Kurzmeldungen Oberösterreich 11.01.2018

Kurzmeldungen Oberösterreich 11.01.2018

Bezirk Gmunden – Paragleiter stürzte am Feuerkogel ab

Ein 31-Jähriger aus Laakirchen startete am 11. Jänner 2018 um 10:45 Uhr zu einem Gleitschirmflug vom genehmigten Startbereich am Feuerkogel. Geplantes Ziel war die Landezone in Rindbach. Aufgrund von Nebel musste der Gleitschirmpilot nach kurzem Flug seine Route bereits ändern und flog in Richtung Langbathtal um dort in einem nebelfreien Bereich zu landen. Im Verlauf der Langbathsee Landesstraße, bei StrKm 3,395 streifte er beim Versuch der Landung einen Baumwipfel und stürzte aus ca. 10 – 15 Meter Höhe relativ unkontrolliert in den Straßengraben.
Der 31-Jährige, der mit Helm und Notfallausrüstung ausgestattet war, zog sich Verletzungen an der Wirbelsäule zu. Nachkommende Autolenker entdeckten den verunfallten Piloten und verständigten die Rettungskräfte. Der Verunfallte wurde ins Klinikum Salzkammergut Gmunden eingeliefert.

 

Bezirk Wels-Land – Geldausgabeautomat aus Verankerung gerissen

Zumindest zwei bislang unbekannte Täter zwängten am 10. Jänner 2018 um 22:38 Uhr die Schiebetüre zum Foyer eines Bankinstiutes in Buchkirchen auf, befestigten einen Spanngurt am dort angebrachten Geldausgabeautomaten und rissen diesen unter Verwendung eines (vermutlich gestohlenen) Kraftfahrzeuges aus der Verankerung. Der Bankomat wurde in der Folge auf das mitgeführte Fahrzeug verladen und abtransportiert.
Nach bisherigen Ermittlungen dürften die Täter für die Tatausführung einen am 10. Jänner 2018 im Bereich Pramet, Bezirk Ried i Innkreis, gestohlenen Pkw, Audi Q5, Farbe grau, Kennzeichen RI-476DC, verwendet haben, wobei anzunehmen ist, dass die Täter in diesen Zusammenhang auch Kennzeichen gestohlen haben. Aus zurückliegenden Amtshandlungen ist bekannt, dass die Geldausgabeautomaten der Nähe des Tatortes geöffnet und entsorgt werden. Die gestohlenen Fahrzeuge, welche für die Tat verwendet wurden, wurden ebenfalls zurückgelassen.
Die Fahndung nach den Tätern und dem gestohlenen Geldausgabeautomat verlief bisher ohne Erfolg.
Falls jemand den oa. gestohlenen Audi Q5 feststellt, bitte umgehend den Dauerdienst des LKA OÖ unter der TelNr 059133 40 – 3333 anrufen.

Bezirk Linz Land – Brand in Autohaus

Am 11. Jänner 2018 um 6:25 Uhr wurde im Schauraum eines Autohauses in Haid bei Ansfelden ein Brand entdeckt, welcher bei einem dort abgestellten Motorrad seinen Ausgang genommen hatte. Das Motorrad war zu diesem Zeitpunkt zum Laden angeschlossen.
Durch ein Großaufgebot der örtlichen Feuerwehren konnte der Brand, welcher auf den Schauraum beschränkt war, rasch gelöscht werden. Mehrere im Schauraum abgestellten Fahrzeuge wurden jedoch schwer beschädigt. Die Höhe des entstandenen Sachschaden ist derzeit noch unbekannt.

 

Bezirk Perg – PKW stieß gegen Zug der Donauuferbahn

Ein 30-Jähriger aus Perg lenkte am 11. Jänner 2018, um 6 Uhr sein Auto in Perg in Zeitling auf einer Gemeindestraße in Richtung Bahnübergang der Donauuferbahn. Dabei übersah er einen aus Richtung Sarmingstein herannahenden, vollbesetzten Zug. Trotz Notbremsung des Lokführers und Signalabgabe stieß der PKW mit dem Zug zusammen.
Beim Verkehrsunfall wurde niemand verletzt. An der Zuggarnitur entstand leichter Sachschaden, am PKW Totalschaden. Die Bergung erfolgte durch die FF Perg.

