News vom 14.09.2021

Bezirk Gmunden: Paragleiterabsturz

Ein 39-jähriger Mann aus der Slowakei führte am 14. September 2021 im Gemeindegebiet von Obertraun einen Gleitschirmflug durch. Der Pilot startete vom Hohen Krippenstein auf einer Höhe von 2108 Metern und vollführte bzw. übte anschließend im Luftraum über dem Hallstättersee verschiedene Kunstflug-Manöver.
Gegen 13:31 Uhr misslang eines der Manöver und der Mann verlor die Kontrolle über seinen Gleitschirm, da er sich eindrehte und sich die Leinen des Schirms verwickelten. Unter Verwendung zweier Rettungsschirme musste der Flugsportler im Hallstättersee notlanden.
Ein Augenzeuge des Vorfalls setzte einen Notruf ab, worauf die alarmierte Wasserrettung Hallstatt mit dem Boot

Bezirk Perg: Pensionist beim Gassigehen ausgeraubt – Hinweise erbeten

Drei unbekannte Jugendliche forderten am 14. September 2021 gegen 11:45 Uhr vor dem Freibad St. Georgen an der Gusen von einem 68-jähirgen Pensionisten aus dem Bezirk Perg, der dort mit seinem Hund spazieren war, Geld. Da der Pensionist keines herausgeben wollte, verpasste ihm einer der Täter einen Faustschlag gegen die Brust, sodass der Pensionist zu Boden stürzte. Als er am Boden lag, drohte einer der Burschen, er solle das Geld herausgeben, sonst würde noch mehr passieren.
Daraufhin gab das Opfer 15 Euro an die Burschen. Diese drohten noch, das Opfer solle nicht die Polizei verständigen, ansonsten würden sie wiederkommen und dasselbe würde nochmals passieren.
Dann flüchteten die drei Täter in Richtung Ortszentrum St. Georgen an der Gusen. Das Opfer wurde durch den Schlag nicht verletzt.

Eine sofortige Fahndung durch mehrere Streifen und einer Diensthundestreife verlief negativ.

Täterbeschreibung auf Grund der Angaben des Opfers und von Zeugen:

Alle drei Personen männlich, 15-18 Jahre alt, Gangster-Rapper Style, sprachen österr. Dialekt, trugen dunkle Kleidung
1. Täter: dunkle Hautfarbe, Goldkettchen, ev. Kickboxer
2. Täter: Österreicher, blonde Haare, oranges Stirnband
3. Täter: Österreicher, blonde Haare, Kappe

Die Täter halten sich regelmäßig im Raum St. Georgen an der Gusen/Mauthausen auf.

Bezirk Eferding: Auffahrunfall – 15-jähriger Mofalenker tot

Ein 15-jähriger Schüler aus dem Bezirk Grieskirchen fuhr am 14. September 2021 gegen 6:55 Uhr mit seinem Mofa auf der Daxberg-Landesstraße 1221 in Richtung zu seiner Schule nach Prambachkirchen.
Im Freilandgebiet von Oberfreundorf, Gemeinde Prambachkirchen, prallte der Bursch mit seinem Mofa gegen das Heck eines angehaltenen Pkw, gelenkt von einer 42-Jährigen aus dem Bezirk Grieskirchen. Das Mofa wurde in den entgegenkommenden Pkw, gelenkt von einem 54-Jährigen aus dem Bezirk Grieskirchen, geschleudert.
Der 15-Jährige erlitt beim Anprall tödliche Verletzungen und verstarb trotz der Reanimation an der Unfallstelle. Die beteiligten Personen wurden vom Kriseninterventions-Team betreut.

Bezirk Braunau / LKA OÖ / Salzburg: Festnahmen nach Suchtgifthandel in OÖ und Salzburg

Im April 2021 wurden in einer Wohnung in Braunau, versteckt im Rückenteil einer Ledercouch, 350 Gramm Marihuana sichergestellt. Der 23-jährige Beschuldigte wurde festgenommen, ein Verkauf von etwa 1,5 Kilogramm Marihuana konnte ihm nachgewiesen werden.
Durch Suchtgiftermittler der Kriminaldienstgruppe der Polizei Braunau wurden folglich Ermittlungen zur Herkunft der Drogen eingeleitet. Diese führten vorerst zu einem Gleichaltrigen in Salzburg.
Aufgrund gerichtlicher Anordnung wurde dessen Wohnung Anfang Juni 2021 durchsucht und dabei neuerlich ident verpacktes Suchtgift, wie in Braunau, sichergestellt.
Der 23-jährige Salzburger wurde festgenommen und in die Justizanstalt Ried eingeliefert. Ihm wurde der Verkauf von etwa 2,6 Kilogramm Marihuana nachgewiesen und festgestellt, dass er als Vermittler zwischen dem Dealer in Braunau und einem Lieferanten aus dem Burgenland (Bezirk Güssing) fungierte, wobei er zuletzt auch bei der Übergabe von einem halben Kilogramm in der Altstadt in Braunau anwesend war. Unter Federführung der Staatsanwaltschaft Ried wurden nunmehr durch die Kriminaldienstgruppe in Zusammenarbeit mit Beamten des LKA OÖ/EGS Ermittlungen zum Hintermann im Burgenland und dessen Mittätern im Salzburger Flachgau eingeleitet. Nachdem die gesamte kriminelle Struktur aufgedeckt werden konnte, erfolgte Ende Juli 2021 die Festnahme des 34-jährigen burgenländischen Lieferanten in der Nähe des Flughafens Salzburg durch Kräfte der EGS. Unmittelbar darauf wurde das ermittelte Drogenversteck in Salzburg-Umgebung durchsucht.
Dabei wurde ein weiterer 30-jähriger Mittäter festgenommen und unter anderem in einem Reisekoffer, versteckt in einer Duschkabine, insgesamt vier Kilogramm Marihuana und 600 Gramm Cannabisharz sowie 7.000 Euro an Drogengeldern sichergestellt. Schlussendlich gelang es durch Auswertung von Spuren einen weiteren 32-jährigen Mittäter zu identifizieren und auch diesen im August 2021 in Salzburg-Umgebung festzunehmen.

