Kurznachrichten Oberösterreich 07.06.2018

Kurznachrichten Oberösterreich

Landesverkehrsabteilung OÖ

Autolenker krachte auf A1 gegen Leitschiene

Ein 50-jähriger ungarischer Staatsbürger lenkte seinen Pkw am 7. Juni 2018 gegen 17:35 Uhr auf der A1 Westautobahn Richtung Wien. Unmittelbar vor der Auffahrt Sattledt geriet er aus bislang unbekannter Ursache ins Schleudern und prallte gegen die rechte Leitschiene. Von dort schlitterte der Pkw zurück und krachte gegen die Mittelleitschiene. Letztendlich kam das Auto am linken Fahrstreifen am Dach zum Liegen. Der 50-Jährige konnte sich noch selbstständig aus dem Pkw befreien. Er wurde unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung in das Klinikum Wels eingeliefert.

 

Bezirk Wels-Land

Fahrerflucht nach Unfall

Ein 15-Jähriger aus Marchtrenk lenkte am 6. Juni 2018 gegen 18:30 Uhr sein Moped auf der Viktoria-Weinzierl-Straße in Marchtrenk von der Pfarrwiese Richtung eines Lebensmittel-Geschäftes. Dabei kam ihm ein bislang unbekannter Lenker mit einem schwarzen Audi entgegen. Da der 15-Jährige laut eigenen Angaben in der Fahrbahnmitte unterwegs war und durch den Autolenker überrascht wurde, wich er nach links aus und wurde noch von dem Pkw gestreift. Der Jugendliche kam zu Sturz und zog sich Abschürfungen und Prellungen zu. Der Autolenker fuhr einfach weiter. Bei der Befragung gab der 15-Jährige an, dass auf der Motorhaube des Pkw ein Totenkopf und die Aufschrift „Fuck the Police“ abgebildet waren.

 

Bezirk Vöcklabruck

Streit zwischen zwei Männern eskalierte

In den Morgenstunden des 7. Juni 2018 kam es in Vöcklabruck zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 21-Jährigen aus Attnang und zwei offensichtlich betrunkenen Drogenabhängigen – 24 und 29 Jahre alt – beide aus dem Bezirk Vöcklabruck. Bei dem Gerangel dürfte sich der 24-Jährige mit seinem eigenen Messer Schnittverletzungen an den Fingern zugezogen haben. Das Messer konnte wenig später in einem Mistkübel vorgefunden und sichergestellt werden. Da die beiden Suchtmittelkranken ihrem Kontrahenten in Anwesenheit der Polizisten mit dem Umbringen bzw. mit Gewaltanwendung drohten, wurden sie festgenommen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wels werden die beiden in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

 

Bezirk Kirchdorf an der Krems

Schwestern bei Arbeitsunfall verletzt

Eine 32-Jährige aus Nußbach war am 7. Juni 2018 gegen 12:20 Uhr gemeinsam mit ihrer 35-jährigen Schwester mit dem Kirschenpflücken beschäftigt. Dabei befanden sie sich auf einer Plattform in etwa sechs Metern Höhe, welche an der Hydraulik (Ackerschiene) einer Zugmaschine angebracht war. Vermutlich aufgrund einer einseitigen Belastung – beide standen auf einer Seite der Plattform – brach plötzlich die linke Spindel der Ackerschiene, wodurch das Hubgerüst zur Seite kippte und die Schwestern runterstürzten. Beide wurden unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung bzw. dem Notarzthubschrauber in das Landeskrankenhaus Kirchdorf an der Krems bzw. den Med Campus III eingeliefert.

 

Bezirk Vöcklabruck

Mann stürzte durch Zwischendecke

Ein 37-Jähriger aus Zell am Moos war am 7. Juni 2018 gegen 12:15 Uhr mit Stemmarbeiten einer Zwischendecke beschäftigt. Aus bislang ungeklärter Ursache brach er mit einem Teilstück dieser Decke durch und stürzte auf den etwa 2,5 Meter darunter liegenden Betonboden. Dabei wurde der Mann unter dem Deckenstück eingeklemmt. Anwesende Zeugen hörten die Hilfeschreie und konnten die Decke mit einem Hoflader anheben und den 37-Jährigen befreien. Er wurde unbestimmten Grades verletzt und mit dem Rettungshubschrauber „Christophorus 6“ in das Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen.

