Landespolitiker besuchen Zehner-Kaserne Ried

Landtag auf Sicherheitstour durch OÖ

Vertreter aller vier Landtagsparteien kamen am 15. März 2018 zu einem Lokalaugenschein in der Zehner-Kaserne in Ried im Innkreis zusammen. Dort stationiert sind die Soldaten des Panzergrenadierbataillons 13, die über die Grenzen hinweg für ihre Auslandseinsätze bekannt sind. Empfangen wurden die Wehr- und Sicherheitssprecher der vier Parteien vom stellvertretenden Kommandanten Oberstleutnant Friedrich Rescheneder.

Das Panzergrenadierbataillon 13 eignet sich hervorragend für friedenserhaltende Einsätze im Ausland, da die infanteristischen Kräfte im „Ulan“-Schützenpanzer gesichert vorgehen können. Derzeit steuern die Rieder Grenadiere den Großteil der österreichischen Kräfte für die „EU-Battlegroup“ bei – diese 520 Soldaten bilden die Krisenreaktionskraft der EU.

Dieser Besuch in einer Oö. Militäreinrichtung war bereits der dritte, den die Vertreter des Oö. Landtages im Rahmen ihrer Sicherheitstour durchs Land OÖ absolviert haben.

 

„Dank Bundesheer, Polizei und anderen Einsatzorganisationen können wir auf ein hohes Niveau an Sicherheit vertrauen. Der Standort in Ried ist ein gewichtiger Faktor für unsere Region und darüber hinaus, wenn ich an die Kaderpräsenzeinheiten für Auslandseinsätze denke. Als politisch Verantwortliche suchen wir hier den Kontakt zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, um miteinander an einer guten Weiterentwicklung zu arbeiten“, sagt OÖVP-LAbg. Alfred Frauscher, der darauf verweist, dass ja im neuen Programm der Bundesregierung, die Stärkung des Bundesheeres vorgesehen ist.

 

„Befehl und Gehorsam, zwei Grundbegriffe des Bundesheeres, werden in Ried noch gelebt, was sich in der Ausbildungsqualität und der Schlagkraft der Truppe positiv niederschlägt. National und international zählt das Panzergrenadierbataillon 13 zu den Eliteverbänden. Ich bedanke mich für eine eindrucksvolle Leistungsdarstellung der Dreizehner und auch das klare Ansprechen der Problembereiche, wie z.B. qualitative Infrastruktur, und nehme Letzteres auch als politischen Auftrag mit. Ebenso möchte ich mich bei allen Soldaten für die auch manchmal unter widrigen Umständen erbrachte Leistungserfüllung bedanken und versichere, immer tapfer, standhaft und treu zur Seite zu stehen“, sagt der freiheitliche Wehrsprecher LAbg. Michael Gruber.

 

„Das Bundesheer ist die Lebensversicherung des unabhängigen und demokratischen Österreichs. Geopolitische Lagen können sich in kürzester Zeit negativ verändern, was uns gerade in jüngster Zeit wieder schmerzhaft vor Augen geführt wird. Unser Heer ist darauf eingestellt und bereitet sich auf sämtliche Lageszenarien vor. Die Rieder Panzergrenadiere haben einen ausgezeichneten Ruf und gelten als Eliteeinheit. Das Panzergrenadierbataillon 13 aus Ried im Innkreis stellt nicht umsonst den größten Teil des österreichischen Kontingents zur aktuellen EU-Battlegroup 2018“, so SPÖ-Sicherheitssprecher Hermann Krenn.

„Ein herzliches Danke an Oberstleutnant Friedrich Rescheneder und dem gesamten Panzergrenadierbataillon 13 in Ried für die großartigen und nicht alltäglichen Einblicke in ihre Arbeit. Sei es bei Friedenseinsätzen im Ausland, der Schutz der Bevölkerung und Einrichtungen, Hilfe bei Naturkatastrophen  oder Unglücksfällen: Die Aufgaben des österreichischen Bundesheers sind vielfältig und herausfordernd.

 

Von der hohen Spezialisierung und Professionalität des österreichischen Bundesheeres haben wir uns heute überzeugen dürfen. Gemeinsam mit der Polizei, Rettung, Feuerwehr und allen anderen höchst engagierten Einsatzkräften leisten sie täglich ihren wertvollen Beitrag für unsere Sicherheit. Darauf können wir vertrauen, und dafür ein herzliches Danke!“, so Gottfried Hirz, Sicherheitssprecher und Klubobmann der Grünen OÖ.

v.li: FPÖ-Wehrsprecher LAbg. Michael Gruber, OÖVP-LAbg. Alfred Frauscher, SPÖ-Sicherheitssprecher Hermann Krenn und Gottfried Hirz, Sicherheitssprecher und Klubobmann der Grünen OÖ, bekommen interessante Einblicke in den Ausbildungsbetrieb von Oberstabswachtmeister Gernot Fellitsch.

Foto: Wagner/ÖBH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.