Alle drei Hauptbeschuldigten, wobei sich zwei davon geständig zeigten, wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Ried eingeliefert. Dem Haupttäter, einem 34-jährigen Burgenländer wurde der Verkauf und die Weitergabe von 18 Kilogramm Marihuana und 1 Kilogramm Cannabisharz, den beiden Mittätern der gemeinschaftliche Verkauf von etwa zehn Kilogramm Marihuana nachgewiesen. Der Großteil der Verkäufe an Subdealer im Zeitraum von April bis Juni 2021 erfolgte im Flachgau, Salzburg als auch dem Bezirk Braunau. In Zusammenarbeit mit dem LKA Salzburg wurden Ermittlungen zu den Abnehmern und Subdealern im Salzburger Stadtgebiet eingeleitet, wobei auch dort bereits eine Person wegen dem Verkauf von größeren Mengen Marihuana in Zusammenhang mit der gegenständlichen Gruppierung inhaftiert wurde. Zusammenfassend konnten somit seit April 2021 insgesamt sechs Beschuldigte festgenommen und vier davon in die Justizanstalt Ried eingeliefert werden.
Dabei wurden bei Durchsuchungen in den Bundesländern Oberösterreich, Salzburg und dem Burgenland Drogen mit einem Straßenverkaufswert von ca. 50.000 Euro sichergestellt und der Verkauf von insgesamt 22 Kilogramm Marihuana geklärt.

Bezirk Linz-Land: Unbelehrbare führerscheinlose Drogenlenkerin

Eine 24-Jährige aus dem Bezirk Linz-Land fuhr am 13. September 2021 um 20:40 Uhr mit einem Pkw im Ortszentrum von St. Marien. Bei einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle zeigte die Lenkerin Symptome, welche auf eine Beeinträchtigung durch Suchtmittel schließen ließen.
Die 24-Jährige, die keinen Führerschein besitzt, leistete zwar der Aufforderung zum Alkotest noch Folge, verweigerte jedoch danach sowohl einen Drogenschnelltest als auch die Vorführung zur klinischen Untersuchung. Zurückliegender Drogenkonsum wurde von der Frau eingestanden. Ihr wurde der Fahrzeugschlüssel abgenommen.
Wenige Stunden später, am 14. September 2021 um 5:55 Uhr, wurden Polizisten während der Frühverkehrsüberwachung auf einen Pkw aufmerksam, der in Schlangenlinien fuhr. Der Pkw wurde angehalten und die Lenkerin einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass es sich bei der Pkw-Lenkerin wiederum um die 24-Jährige handelte. Sie zeigte deutliche Anzeichen einer Suchtmittelbeeinträchtigung. Einen Drogenschnelltest und die Vorführung zur klinischen Untersuchung verweigerte sie erneut. Anzeigen folgen.

Bezirk Gmunden: Notlande-Manöver mit ultraleichtem Doppeldecker – Pilot leicht verletzt

Ein 53-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck flog am 13. September 2021 um 18:55 Uhr in Begleitung des Prüfers, einem 39-Jährigen aus dem Bezirk Perg, mit seinem einmotorigen Doppeldecker zu einem Überprüfungsflug vom Flughafen in Laakirchen ab. Bereits auf Steighöhe, bei 20 Metern, setzte vermutlich aufgrund eines technischen Gebrechens der Motor des Flugzeuges aus.
Der Pilot konnte das Flugzeug noch auf dem Flugplatz landen. Am Flugzeug traten Schäden im Bereich des Fahrgestells und der rechten Tragflächen ein. Bei dem harten Notlande-Manöver wurde lediglich der 53-jährige Pilot leicht verletzt. Er begab sich selbständig in das Krankenhaus. Das Flugzeug war bei Eintreffen der Polizisten bereits abgeschleppt und in den Hangar verbracht worden.

Bezirk Linz-Land: Täter wollte Geld – Opfer wehrte sich

Ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land tätigte am 13. September 2021 um 20:38 Uhr bei einem Bankinstitut in Haid in der Dr. Adolf-Schärf-Straße eine Bargeldbehebung. Als der 21-Jährige das Bankinstitut verließ bemerkte er, dass ihm jemand folgt. Auf Höhe Schulstraße 15 blieb das Opfer stehen und fragte seinen Verfolger, was dieser hier mache.
Der ihm unbekannte Mann versetzte dem Opfer daraufhin einen Faustschlag ins Gesicht. Im Anschluss forderte der Täter das soeben behobene Bargeld von dem jungen Mann. Da der 21-Jährige das Bargeld nicht herausgab, fügte ihm der Täter weitere Schläge zu. Nachdem das Opfer sich gegen den Angreifer wehrte, ergriff dieser ohne Diebesgut die Flucht in Richtung Madersbergerstraße.
Der Verletzte begab sich nach dem Vorfall selbstständig in das Klinikum Wels und verständigte um 21:10 Uhr die Polizei. Eine Fahndung nach dem Täter verlief negativ.

Täterbeschreibung:
männlich, 19-23 Jahre alt, dunkle Haut, 170 cm-180 cm groß; war bekleidet mit schwarzer Hose, grauem Kapuzenpullover und schwarzer Jacke.

Hinweise zum Täter bitte an die Polizeiinspektion Ansfelden unter 059133 4131.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.