Leben ohne zu sehen

Benefizabend zugunsten blinder Kinder am 20. April 2018 am Loryhof.

Leben ohne zu sehen

Menschen mit einer Sehbehinderung können viele, auch höher qualifizierte Berufe ausüben und am sozialen Leben teilnehmen. Der Grundstein dafür liegt in der Frühförderung.

Meist werden sehgeschädigte und blinde Kinder in speziellen Bildungseinrichtungen unterrichtet. Doch auch die Integration in Regelschulen ist möglich. Dort werden die Kinder von Lehrern mit Zusatzausbildung (Blinden- und Sehgeschädigten-Pädagogen) betreut.

Wie der Alltag in einer Regelschule so aussieht, erzählt uns Veronika Halmos, Sie ist Sonderschulpädagogin und gestaltet den Unterricht mit zwei blinden Kindern.

Veronika: Eine angeborene oder erlangte Blindheit wirkt sich auf das Lernen, auf die Mobilität, auf die Begegnung mit anderen Menschen und auf die lebenspraktischen Fertigkeiten aus. 

Worum geht es bei der pädagogischen Förderung?

Veronika: Bei der pädagogischen Förderung geht es darum, blinden Kindern von Anfang an die bestmögliche Unterstützung zukommen zu lassen, um ihre persönlichen Fähigkeiten entfalten zu können und die im Lehrplan vorgesehenen Ziele zu erreichen.

Veronika betreut zwei blinde Kinder von der ersten Klasse bis zum Ende ihres Schulbesuchs. Dies erfordert einen sehr individuellen Ansatz für jedes einzelne Kind.

Veronika: Wichtig ist es hierbei, herauszufinden, was jedes Kind gerne macht und tut. Das eine ist handwerklich geschickt und möchte andauernd etwas kreativ gestalten, für das nächste ist schon alleine der Weg von der Garderobe zur Klasse täglich eine Herausforderung.

Neben dem, was wir in der Schule alles lernen sollen, versuche ich auch immer, den Kindern das zu geben, was sie sich wünschen, was sie brauchen, um sich entfalten zu können.

Um am Unterricht teilnehmen zu können müssen Techniken wie die Blindenschrift erlernt werden. Aufgabe ist es auch, blinde Kinder durch verschiedene Übungen und Spiele so wie durch die Bereitstellung verschiedener Materialien zu fördern.

Veronika: Einer meiner Schüler sagt immer: „Ich möchte das so machen, wie die anderen Kinder!“ Das ist nicht immer leicht. Hier stoße ich immer wieder an meine kreativen Grenzen. Wie gestaltet man ein Rechenpuzzle für blinde Kinder? Wie kann ich meinen blinden Schülern ermöglichen, mit den anderen Kindern UNO zu spielen?

Gott sei Dank gibt es schon viele Ideen, auf die man zurückgreifen kann. Leider kann man nicht alles selbst herstellen und der Ankauf von blinden gerechten Spielsachen und Unterrichtsmitteln ist oft an einen großen finanziellen Aufwand gebunden.

Mit diesen Hilfsmitteln kann aber die Entwicklung und Bildung gefördert werden. Hilfsmittel zu erhalten ist nicht immer einfach, daher ist das Ziel beim Benefizabend, neben andern Unterrichtsmitteln, einen Brailledrucker anzuschaffen wodurch der Unterricht und die Vorbereitung der unterstützenden Lehrkraft deutlich zu vereinfachen.

Was ist ein Brailledrucker und wie funktioniert er?

Veronika: Brailledrucker stanzen erhabene Braille-Zeichen auf spezielles Papier. Das sogenannte Punktschrift- oder Braillepapier ist wesentlich dicker und robuster als Papier für übliche Drucker.

Auf diese Weise können Kinder mit Blindheit, die Blindenpunktschrift erlernen. Sie wird so fühlbar und für Blinde lesbar gemacht. Durch die Stabilität des Papiers wird eine dauerhafte Lesbarkeit eines Schriftstücks gewährleistet.

Diese Vorlagen, die mit dem Computer erstellt werden, müssen mithilfe eines speziellen Programms in Brailleschrift umgewandelt werden. So kann das Unterrichtsmaterial in Blindenschrift  über den Brailledrucker ausgedruckt werden.

Mit den zur Verfügung gestellten Hilfsmitteln haben blinde Kinder gute Perspektiven am Unterricht teilzunehmen. Zusätzlich wird die Freude und Neugier am Unterricht und am Lernen geweckt und gefördert. Mit der Integration in den normalen Unterrichtsalltag kann eine große Selbstständigkeit erreicht werden.

