Haus der Region öffnet seine Pforten!

Haus der Region öffnet seine Pforten!

Bei herrlichem Spätsommerwetter und im Rahmen eines Festes wurde offiziell das Haus der Region – ein Ort der Begegnung in Suben eröffnet.

Die Gemeinde Suben ist seit 2017 Teil der Stadt-Umland-Kooperation Schärding. Diesem Verbund gehören auch die Gemeinde Brunnenthal, St. Florian am Inn und Schärding an. In einem einjährigen Entwicklungsprozess wurde neben strategischen Zielsetzungen zur Region auch Umsetzungsprojekte erarbeitet und gemeinsam beschlossen.

Eines dieser stadtregionalen Projekte ist auch das „Haus der Region“ in Suben. Im ehemaligen leerstehenden Dienstboten- und Stallgebäude wurde in einem behutsamen Sanierungsprozess ein Ort der Begegnung und des Austausches geschaffen. „Der Bevölkerung steht damit ein generationsübergreifendes Multifunktionsgebäude, das eine flexible Nutzung ermöglicht, zur Verfügung“, so der stolze Bürgermeister Markus Wimmer. Die neue Nutzung soll den zunehmenden Bedarf an frei zugänglichen Räumen für die Bevölkerung, kleinere Vereine und ehrenamtliche Organisationen, die über keine Räumlichkeiten verfügen, decken und zudem die Gemeinschaft und das ehrenamtliche Engagement fördern. In dem rund 270 m² großen zweistöckigen Gebäude befinden sich ein Multifunktionsraum für Besprechungen und kleinere Sitzungen, ein Aufenthaltsraum mit Küchenbereich, ein großer Veranstaltungsraum sowie eine öffentliche Bibliothek. „Unter vorheriger Anmeldung beim Gemeindeamt können die unterschiedlichen Räumlichkeiten jederzeit genutzt werden“, erklärt Bürgermeister Markus Wimmer.

„Großer Dank für die Projektumsetzung gilt dem Architekturbüro Sedelmaier, den drei Bürgermeistern der Stadt-Umland-Kooperation sowie dem Regionalmanagement OÖ“, so Wimmer abschließend. Gefördert wurde dieses Projekt aus Mitteln des Landes OÖ und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (IWB/EFRE).

 

Eröffnungsfeier „Haus der Region“ © Gemeinde Suben

Aus dem Dornröschenschlaf erwacht – das ehemalige
Dienstbotengebäude wird zum „Haus der Region“ © Gemeinde Suben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.