konnte: Mit Bronze im Diskuswerfen holte sich der 26-jährige Top-Athlet aus Taufkirchen/Pram bei der EM in Berlin die ersehnte und erhoffte Medaille.

Mit einem Kraftakt der besonderen Art über 65,14 Meter sicherte sich Lukas Weißhaidinger hinter dem Litauer Andrius Gudzius und dem Schweden Daniel Stahl den großartigen dritten Platz.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Sportreferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Michael Strugl gratulierten heute, Montag, 13. August, im Olympiazentrum Oberösterreich Lukas Weißhaidinger zu seiner bärenstarken Leistung und Bronzemedaille.

 

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Sportreferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Michael Strugl gratulierten heute im Olympiazentrum Oberösterreich Lukas Weißhaidinger zu seiner Bronzemedaille im Diskuswurf bei der Leichtathletik-Europameisterschaft in Berlin. Fotos: Land OÖ/Sabrina Liedl 

„Es ist beeindruckend, mit welcher Konstanz sich Lukas Weißhaidinger seit seinem tollen 6. Platz bei den Olympischen Spielen in Rio nunmehr in der Weltspitze etabliert hat. Die EM-Bronzemedaille ist der Lohn für das intensive Training.

Das Sportland Oberösterreich freut sich mit Lukas Weißhaidinger, der auch als ungemein sympathischer Sportler ein Vorbild für die Jugend ist, riesig über die Medaille“, betonen Landeshauptmann Stelzer und Sportreferent Strugl. Sie danken aber auch dem Betreuerteam um Coach Gregor Högler und seinem „Entdecker“ Josef Schopf, das mit Lukas seit Jahren intensiv an weiteren Spitzenleistungen arbeitet.

Nach seinem sechsten Platz bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro ist EM-Bronze für Lukas Weißhaidinger der größte Erfolg seiner Karriere. Zuletzt hatte er bereits mit einigen tollen Erfolgen aufgezeigt: Sieg beim ISTAF Berlin 2016, 9. Platz Weltmeisterschaft 2017, neuer österreichischer Rekord im Diskuswurf mit 68,98 m. Und sein Blick ist schon wieder in die Zukunft gerichtet: „Es gibt ja auch noch Medaillen in Silber und Gold“, lacht Weißhaidinger – und verspricht Landeshauptmann Stelzer und Sportreferent Strugl: „Bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokyo werde ich erneut voll angreifen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.