Kurzmeldungen Oberösterreich 21.12.2017

Kurzmeldungen Oberösterreich 21.12.2017

 

Bezirk Linz Land – Mann schlug auf Polizisten ein

Polizisten der Polizeiinspektion Traun wurden am 19. Dezember 2017 gegen 7:30 Uhr zu einem Gasthaus in Traun gerufen, da dort ein stark alkoholisierter Mann das Gasthaus nicht verlassen wollte. Der 34-jährige Mann aus Leonding lag im Eingangsbereich des Gasthauses am Boden und schlief.

Nachdem ihn die Polizisten geweckt hatten, begann der Mann sofort die Beamten zu beschimpfen. Die Polizisten forderten den Mann mehrmals auf, das aggressive Verhalten einzustellen. Da sich der Mann nicht beruhigte, sprachen die Polizisten die Festnahme aus. Der 34-Jährige versuchte sich der Festnahme zu widersetzen und schlug und trat auf die Beamten ein.

Die Polizisten konnten den Mann schließlich zu Boden bringen und die Handschellen anlegen. Er wurde zur Polizei Traun verbracht. Ein Alkotest ergab einen Wert von 1,36 Promille. Bei der Festnahme wurde ein Polizist verletzt. Der Mann wird der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

 

Bezirk Perg – Frontalzusammenstoß zweier Pkw

Zu einem Verkehrsunfall mit Verletzung kam es am 21. Dezember 2017 gegen 8 Uhr auf der B3, Donaustraße in Hofkirchen. Ein 18-jähriger Autolenker aus Saxen lenkte seinen Pkw von Grein kommend, in Fahrtrichtung Perg. Aus unbekannter Ursache geriet der 18-Jährige mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit dem entgegenkommenden Pkw, gelenkt von einem 66-jährigen Autofahrer aus Baumgartenberg – zusammen. Beide Lenker wurden unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung Grein in das Landesklinikum Amstetten gebracht. Die Unfallstelle wurde von den Feuerwehren Saxen und Reitberg geräumt bzw. gesäubert.

 

Landeskriminalamt OÖ – Fahndungserfolg – Gewalttäter festgenommen

In der Nacht von 8. Juni 2013 auf 9. Juni 2013 griff ein 42-jähriger Tschechischer Staatsbürger aus dem Bezirk Rohrbach seine 45-jährige Gattin in seinem Heimatort an. Der Mann packte seine Frau an den Haaren und stieß sie in eine Grube. Als sie wieder herausgeklettert war, trat er ihr mit dem Fuß in den Bauch und schlug ihr mehrfach ins Gesicht.

Die 45-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Noch während der Einvernahme des Opfers flüchtete der Verdächtige mit den beiden älteren von insgesamt vier Kindern nach Deutschland. Nach zwei Wochen lockte der Tscheche seine Frau unter einem Vorwand, sie würde die Kinder wieder sehen, zu einem Treffen nach Prag. Im Beisein von Augenzeugen und der gemeinsamen 3-jährigen Tochter attackierte der Mann seine Gattin mit einem Elektroschocker.

Die Waffe setzte er zudem auch einmal gegen die 3-Jährige ein. Das Mädchen erlitt dabei eine blutende Wunde und stand unter schwerem Schock. In weiterer Folge ergriff er die verletzte Frau an einem Bein und schleifte sie entlang der Straße. Anschließend holte er aus seiner Tasche einen Pfefferspray und besprühte damit sowohl seine Frau als auch seine Tochter.

Die Übergriffe endeten erst, nachdem Augenzeugen einschritten und ihn bis zum Eintreffen der Tschechischen Polizei festhielten. Der Mann wurde dem dortigen Gericht angezeigt. Aufgrund der Vorfälle wurde der 45-Jährigen die alleinige Obsorge der Kinder zugesprochen. Außerdem wurde die Ehe geschieden. Der Mann weigerte sich jedoch weiterhin, seine beiden älteren Söhne an die Mutter zu übergeben und flüchtete nach Frankreich.

