Munderfing erhält ÖGUT – Umweltpreis

Die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) zeichnete zum 33. Mal die besten Projekte und Vorbilder im Bereich Nachhaltigkeit aus. Eine unabhängige ExpertInnen-Jury aus Wirtschaft, Verwaltung und Umwelt wählte aus 97 Einreichungen die PreisträgerInnen in fünf Kategorien.

Die Gemeinde Munderfing wurde in der Kategorie Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement für die vorbildhafte Bürgereinbeziehung ausgezeichnet. Das Leitbild der Gemeinde Munderfing zielt auf die Entwicklung einer zukunftsfähigen Gesellschaft, in der wirtschaftlicher Wohlstand, eine intakte Umwelt und soziale Gerechtigkeit langfristig die Lebensqualität aller Menschen sichern.

Nachhaltige Entwicklung kann nicht verordnet, sie muss verhandelt werden, und ist somit eng verknüpft mit der Beteiligung der Öffentlichkeit. Beteiligung kann top-down initiiert werden, indem Politik, Verwaltung oder Wirtschaft Betroffene und Interessierte an Entwicklungs- und Gestaltungsprozessen im öffentlichen Raum, an politischer Entscheidungsfindung beteiligen.

Systemisches Konsensieren

Munderfing setzt zur Entscheidungsfindung die Methode des Systemischen Konsensierens ein: Statt Mehrheiten entscheiden zu lassen, was in Gemeinden zu Polarisierung, Konflikt und Lagerbildung führen kann, wird gemeinsam nach der Lösung mit den wenigsten Widerständen gesucht und diese weiter verbessert.

ÖGUT-Präsident Rene Alfons Haiden, ÖGUT-Generalsekretärin Monika Auer sowie VertreterInnen der SponsorInnen überreichten am 20. November 2019 im Rahmen des ÖGUT-Jahresempfangs in Wien die Auszeichnung an die Vertreter der Gemeinde Munderfing!

Foto: Gemeinde Munderfing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.