Kurznachrichten Oberösterreich 29.03.2018

Kurznachrichten Oberösterreich 29.03.2018

Bezirk Wels-Land – Tödlicher Verkehrsunfall auf der A8

Am 29. März 2018 um 16:27 Uhr fuhr ein 38-jähriger weißrussischer Staatsangehöriger mit einem Sattelkraftfahrzeug verkehrsbedingt, wegen einem Stau äußerst langsam am rechten Fahrstreifen der A8 im Gemeindegebiet von Pichl/Wels in Fahrtrichtung Graz. Aus bislang unbekannter Ursache stieß ein 42- jähriger italienischer Staatsangehöriger mit einem Klein-Lkw ungebremst gegen den Sattel-Anhänger. Dabei wurde der am Beifahrersitz mitreisende 21- jährige rumänische Staatsangehörige tödlich verletzt. Der 42-Jährige musste von der Freiwilligen Feuerwehr Meggenhofen aus dem total beschädigten Fahrzeug befreit werden. Er wurde mit der Rettung Wels mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Klinikum Wels verbracht.
Durch den Verkehrsunfall war die A8 an der Unfallstelle für den gesamten Verkehr in Fahrtrichtung Graz bis 18:56 Uhr gesperrt. Es kam zu einem kilometerlangen Rückstau.

 

Bezirk Vöcklabruck – Betrugsmasche auf Kontaktbörse – Frau fiel auf Betrüger herein 

Opfer eines Internetbetrugs wurde eine 59-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck. Die Frau wurde im Dezember 2017 über eine Partnerbörse im Internet von einem Mann kontaktiert und diese hat innerhalb der vergangenen drei Monate mehrere Zehntausend Euro an den Betrüger überwiesen.
Der Täter gab sich als „Kurt W.“ aus. Er gab weiters an, Armeeangehöriger zu sein und sich im Ausland aufzuhalten. Da er bald in Pension gehen möchte hat er bereits ein Päckchen mit seinen persönlichen Unterlagen, Medaillen und auch Diamanten im Wert von angeblich zwei Millionen Euro nach London voraus geschickt. Um dieses beim Zoll durch einen Diplomaten auslösen zu können, benötigte er aber im Vorhinein Geld.
Nachdem der unbekannte Täter sich offensichtlich das Vertrauen der Frau erschlichen hatte, führte die 59-Jährige im Zeitraum von Ende Dezember 2017 bis 29. März 2018 von ihrem Konto für den Mann mehrmals Überweisungen in der Höhe von mehreren Zehntausend Euro durch. Diese Geldbeträge überwies sie an verschiedene Personen in Deutschland und England – angeblich zur Tilgung der anfallenden Kosten für Versicherung, Steuer, Kosten zur Bezahlung des Diplomaten.
Da die Zahlungen bereits einen hohen Betrag aufwiesen, wurde sie misstrauisch und erstattete schließlich Anzeige bei der Polizei.

Was können Sie tun?

Wenn sie glauben, im Internet ihr persönliches Glück gefunden zu haben, seien sie dennoch vorsichtig und bewahren Sie gesunden Menschenverstand!

Bleiben sie realistisch und tauschen sie sich im Zweifelsfall mit ihrer besten Freundin/ ihrem besten Freund aus oder erzählen sie Personen ihres Vertrauens von ihrer Internet-Liebschaft. Meist können Außenstehende die Situation klarer durchschauen, um was es geht.

Überweisen sie NIEMALS Geld an ihre Internet-Bekanntschaft!

Wenn es schon zu spät ist und sie bereits Geld an ihre vermeintliche Liebschaft überwiesen haben erstatten sie Anzeige bei der Polizei.

Schämen sie sich nicht vor einer Anzeige bei der Polizei. Sie können sich darauf verlassen, dass ihre Anzeige vertraulich behandelt wird.

 

Bezirk Rohrbach – Trickdiebstahl in Rohrbach-Berg

Ein 69-jähriger Pensionist wurde am 29. März 2018 Opfer eines Trickdiebstahls. Der Mann aus Wesenufer wurde um 13:15 Uhr am Stadtplatz in Rohrbach-Berg von einer unbekannten Frau angesprochen. Die Frau ersuchte ihn in gebrochenem Deutsch um eine Spende für blinde und behinderte Kinder in Südosteuropa. Zu diesem Zweck zeigte sie ihm ein Blatt Papier. Auf diesem waren ein Text und Zeichnungen bzw. Abbildungen von blinden Menschen, behinderten Kindern und einem Rollstuhl zu sehen. Des Weiteren waren bereits einige (angebliche) Spenden mit Ort und Höhe der Spende darauf verzeichnet.
Der Pensionist gab der Frau einen 5-Euro-Schein aus seiner Geldbörse als Spende. Als vorgespielte Geste der Dankbarkeit versuchte die Täterin zweimal ihr Opfer zu umarmen bzw. zu küssen. Während dieser Umarmungsversuche hielt der Pensionist seine Geldbörse noch in den Händen. Erst als er sich von der Frau lösen konnte, steckte er diese wieder in seine Hosentasche. Ca. 20 Minuten später entdeckte er das Fehlen von 150 Euro.

