Landjugend Mini Maibaum Aktion – ein voller Erfolg

Die Landjugend OÖ motivierte über 64 Landjugendfamilien Mini Maibäume aufzustellen.

Durch die Ausgangsbeschränkung, die bis Ende April gültig war, wäre es nicht möglich gewesen Maibäume in der gewohnten Art und Weise aufzustellen. Daher wurde von der Landjugend OÖ die Aktion „Mini Maibaum“ ins Leben gerufen. „Wir wollen auch in dieser Zeit unseren Mitgliedern ein cooles Programm bieten“, so Landesleiter Daniel Aichinger-Biermair.

Landjugendmitglieder und deren Familien wurden aufgefordert kleinere Maibäume aufzustellen. In 64 Landjugendgruppen, sprich mehr als ein Viertel aller Gruppen, wurden zum Teil auch mehrere Maibäume aufgestellt. Erfreulich ist, dass sich auch viele ehemalige Mitglieder bei der Aktion beteiligten. Dadurch beweist die Landjugend, wie wichtig es speziell in dieser Zeit ist ein sinnvolles Programm zu bieten.

Der kleinste Maibaum wurde mit 30 Zentimeter in Gunskirchen aufgestellt. Bei der Größe gab es hingegen keine Grenzen. So waren Maibäume mit 15 Metern Länge keine Seltenheit. Bei den großen Maibäumen musste beim Aufstellen auch öfters auf maschinelle Unterstützung zurückgegriffen werden. Größere Familien stellten aber auch größere Maibäume problemlos händisch auf.

Wie gewohnt wurden die Maibäume typisch mit Kränzen, Girlanden und einem Gipfel geschmückt. Verziert wurden sie auch noch mit Papierrosen und Lichterketten. Bei vielen Maibäumen wurden auch Taferln mit Sprüchen angebraucht bei denen das Landjugendlogo nicht fehlen durfte. Ein Spruch lautete: „Griasn und Pfiadn derf ma nimma, oba an Maibaum erklimmen geht imma. De Mini Maibaumaktion von da Landjugend nehma ernst, ned dast an Brauch verlernst.“

„Vom Brauchtum Maibaum-Stehlen raten wir aber heuer ab, da speziell bei größeren Maibäumen mehrere Leute benötigt werden“, so Theresa Neubauer – Landesleiterin der Landjugend OÖ. Trotzdem wurden in der Nacht auf den 1. Mai bereits kleinere Maibäume gestohlen. Bei den gestohlenen Maibäumen handelte es sich um die kleineren Maibäume die problemlos mit 2 Personen abtransportiert wurden.

Bei diesen Landjugendgruppen wurden Mini-Maibäume aufgestellt:

BR: Eggelsberg, Moosdorf

EF: Eferding Umgebung

FR: Gutau

GR: Gaspoltshofen, St. Agatha, Waldkirchen, Waizenkirchen,

GM: Gschwandt, Kirchham, Vorchdorf

KI: Inzersdorf, Steinbach am Ziehberg

LL: Allhaming, Ansfelden, Kematen-Piberbach, Pucking, St. Florian – Niederneukirchen

PE: Bad Kreuzen, LSL, Mitterkirchen, Ried/Katsdorf, Saxen,

RI: Gurten-Wippenham, Lambrechten, Utzenaich

RO: Putzleinsdorf

SD: Andorf, Rainbach, St. Aegidi, St.Marienkirchen, Taufkirchen

SE: Aschach an der Steyr, Loreilau, Maria Neustift, Oberneukrichen, Pfarrkirchen-Adlwang, Sierning-Schiedlberg, St.Urlich/Kleinr. Ternberg

UU: Altenberg, Alberndorf, Feldkirchen, Gramastetten, Ottensheim – Puchenau, Reichenau, St. Gotthard, Walding, Zwettl

VB: Fornach, Frankenburg, Neukirchen, Oberwang, Pilsbach, Schwanenstadt, Weißenkirchen, WOMA

WL: Buchkirchen, Eberstalzell, Gunskirchen, Neukirchen, Offenhausen, Sattledt, Sipbachzell, Weißkirchen

Weitere Aktionen die von Landjugend OÖ durch die COVID-19 Krise ins Leben gerufen wurden:

  • Über 100 Landjugendgruppen unterstützen die Bevölkerung bei Einkäufen
  • „Frühjahrsputz mal anders“ – Müllsäuberungsaktion mit über 80 teilnehmenden Ortsgruppen
  • Bildungsdienstag mit 12 Online-Workshops
  • Teilnahme am Wings for Life World App Run mit aktuell 316 Teilnehmern. Dadurch die größte oberösterreichische Gruppe.
  • Online Redewettbewerb
  • Weitere Aktionen stehen bereits in der Planung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.