Aufgrund der umfangreichen Erhebungen konnte festgestellt werden, dass der Mann in Österreich, Frankreich, Schweiz und Deutschland verschiedenste Betrügereien vornahm. Im Dezember 2014 betrog der 42-Jährige schließlich einen Mann in Tschechien, der bei seinen Online-Recherchen schließlich auf die Fahndungsfotos der BMI-Homepage stoß und die Tschechische Polizei verständigte. Die Tschechischen Polizisten konnten den Mann schließlich aufgrund eines EU-Haftbefehles festnehmen und die beiden Söhne der Mutter übergeben.

Aufgrund diverser Delikte in Tschechien saß der 42-Jährige bis April 2016 in Tschechien in Haft. Nach seiner Entlassung veranlasste er eine Namensänderung, da er wusste, dass in Österreich nach ihm gefahndet wurde. Mit der neuen Identität konnte er im Bundesgebiet eine Arbeit finden. Einer aufmerksamen Mitarbeiterin beim Finanzamt fiel jedoch auf, dass unter der Sozialversicherung des Gesuchten eine Person mit anderem Namen beschäftigt war.

Im Zuge der Erhebungen konnte der Tscheche eindeutig identifiziert werden. Der Mann wurde am 18. Dezember 2017 von Beamten des Landeskriminalamtes festgenommen und in die Justizanstalt Linz eingeliefert. Er zeigte sich teilgeständig.

 

Bezirk Linz-Land – Einbruch in Motorradgeschäft

Ein oder mehrere bisher unbekannte Täter zwängten in der Zeit von 20. Dezember 2017, 21:30 Uhr und 21. Dezember 2017, 09:10 Uhr, mit einem Flachwerkzeug die Eingangstür eines Motorradgeschäfts in Neuhofen/Krems auf und gelangten so in den Geschäftsbereich. Beim Schreibtisch zwängten die unbekannten Täter eine Kassa mit einem 5 und 10 mm breiten Flachwerkzeug auf und stahlen daraus das Bargeld in derzeit noch unbekannter Höhe. Des Weiteren wurden 1 Tablet, Motorradhandschuhe und 2 Motorradauspuffe gestohlen. Die Täter versuchten ebenso die Haustür beim Wohntrakt und die Werkstatttür aufzuzwängen. Der Versuch misslang. Die Ermittlungen sind im Laufen.

 

Bezirk Linz-Land – Kellerbrand

Eine 68-jährige beheizte am 21. Dezember 2017 gegen 10:45 Uhr einen Stückgutofen im Keller ihres Hauses in Allhaming. Gegen 11 Uhr nahm die 68-Jährige zusammen mit ihrem Gatten Rauch in den Wohnräumen des Wohnhauses wahr. Das Ehepaar verließ das Haus und alarmierte die Feuerwehr. Die Feuerwehren Allhaming und Neuhofen waren mit 35 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen vor Ort und konnten den Brand löschen. Die Brandursache konnte nicht geklärt werden. Der Heizraum war unaufgeräumt, was vermutlich zur Brandentstehung beigetragen hat.

 

Bezirk Vöcklabruck – Pkw prallte gegen Mofa

Ein 35-jähriger Autofahrer aus Atzbach lenkte seinen Pkw auf der B1 von Schwanenstadt in Richtung Attnang-Puchheim. Kurz vor dem Stadtgebiet Attnang-Puchheim wollte er nach links abbiegen und musste sein Fahrzeug aufgrund des starken kolonnenartigen Gegenverkehrs anhalten. Nachdem die Fahrzeugkolonne kurz unterbrochen war bog er nach links ab und übersah dabei jedoch das noch entgegenkommende Mofa, gelenkt von einem 15-Jährigen aus Timelkam. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß der Fahrzeuge. Der Mofalenker wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades mit der Rettung ins Lkh Vöcklabruck eingeliefert. Der Autofahrer blieb unverletzt.

 

Bezirk Gmunden – Verkehrsunfall mit Verletzung

Zu einem Verkehrsunfall kam es Mittwochnachmittag in Roitham. Ein 20-jähriger Autofahrer aus Roitham lenkte am 20. Dezember 2017 gegen 16:15 Uhr seinen Pkw auf der B144 von Roitham kommend in Fahrtrichtung Steyrermühl. Als Beifahrer fuhr sein 23-jähriger Freund mit. Zeitgleich lenkte die 46-jährige Autofahrerin aus Stadl-Paura ihr Fahrzeug ebenfalls in Richtung Steyrermühl hinter dem Fahrzeug des 20-Jährigen.

