Kurzmeldungen Oberösterreich 09.01.2018

Kurzmeldungen Oberösterreich 09.01.2018

Wels – Fußgängerin von Auto erfasst und tödlich verletzt

Ein 58-jähriger Autofahrer aus Wels erwischte die Pensionistin, als diese unmittelbar vor ihm die Fahrbahn überqueren wollte. Die 86-Jährige wollte am 9. Jänner 2018 kurz nach 11 Uhr die Schmierndorferstraße überqueren. Dabei wurde sie vom Pkw des 58-Jährigen erfasst und durch den Anstoß tödlich verletzt. Der Unfalllenker dürfte die Frau auf der Fahrbahn zu spät bemerkt haben und konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der zur Unfallstelle gerufene Notarzt konnte nur den Tod der Fußgängerin feststellen.

 

Bezirk Grieskirchen – Nachtrag zum tödlichen Verkehrsunfall vom 8. Jänner 2018 – Zeugenaufruf

Die Polizei Grieskirchen ersucht nun Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verkehrsunfall machen können, sich unter der Telefonnummer 059133/ 4230 zu melden.

Presseaussendung vom 8. Jänner 2018:
Tödliche Verletzungen erlitt ein 61-jähriger Elektrotechniker aus Michaelnbach bei einem Verkehrsunfall am 8. Jänner 2018 in Moosham, Gemeinde Grieskirchen. Ein 52-jähriger Kraftfahrer aus Neumarkt im Hausruck fuhr mit seinem Sattelzug auf der B 137 Richtung Schärding. Bei Straßenkilometer 21,45 wich er um 15:10 Uhr laut seinen Angaben nach links einem Feldhasen aus. Dabei touchierte der Lkw einen entgegenkommenden VW Touran, der von einem 53-jährigen Werkzeugmacher aus Neukirchen/Walde gelenkt wurde. Der Pkw wurde im Frontbereich und an der Fahrerseite stark beschädigt und in das angrenzende Feld geschleudert. Der 53-Jährige wurde eingeklemmt und musste von der FF aus dem Wrack geschnitten werden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber mit schweren Verletzungen ins Klinikum Wels geflogen.
In weiterer Folge prallte der Sattelzug gegen einen BMW X3, der hinter dem VW Touran fuhr. Auch dieser Wagen wurde im Frontbereich und an der Fahrerseite schwer beschädigt und in die angrenzende Wiese geschleudert. Der 61-jährige Lenker konnte nur mehr tot aus dem total beschädigten Pkw geborgen werden.
Der 52-jährige Lkw-Lenker blieb beim Unfall unverletzt und kam mit dem Sattelzugfahrzeug im Straßengraben der Gegenfahrbahn zum Stillstand. Die B 137 war während der Aufräumarbeiten zur Gänze gesperrt. Eine lokale Umleitung war eingerichtet.

 

Bezirk Vöcklabruck – Einbruch in ein weiteres Wohnhaus in Oberwang

Vermutlich die gleiche Täterschaft, welche in derselben Nacht bereits in ein benachbartes Wohnhaus einbrach, drang am 09. Jänner 2018 zwischen 0 Uhr und 1:00 Uhr in die nicht versperrte Kellertüre eines weiteren Wohnhauses in Oberwang ein und schlich im Anschluss über eine Treppe in den ebenerdig gelegenen Wohnbereich um diesen nach Bargeld zu durchsuchen. Aus zwei von den drei im Wohnbereich abgelegten Geldbörsen wurde lediglich Bargeld gestohlen und die Geldbörsen im Anschluss im Bereich der Kellertüre abgelegt. Eine dritte Geldbörse wurde jedoch mitgenommen. Auch während dieser Tat befanden sich die Bewohner im Haus und schliefen. Die Hausbewohnerin konnte gegen Mitternacht Geräusche wahrnehmen, dachte jedoch, dass es sich um ihren Sohn handeln würde. Die Ermittlungen sind im Gange.

 

Bezirk Freistadt – Junge Lenkerin wich Reh aus und landete in der Böschung

Eine 18-jährige Autolenkerin aus Unterweißenbach lenkte am 9. Jänner 2018 gegen 7 Uhr, ihren Pkw auf der Harrachstaler Straße von Liebenau kommend in Richtung Harrachstal. Unmittelbar nach dem Ortsgebiet Liebenau wich die 18-Jährige einem Reh aus, welches gerade die Fahrbahn überquerte. Dabei kam die junge Lenkerin in der Folge nach links von der Fahrbahn ab und touchierte die Straßenböschung. Der PKW kam in der Folge auf der rechten Kfz Seite zu liegen. Die Lenkerin wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades durch das Rote Kreuz Liebenau in das LKH Freistadt eingeliefert. Die Fahrzeugbergung wurde von den Feuerwehren Liebenau und Schöneben durchgeführt.