Schulen müssen mit großem bürokratischem Aufwand Hilfsmittel beim Land bzw. Bund genehmigen lassen. Diese Hilfsmittel verbleiben in der Schule, somit kann die Lehrkraft zu Hause keine Vorbereitungen treffen und bei einem Schulwechsel muss erneut ein Antrag gestellt werden.

Der  „Verein zur Unterstützung blinder Kinder“ setzt sich mit dem Benefizabend, für den Ankauf eines Brailledrucker und Hilfsmitteln ein.

 

Unterhaltung, Genuss und Gutes tun.

Unter diesem Motto steht der Benefizabend zugunsten blinder Kinder am 20. April am Loryhof in Wippenham.

Wie der Name bereits verrät, handelt es sich beim Benefizabend, organisiert vom Verein zur Unterstützung blinder Kinder, um ein Projekt mit caritativem Hintergrund.

Gemeinsam mehr erreichen!

Der Erlös kommt dem Ankauf von Hilfsmitteln zur Unterstützung von blinden Schülerinnen und Schüler im Bezirk Ried im Innkreis zugute.

Bunter Abend

Namhafte Musiker & Künstler konnten für das Benefizevent gewonnen werden. Die Band steIRISH stew, Nickitos, die Dancegirls des ÖTB Eberschwang und der Volksschulchor der VS2 Ried  unterstützten das Projekt mit ihren Auftritten und machen den Abend so zu einem besonderen und unvergesslichen Erlebnis.

 

Benefiz zugunsten blinder Kinder

Wann:  20. April, 2018

Wo:  Loryhof (Ausserguggenberg 4, 4942 Wippenham)

Berinn: 19:00 Uhr (Einlass 18:00 Uhr)

Karten: Sparkasse Eberschwang/Ried/Haag ab 23. März erhältlich

Vorbestellungen ab sofort unter  katharina.erber@gmx.at

Ticketpreise: 28.50 (inkl. Buffet)

Kontakt: Katharina Erber, Telefon 0660 412 48 22

 

Durch den Benefizabend begleiten Sie:

steIRISH stew

Ähnlich der irischen Nationalspeise kocht steIRISH stew ihr Rezept aus den verschiedenen Musikstilen, vom Salzkammergut bis nach Irland. Das gemeinsame musikalische Ziel ist es Tradition mit Weltoffenheit zu verbinden. Einfallsreich werden traditionelle Volksmusik aus dem Steirischen mit irischer Folkmusic kombiniert und dabei kulturelle Grenzen überwunden. Auch die Instrumentierung der Band macht deutlich wo die Reise hingeht.

Nickitos 
Tobi Strasser seit 3 Jahren als Alleinunterhalter international unterwegs. Seit diesem Jahr kann man ihn aber auch gemeinsam mit Nicki Schiller, als NICKITOS buchen. Die beiden haben sich durch den gemeinsamen Heimatort Eberschwang in der Musikszene kennengelernt.

Dancegirls ÖTB Eberschwang
Circa 20 junge Mädchen und Frauen die eine große Leidenschaft teilen – das Tanzen. Die Dancegirls sind die Nachwuchshoffnungen der Tanzgruppe ÖTB Eberschwang. Seit über 30 Jahren steht die Tanzgruppe unter der Leitung von Eva Bozic für Professionalität und Qualität im Bereich des Laientanzes. Diverse Formen der modernen Tanzgymnastik werden zu einem beeindruckenden Ganzen kombiniert, unter anderem stehen Jazzgymnastik, Modern Dance bis hin zu Showtanz zur Auswahl.

Schülerchor Volksschule2 Ried im Innkreis
Der Schülerchor der Volksschule 2 / Ried im Innkreis unter der Leitung von Dipl. Päd Springer und Straßer begeistern nicht nur Eltern und Lehrer sondern alle ZuschauerInnen mit seinen Liedern.

 

Hilfsmittel sind kostenintensiv, schon ein kleiner Beitrag Ihrerseits kann helfen, das alltägliche Lernen und Leben der Kinder zu vereinfachen, gerade im Zusammenspiel mit sehenden Kindern.

 

Sie können die Veranstaltung nicht besuchen, wollen aber trotzdem helfen? Hier haben Sie die Möglichkeit dazu. Jeder noch so kleine Betrag unterstützt das Projekt und die Kinder.

Spendenkonto:

Sparkasse Ried im Innkreis – Haag am Hausruck

Bankstelle Eberschwang

IBAN: AT92 2033 3000 00 22 6415

Einzahlungsvermerk: Name, Anschrift

Einzahlungsvermerk Firmen: Firmenname, Anschrift, sie erhalten danach eine Rechnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.