Kurznachrichten Oberösterreich 08.05.2018

Kurznachrichten Oberösterreich 08.05.2018

Bezirk Gmunden – Alkolenkerin wollte Parkschaden bei Polizei anzeigen 

Eine 63-Jährige aus Grünau im Almtal kam am 8. Mai 2018 um 15:35 Uhr in Scharnstein zur Polizeiinspektion und zeigte bei ihrem Fahrzeug einen Parkschadenunfall an.

Der Beamte nahm den Verkehrsunfall entgegen. Jedoch stellte der Polizist sofort Alkoholgeruch bei der Anzeigerin fest und forderte die 63-Jährige auf der Polizeiinspektion zu einem Alkotest auf. Dieser ergab einen Wert von 1,10 Promille.
Der Führerschein wurde der Frau vorläufig abgenommen und bei der Bezirkshauptmannschaft Gmunden Anzeige erstattet.

 

Bezirk Perg – Mit Kran in Stromleitung gekommen 

Ein 52-Jähriger aus Pabneukirchen wollte am 8. Mai 2018 gegen 13:10 Uhr mit einer Holzerntemaschine in Schwertberg auf den auf einem Schotterparkplatz abgestellten Tieflader aufladen. Er übersah dabei die über dem Tieflader befindliche Stromleitung und geriet beim Auffahren auf den Tieflader mit dem Kran der Holzerntemaschine in diese Stromleitung. Nachdem die Gummiräder und Teile des Fahrzeuges zu brennen begannen, konnte der 52-Jährige noch selbst aus dem Fahrzeug aussteigen. Der Brand konnte erst nach erfolgter Stromabschaltung von der FF Schwertberg und Winden/Windegg gelöscht werden. Es waren dabei ca. 50 Mann im Einsatz. Die umliegenden Objekte waren für die Dauer von etwa 1,5 Stunden ohne Strom. Der 52-Jährige und sein Bruder, welcher ihn bei den Verladearbeiten unterstützt hatte, wurden vom RK Perg zur Kontrolle ins Kepler Universitätsklinikum Med CampusIII eingeliefert.

 

Bezirk Grieskirchen – Pkw landete auf Gleise – Pensionist aus Fahrzeug befreit

Am 8. Mai 2018 gegen 11:10 Uhr fuhr ein 85-Jähriger aus Michaelnbach mit seinem Pkw in Grieskirchen auf der L 1191 in Richtung Kreuzungsbereich mit der L 528, verlor aus bisher ungeklärten Umständen beim Rechtsabbiegen in Fahrtrichtung stadteinwärts die Herrschaft über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Der Pkw rutschte in den Graben und kam auf der linken Fahrzeugseite im Gleisbereich zum Liegen. Der ÖBB Notfallkoordinator wurde von der Polizei verständigt.
Der im Fahrzeug eingeschlossenen Lenker wurde von der FF Grieskirchen, die mit 20 Mann im Einsatz war, aus dem Fahrzeug geschnitten und von der Rettung mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Klinikum Grieskirchen eingeliefert.
Am Pkw entstand Totalschaden.

 

Bezirk Braunau am Inn – Tankbetrüger ausgeforscht

Am 29. Dezember 2017 und am 3. Februar 2018 kam es bei einer Tankstelle in Braunau jeweils zu einem Tankbetrug. Nach dem Tanken der Pkw verließen die vorerst unbekannten Täter die Tankstelle ohne zu bezahlen.
Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass die Täter gestohlene deutsche Kennzeichen verwendeten. Durch grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei den Ermittlungen konnte der Pkw von einer Streife der Polizeiinspektion Simbach gesichtet werden. Beamte der Polizeiinspektion Eggenfelden führten anschließend eine Hausdurchsuchung bei dem Zulassungsbesitzer des Pkw, einem 20-jährigen Beschäftigungslosen aus Eggenfelden, durch. Im Zuge der Hausdurchsuchung konnten Kleidungsstücke sichergestellt werden, welche der Täter bei der Tatbegehung trug.
Zudem konnten die deutschen Ermittler zwei Mittäter im Alter von 18 und 19 Jahren ausforschen. Diese beiden sind geständig, der 20-Jährige ist trotz der Beweise und der Aussagen seiner Mittäter nicht geständig.