 

Bezirk Gmunden – Am Traunstein tödlich verunglückt

Am Traunstein, Gemeinde Gmunden, stürzte am 10. Jänner 2018 ein 63-Jähriger aus Ohlsdorf 80 Meter tief ab und erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Der Mann kletterte gegen 12:30 Uhr über den Traunstein Südwest (SW)-Grat (Schwierigkeit UIAA 3+) in Richtung der Traunstein SW Wand zu den dortig befindlichen Ausstiegen diverser Kletterouten der SW- Wand.
Aufgrund seiner mitgeführten Ausrüstung (Akkuschrauber mit zwei Akkus, Bohrhaken, Kletterhammer, usw.) dürfte er entweder Routensanierungsarbeiten oder die Einrichtung einer neuen Klettertour in der Wand vorgehabt haben.
Gegen 13:50 Uhr seilte sich der Kletterer in der SW- Wand laut Augenzeugen offenbar im Bereich der bereits bestehenden Kletterroute „Traunstein Rudi“ (Schwierigkeitsgrad UIAA 7-) im oberen Drittel der Wand ab.
Dabei brach unter Belastung offenbar der „natürliche Abseilstand“, eine sog. Sanduhr. Eine Sanduhr ist eine charakteristische Ausprägung im Fels. Die Sanduhr ist eine bogenförmige Aushöhlung im Fels, die einen Felszapfen umschließt. Durch eine derartige Felssanduhr lässt sich für den bevorstehenden Abseilvorgang die nötige Sanduhrschlinge fädeln und verknoten.
Der 63-Jährige stürzte ca. 80 Meter bis zum Wandfuß ab und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.
Die Bergung des tödlich abgestürzten Kletterers führte die Crew des Exekutivhubschraubers Libelle OÖ durch. Weiters waren noch acht Mann des Bergrettungsdienstes der Ortsstelle Gmunden im Einsatz.

 

Bezirk Urfahr-Umgebung – Betrüger gab sich als Gemeindemitarbeiter aus

Ein 54-Jähriger aus Holzhausen gab sich im Zeitraum zwischen August und November 2017 gegenüber mehreren Firmen im Bereich Gallneukirchen als Mitarbeiter einer Gemeinde aus. Er gab an im Auftrag der Gemeinde örtlich ansässige Firmen um einen geringfügigen Betrag im Internet vernetzen zu wollen. Tatsächlich vermittelte er jedoch Zehn-Jahresverträge auf einem Internetportal.
Der Beschuldigte wird der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt, er dürfte bereits auch in anderen Gemeinden tätig gewesen sein. Die Schadenssumme beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

 

Bezirk Perg – Festnahme nach Suchtgifthandel

Eine 45-jährige Frau aus St. Valentin und ihr 39-jähriger Lebensgefährte, ebenfalls aus St. Valentin betrieben seit Mitte 2015 an ihrer gemeinsamen Wohnadresse in Sankt Valentin einen regen Handel mit Suchtmitteln aller Art. Weiters haben sie selbst Suchtmittel in Form von Methamphetamin und Cannabiskraut erzeugt. Das Paar verkaufte gewinnbringend ca. 600 bis 800 Gramm Methamphetamin – Pervitin, 150 Gramm Amphetamin, unbekannte Mengen Cannabiskraut, 5 Gramm Opium sowie unbekannte Mengen Kokain, Ecstasy und LSD und finanzierten sich dadurch den Großteil ihres Lebensunterhaltes. Im Zuge einer Hausdurchsuchung durch Beamte der Polizei in Perg konnten 8,5 Gramm Methamphetamin, 30 Gramm Rohopium, 24 Gramm Cannabisharz, 1,2 Gramm Kokain, 9 Stk. Ecstasy, 47 LSD-Trips, 991 Gramm Cannabiskraut sowie 5,3 Gramm Jodgranulat und 56 Gramm roter Phosphor vorgefunden und sichergestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden am 20. Oktober 2017 festgenommen und in die Justizanstalt St. Pölten überstellt. Die zahlreichen Suchtgiftabnehmer werden der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.

 

Quelle: LPD OÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.