Beschreibung der Täterin:
Frau, südländischer Typ, ca. 35 Jahre alt, ca. 165cm groß, schwarze, schulterlange Haare zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Zum Tatzeitpunkt mit einem braunen Steppmantel (ca. knielang) bekleidet.

Wie kann ich mich schützen?

? Ein höfliches, aber bestimmtes NEIN, ein energisches Wegweisen einer unbekannten, aufdringlichen Person oder ein lauter Hilfeschrei können eine Straftat verhindern. Lassen sie sich keinesfalls einschüchtern!
? Seien sie vorsichtig, wenn sie mit ihrer Geldbörse hantieren – lassen sie diese nie aus den Augen.
? Verdächtige Wahrnehmungen melden sie bitte sofort der Polizei (Notruf 133) Schämen sie sich nicht, auch wenn sie Opfer geworden sind, vor einer Anzeige bei der Polizei. Sie können sich darauf verlassen, dass ihre Anzeige vertraulich behandelt wird.

 

Stadt Linz – Auffahrunfall – neun Personen leicht verletzt 

Am 29. März 2018 um 13:15 Uhr kam es in Linz auf der Leonfeldner Straße Höhe Haus Nr. 153 zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen.
Das erste Fahrzeug wurde von einem 53-jährigen Linzer aufgrund eines Rückstaus angehalten. Die hinter ihm fahrende 35–Jährige aus Linz konnte ihren Pkw ebenfalls rechtzeitig anhalten. Ein nachkommender 26-Jähriger, ebenfalls aus Linz, übersah den Rückstau und fuhr auf den vor ihm stehenden Pkw auf. Dabei schob er diesen noch auf den vorderen Pkw auf. Im mittleren Fahrzeug befanden sich eine Lenkerin und drei Kinder. Im vorderen Fahrzeug befanden sich der Lenker sowie drei weitere Insassen. Alle Fahrzeuglenker sowie deren Insassen wurden leicht verletzt.
Am Unfallort waren sechs Rettungsfahrzeuge und ein Notarzt anwesend.

 

Stadt Steyr – Tierquälerei – drei Kaninchen getötet 

In der Nacht zum 29. März 2018 überstieg in Steyr – Münichholz ein bislang unbekannter Täter den Maschendrahtzaun zum Garten einer Familie und tötete drei Kaninchen, welche in einem Hasenstall gehalten wurden. Eines der Kaninchen wurde offenbar sadistisch gequält. Vermutlich wurde den Kaninchen das Genick gebrochen. Am Tatort wurde eine Jogginghose vorgefunden, welche offenbar dem unbekannten Täter zuzuordnen ist.

 

Stadt Linz – Einbruch in Musikgeschäft 

Bislang unbekannte Täter zwängten am 29. März 2018 um 4:26 Uhr in Linz bei einem Musikgeschäft eine Tür auf und stahlen aus dem Verkaufsraum rund 40 hochpreisige Gitarren. Der Gesamtschaden ist enorm.

 

Bezirk Vöcklabruck – Einbruch in Trafik 

Bisher unbekannte Täter brachen in der Nacht zum 29. März 2018 das Scherengitter und die Eingangstür zu einer Trafik in Lenzing auf. Sie stahlen Zigaretten und Bargeld im Wert von mehreren Tausend Euro.

 

Bezirk Braunau am Inn – Erneute Brandstiftung in Mattighofen

Ein bislang unbekannter Täter entzündete am 28. März 2018 um 15:30 Uhr vermutlich durch Einbringen einer bislang unbekannten Zündquelle bzw. eines Brandbeschleunigers einen auf einer freien Wiesenfläche an einem Baum montierten und überdachten Jägerstand. Durch den Brand wurde der Jägerstand schwer beschädigt. Durch das Eingreifen der FFW Unterlochen konnte ein Übergreifen der Flammen auf die umstehenden Bäume verhindert werden. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 800 Euro geschätzt.

Es handelt sich dabei bereits seit 19. Jänner 2018 um die fünfte Brandstiftung (Bootshütte, Gartenhütte, Wiesenfläche und Kindergarten) nach gleichgelagertem modus operandi im Stadtgebiet von Mattighofen bzw. dem angrenzenden Gemeindegebiet von Schalchen.
Die Ermittlungen zum unbekannten Täter sind am Laufen.

 

LPD OÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.