 

Stadt Wels – Mieter sprang aus brennender Wohnung 

Am 8. Mai 2018 um 5:06 Uhr wurde die Polizei verständigt, dass in Wels -Lichtenegg eine Wohnung in Vollbrand stehen soll.
Es konnte bereits bei der Zufahrt aus einem der oberen Stockwerke des Mehrparteienhauses eine größere Rauchwolke festgestellt werden und am Gehweg liegend fanden die Polizeibeamten eine reglose Person vor.
In der Zwischenzeit trafen das ÖRK und der NEF ein. Die Notärztin stellte um 5:21 Uhr den Tod des Mannes fest.

Laut derzeitigen Stand der Ermittlungen handelt es sich bei dem Toten um den 45-jährigen Wohnungsmieter. Es gibt weiters insgesamt fünf Personen mit einem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung, wobei zwei davon in das Klinikum Wels Grieskirchen eingeliefert wurden. Die FFW war mit 23 Männern im Einsatz.
Lt. Aussagen einer Zeugin dürfte der 45-Jährige aus dem Fenster der brennenden Wohnung gesprungen sei. Die Ermittlungen sind am Laufen.

 

Landeskriminalamt OÖ – Beziehungsstreit eskaliert 

Am 7. Mai 2018 um 18:35 Uhr suchte ein 29-jähriger Welser seine 32-jährige Gattin an ihrem Arbeitsplatz in Wels auf und schlug auf sie ein. Nachdem die Frau durch die Schläge zu Boden ging trat der Verdächtige mehrfach mit dem Fuß gegen das Opfer und verletzte dieses lebensgefährlich.
Der Verdächtige wurde von Beamten des Stadtpolizeikommandos Wels festgenommen. Das Opfer wurde nach Erstversorgung durch Notarzt und Rettung in das Klinikum Wels-Grieskirchen überstellt und sofort notoperiert. Die Ermittlungen wurde vom Landeskriminalamt Oberösterreich übernommen.

 

Bezirk Freistadt – Unfall mit Rettungsauto – drei Verletzte

Ein 49-jähriger Rettungsfahrer fuhr am 8. Mai 2018 gegen 0:05 Uhr auf einer Transportfahrt mit einem Rettungsauto auf der B 124 im Ortsgebiet von Pierbach in Fahrtrichtung Königswiesen. Dabei kam er mit dem Fahrzeug links von der Fahrbahn ab, prallte gegen eine Straßenlaterne und frontal gegen einen massiven Granitstein. Durch die Wucht des Anpralls wurde der Granitstein einige Meter weit weggeschleudert. Das Rettungsfahrzeug kam unmittelbar neben der Fahrbahn zum Stillstand. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.
Der Rettungsfahrer, die 40-jährige Transportbegleiterin und die 78-jährige Patientin erlitten beim Verkehrsunfall Verletzungen unbestimmten Grades.
Zur Versorgung der Verletzten waren mehrere Rettungsfahrzeuge und das NEF Freistadt vor Ort.
Die FF Pierbach, Bad Zell und Königswiesen führten die Fahrzeugbergung und die Verkehrsregelung durch.

 

Bezirk Urfahr-Umgebung – Leere Weinfalschen und Alkoholgeruch verrieten Alkolenker 

Ein 24-jähriger tschechischer Kraftfahrer kam am 7. Mai 2018 gegen 16:35 Uhr mit seinem Sattelkraftfahrzeug auf der A7, Fahrtrichtung Freistadt, Gemeindegebiet Engerwitzdorf, aufgrund eines technischen Defektes (Kupplung- bzw. Getriebeschaden) auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Die Verkehrsstreife „Neumarkt 3“ führte die Erstmaßnahmen durch und sicherte das defekte Fahrzeug ab. Im Zuge dieser Maßnahme gelang es, das defekte Fahrzeug mit Hilfe eines unbeteiligten Lkw-Lenkers auf den Pannenstreifen zu schleppen. Die Sektortstreife „Neumarkt 2“ übernahm ab 17:40 Uhr die Amtshandlung.
Bei der Befragung des Lenkers betreffend eines Abschleppfahrzeuges bemerkten die Beamten im Fahrzeuginneren mehrere leere Weinflaschen im Fußraum auf der Beifahrerseite des Sattelzugfahrzeuges. Zusätzlich nahmen die Polizisten deutlichen Alkoholgeruch beim 24-Jährigen wahr. Ein beim Lenker durchgeführter Alkotest verlief positiv mit einem Wert von 2,22 Promille.
Der Führerschein wurde abgenommen und Anzeige an die Bezirkshauptmannschaft Urfahr –Umgebung erstattet.
Die anschließende Fahrzeugbergung wurde von einer tschechischen Abschleppfirma durchgeführt.

LPD OÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.