Als der 20-Jährige nach links einbiegen wollte, überholte die 46-Jährige und kollidierte mit der hinteren Fahrerseite vom Pkw des 20-Jährigen. Der Pkw wurde in das angrenzende Wiesenstück geschleudert und kam dort zum Stillstand. Der 20-jährige Lenker sowie sein 23-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt und ins Krankenhaus Gmunden gebracht.

Es entstand erheblicher Sachschaden an beiden Pkw. Die Feuerwehr Roitham war für die Verkehrsregelung und Aufräumarbeiten mit 16 Mann im Einsatz.

 

Linz – Suchtgift bei Schengenkontrolle im Zug sichergestellt

Die Beamten der Landespolizeidirektion Oberösterreich Zugfahndung führten am 20. Dezember 2017 im Personenzug von Salzburg nach Linz Schengenkontrollen durch. Im Zuge dessen wurde ein 23-Jähriger aus Wien angetroffen und einer Ausweiskontrolle unterzogen. Aufgrund diverser Verdachtsmomente einer Suchtgiftbeeinträchtigung wurde bei dem 23-Jährigen eine Personskontrolle durchgeführt. In der Jackentasche des Beschuldigten konnten die Kollegen zwei Klemmsäckchen mit Suchtgift sicherstellen. Der Beschuldigte wird an die zuständige Staatsanwaltschaft angezeigt.

 

Bezirk Perg – Auto stürzt in Fluss – Lenker gerettet

Ein Autofahrer ist Mittwochabend mit seinem Pkw in den Aistfluss gestürzt. Der 27-Jährige aus Linz lenkte am 20. Dezember 2017 gegen 17:30 Uhr sein Auto auf der L1415 Aisttal Landesstraße aus Richtung Pregarten kommend in Richtung Schwertberg.

Aus bisher unbekannter Ursache kam der Lenker links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich und stürzte über eine rund sechs Meter hohe Böschung in den ca. 50cm tiefen Aistfluss, wo es auf dem Dach liegen blieb. Der 27-Jährige konnte sich nicht mehr selbst aus dem Auto befreien. Da der 27-Jährige seine Großmutter im Altersheim besuchen wollte und nie dort ankam, erstatteten die Angehörigen eine Abgängigkeitsanzeige bei der Polizei.

Daraufhin wurde eine Handypeilung veranlasst und eine Intensivfahndung eingeleitet. Bei der Suche konnte das Fahrzeug des 27-Jährigen in der Aist liegend aufgefunden werden. Das Auto lag am Dach. Aufgrund der Wasserführung der Aist und der Lage des Fahrzeuges, etwa drei Meter vom Ufer entfernt, war ein Vordringen zum Fahrzeug ohne entsprechende Sicherung nicht möglich. Nach Verständigung vom Roten Kreuz und der Feuerwehr konnte der Lenker aus dem Fahrzeug geborgen werden.

Der 27-Jährige war ansprechbar und wurde nach notärztlicher Erstversorgung von der Rettung in den Med Campus III eingeliefert. Die Lenker- und Fahrzeugbergung wurde von den Feuerwehren Schwertberg, Perg, Tragwein und Ried/Riedmark durchgeführt. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten war die Fahrbahn der L1415 Aisttal Landesstraße gesperrt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Die Einsatzkräfte leisteten eine großartige Arbeit, um den Lenker zu retten. Das Fahrzeug des 27-jährigen Linzers konnte von den Polizeibeamten der Polizeiinspektion Perg, Andreas F., Herbert S. und Nicole H. gegen 23:25 Uhr in der Aist aufgefunden werden. Es wurde unverzüglich mit der Personenrettung begonnen und weitere Einsatzkräfte alarmiert.

Lebensretter PI Perg Auto in Aist gestürzt_preview
Foto: Fotokerschi

Quelle: LPD OÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.