 

Bezirk Vöcklabruck – Einbruch in ein Wohnhaus in Oberwang

Eine bislang unbekannte Täterschaft brach in der Nacht vom 08. Jänner 2018 zum 09. Jänner 2018 durch Aufbohren der ebenerdig gelegenen Terrassentüre in ein Wohnhaus in Oberwang ein und durchsuchte im Anschluss das gesamte Erdgeschoß nach Bargeld. Nachdem die Täter Bargeld in der Höhe von mehreren Hundert Euro aus den auf einem Tisch abgelegten beiden Geldbörsen erbeuteten, verließen sie im Anschluss das Wohnhaus wieder durch die aufgebohrte Terrassentüre. Die beiden Geldbörsen, in welchen sich auch diverse Dokumenten befanden, legten sie im Bereich der Terrassentüre ab. Die Hausbewohner befanden sich während des Einbruchs im Haus im ersten Stock und schliefen. Andere Wertgegenstände blieben unberührt. Der Gesamtschaden ist derzeit noch unbekannt. Die Ermittlungen sind im Laufen.

 

Bezirk Linz-Land – Wohnhauseinbruch

Einen Wandtresor erbeuteten unbekannte Täter am 8. Jänner 2018 bei einem Wohnhauseinbruch in Kronstorf. Sie brachen zwischen 07:45 Uhr und 16:45 Uhr die Verglasung einer Terrassentür auf und öffneten den innenseitigen Türgriff. Sie durchsuchten das gesamte Untergeschoss und stahlen einen Wandtresor. Die Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.

 

Bezirk Perg – Forstunfall

Mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde ein 54-jähriger Landwirt aus Bad Kreuzen am 8. Jänner 2018 nach einem Forstunfall im Ortschaftsbereich Klaus, Gemeinde Bad Kreuzen, ins UKH Linz eingeliefert. Gemeinsam mit seiner 47-jährigen Gattin schlägerte er im unwegsamen Gelände neben dem Klausbach Bäume. Seine Gattin bediente rund 90 Meter entfernt die Seilwinde des Traktors. Da sie keine Sichtverbindung hatten, verständigten sich die beiden mittels Handys. Nachdem sie eine Esche gefällt hatten, war der Landwirt nicht mehr erreichbar. Seine Gattin hielt Nachschau. Ihr Mann lag mit dem Oberkörper über dem gefällten Baumstamm. Am Hinterkopf hatte er eine Rissquetschwunde. Er war ansprechbar, konnte zum Unfallhergang aber keine Angaben machen. Nach der Erstversorgung durch das RK Grein und den Notarzt aus Perg wurde der 54-Jährige ins UKH Linz eingeliefert. Die Bergung des Verunfallten durch die FF Bad Kreuzen gestaltete sich aufgrund des unwegsamen Geländes äußerst schwierig.
Fremdverschulden kann nach den bisherigen Erhebungen ausgeschlossen werden.

 

API Ried/I – Kunstdiebstahl in Niederlande geklärt

Vier Ölgemälde und ein altes Silberbesteck im Wert von 62.100 Euro stellten Polizisten der Autobahnpolizeiinspektion Ried/I am 7. Jänner 2018 am Parkplatz Dietrichshofen der A8 sicher. Die Beamten kontrollierten um 22:00 Uhr einen aus den Niederlanden kommenden FLIX-Linienbus, der nach Rumänien unterwegs war. Gegen einen 27-jährigen Mitfahrer bestand ein Aufenthaltsverbot in Österreich. Der Mann war in Österreich wegen Eigentumsdelikten verurteilt und aus der Strafhaft vorzeitig bedingt entlassen worden, mit der Auflage das Bundesgebiet zu verlassen. Durch seine Einreise nach Österreich verstieß der Rumäne gegen die Bewährungsauflagen, wodurch die bedingt nachgesehene Strafe wieder auflebte. Bei der Persons- und Gepäcksdurchsuchung fanden die Polizisten vier alte Ölgemälde und ein altes Silberbesteck. Über das Gemeinsame Zentrum Passau wurden Ermittlungen in den Niederlanden eingeleitet, die die Kunstgegenstände einem Diebstahl in Nijmegen/NL zuordnen konnten. Laut Geschädigtem ist das Diebesgut 62.100 Euro wert.
Der 27-Jährige gestand den Diebstahl und stimmte einer Ausfolgung an den rechtmäßigen Eigentümer zu. Er wurde in die Justizanstalt Ried/I eingeliefert.

 

Quelle: LPD OÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.