 

Bezirk Grieskirchen

Liebhaber brutal zusammengeschlagen

Ein 32-Jähriger aus Bad Schallerbach bedrohte am 5. Juni 2018 gegen 19:30 Uhr seine 31-jährige Gattin im Zuge eines Eifersuchtsstreites mit dem Umbringen. Daraufhin gestand sie ihm, ein Verhältnis zu haben. Der 32-Jährige sperrte seine Frau in der gemeinsamen Wohnung ein und benutzte ihr Handy, um sich mit dem Nebenbuhler einen Treffpunkt auszumachen. Zur Bewachung seiner Frau holte er seine Mutter. Anschließend begab er sich mit seinem 28-jährigen Bruder und seinem 58-jährigen Vater zum vereinbarten Treffpunkt nach Schlüßlberg. Als der 52-Jährige aus Grieskirchen dort gegen 20:30 Uhr eintraf, fuhren die drei mit dem Pkw vor dessen Auto, um ein Entkommen zu verhindern. Die drei Tatverdächtigen stiegen aus, öffneten beide Autotüren des 52-Jährigen und schlugen mit einem Baseballschläger und einer Stahlrute auf das Opfer ein. Nach einigen Schlägen zog der 28-Jährige noch eine Pistole und zielte auf das Opfer. In der Folge flohen die drei Angreifer vom Tatort. Das 52-jährige schwerverletzte Opfer fuhr heim und rief einen Freund an. Dieser brachte ihn in das Klinikum Wels. Zwischenzeitlich konnte die in der Wohnung festgehaltene 31-Jährige von der Polizei befreit werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wels wurde eine Festnahmeanordnung verfügt. Da bei dem Angriff auch eine Schusswaffe im Spiel war, wurde das Einsatzkommando Cobra angefordert. Die Tatverdächtigen konnten jedoch an den Wohnorten nicht mehr angetroffen werden. Am 6. Juni 2018 gegen 3 Uhr kam es vor dem Klinikum Wels zu einem Aufeinandertreffen der Brüder mit dem Schwager des Opfers. Dabei wurde dem Opfer erneut mit dem Tode gedroht. Deshalb wurde der 52-Jährige unter Polizeischutz gestellt. Immer wieder haben Verwandte und Bekannte der Täter versucht, im Krankenhaus zu dem Opfer vorzudringen. Dies konnte jedoch aufgrund der hervorragenden Zusammenarbeit sämtlicher Einsatzkräfte verhindert werden. Nach den Tätern wird nach wie vor gefahndet.

 

 

Bezirk Braunau am Inn

Diebin ging auf Polizistinnen los

Eine 30-jährige Suchtmittelabhängige aus Braunau am Inn beobachtete am 6. Juni 2018 gegen 11:10 Uhr in ihrer Heimatstadt wie sich eine 83-jährige Schmerzpatientin ihre Medikation in einer Apotheke besorgte. Nach dem Verlassen der Apotheke stahl sie dann die auf dem Rollator der Geschädigten abgelegten Morphin-Tabletten und flüchtete in eine vorerst unbekannte Richtung. Nach einer sofortigen Fahndung konnte die Beschuldigte am Stadtplatz angehalten und Teile vom Diebesgut bei ihr vorgefunden werden. Sie wurde zu weiteren Erhebungen zur Polizeiinspektion Braunau gebracht, wo zwei Polizistinnen eine Personsdurchsuchung vornahmen. Im Zuge dieser Durchsuchung rastete die 30-Jährige aus, trat gegen eine Polizistin bzw. ging auf die Beamtinnen los und verletzte sie. Erst durch den Einsatz weiterer Polizisten wurden die Angriffe beendet.
Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass die Beschuldigte bereits in er Nacht zum 4. Juni 2018 ohne ersichtlichem Grund einem 23-jährigen deutschen Staatsangehörigen in Braunau am Inn eine volle Bierfalsche auf den Kopf schlug, wodurch diese zur Gänze zerbrach.
Der 23-Jährige und die zwei Polizistinnen wurden im Landeskrankenhaus Braunau ambulant behandelt.
Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis wird die Beschuldigte in die Justizanstalt Ried im Innkreis eingeliefert.

 

 

Bezirk Steyr-Land

Pensionist von Traktor überrollt

Ein 63-Jähriger war am späten Nachmittag des 6. Juni 2018 bei seiner Tochter in Maria Neustift mit Arbeiten im Zuge der Gartengestaltung beschäftigt. Dabei belud er mit der Erdschaufel des Traktors Splitt am Vorplatz des Einfamilienhauses. Als er kurz vom Traktor abstieg, begann dieser plötzlich wegzurollen. Der Pensionist wollte noch auf die Zugmaschine aufspringen und wurde dabei vom linken Hinterrad überrollt und unbestimmten Grades verletzt. Anrainer wurden durch die Schreie auf den Verletzten aufmerksam, eilten zu Hilfe und verständigten die Einsatzkräfte. Der 63-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber „Christophorus 15“ in das Landeskrankenhaus Steyr geflogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.