Oberösterreich News 24.05.2019

Bezirk Gmunden

Falsches Gewinnversprechen – Pensionist zahlte 12.500 Euro

Ein 72-jähriger Pensionst aus dem Bezirk Gmunden wurde telefonisch von
einem unbekannten Mann verständigt, dass er bei dem Euro-Millionengewinnspiel den 3. Rang erreicht hätte und einen Gewinn von 92.000 Euro bekomme. Der unbekannte Täter konnte den Pensionisten über den vermeintlichen Gewinn überzeugen und gab an, dass dieser jedoch eine Versicherungsgebühr in der Höhe von 12.500 Euro bezahlen müsse, damit die Sicherheitsfirma aus Wien den Gewinn zustellen kann. Der 72-Jährige bezahlte mittels einer Verkaufsplattform für Kryptowährungen die gesamte Gebühr und gab dem Anrufer die Codes zur Einlösung dieser Währung bekannt. Zudem erhielt das Opfer ein Schreiben der Firma, dass es diesen Gewinn erhalten werde. Obwohl der Pensionist die geforderten 12.500 Euro bezahlte, wurde er erneut vom
Anrufer aufgefordert, erneut Geld für Gebühren zu bezahlen. Erst da wurde der Pensionist misstrauisch und erstattete Anzeige.

Polizisten brachten Touristen sicher ins Tal

Ein 33-jähriger Inder, wohnhaft in Amerika, fuhr am 23. Mai 2019 gegen 17 Uhr mit seiner 29-jährigen Gattin mit der Salzbergseilbahn von Hallstatt aus auf das Salzberg Hochtal auf. Die Beiden kamen mit einem Mietwagen aus Salzburg und mussten noch in den Abendstunden dringend nach Wien weiter. Am Berg wollten sie nur kurz die Aussicht genießen und ein paar Fotos machen.
Gegen 16 Uhr fuhren zwei chinesische Staatsangehörige ebenfalls auf den Salzberg auf und besuchten dort das Schaubergwerk.

Die vier Personen trafen gegen 18:30 Uhr bei der Bergstation der Salzbergseilbahn aufeinander und erkannten dort nach kurzem Kennenlernen, dass die letzte Seilbahn ins Tal schon lange gefahren und das Salzberghochtal menschenleer ist.
Ein Abstieg zu Fuß ins Tal ist derzeit über beide Wanderwege nicht bzw. nur sehr trittsicheren Personen möglich. Mehrere Bäume liegen auf Grund der im Winter abgegangenen Lawinen quer über den Weg und erlauben das Passieren kaum. Die Situation am Wanderweg muss als gefährlich bewertet werden. Das erkannten auch die vier Personen und setzten deshalb via 911 einen Notruf ab.
Weil vom Seilbahnbetreiber niemand erreicht werden konnte, um die Seilbahn für eine Sonderfahrt in Betrieb zu nehmen, setzten sich Polizeibeamte in den Streifenwagen und brachten die Touristen sicher ins Tal.

 

Bezirk Linz-Land

Ladendieb in Haft

Ein 29-jähriger polnischer Staatsbürger betrat am 23. Mai 2019 gegen 16 Uhr mit einem unbekannten Mittäter ein Geschäft in Pasching. Im Geschäft steckten sie drei hochpreisige Parfums in eine zuvor präparierte Tasche, sie wurden jedoch während der Tatausführung von einer Ladendetektivin beobachtet. Der auf frischer Tat betretene 29-Jährige konnte angehalten und festgenommen werden. Der Mittäter konnte entkommen. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Linz wurde der 29-Jährge in die Justizanstalt Linz eingeliefert

 

Stadt Linz

Betrügerischer Handwerker zockte Pensionistin ab

Bei einer 89-jährigen Pensionistin in Linz-Urfahr reinigte am 17. Mai 2019 ein Handwerker einer Firma den verstopften Abfluss im Badezimmer. Für eine ½ Stunde Arbeitszeit verlangte der Mann vorerst 800 Euro. Als die betagte Frau angab, nur 200 Euro zu Hause zu haben, hielt der Handwerker Rücksprache mit der Firma und es wurden 600 Euro vereinbart. Der Handwerker fuhr daraufhin mit der Pensionistin zu einem Bankomaten, wo sie 400 Euro abhob und dem Installateur insgesamt 600 Euro Bargeld übergab. Eine Rechnung wurde nicht ausgestellt. Auf Nachfrage der Pensionistin wurde ihr erklärt, dass die Rechnung postalisch zugeschickt wird. Da die Pensionistin die Rechnung bis zum heutigen Tag nicht erhielt, ging sie zur Polizei um Anzeige zu erstatten. Ermittlungen gegen die Firma werden eingeleitet.

 

Bezirk Rohrbach

Vorrangverletzung – Mofalenker schwer verletzt

Ein 73-jähriger Pensionist aus Bayern bog am 24. Mai 2019 um 9:35 Uhr mit seinem Pkw in Ulrichsberg von der Gemeindestraße Bauernberg nach links in die
Glöckelbergstraße ein. Dabei übersah er den mit seinem Mofa auf der bevorrangten Glöckelbergstraße fahrenden 57-jährigen Pensionisten aus dem Bezirk Rohrbach und kollidierte mit diesem. Der 57-Jährige wurde vom Mofa geschleudert und blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen. Nach Erstversorgung durch den Gemeindearzt und dem NEF wurde der Schwerverletzte vom ÖRK ins LKH Rohrbach eingeliefert. Das Unfallopfer besitzt keine gültige Lenkberechtigung für das vom ihm gelenkte Motorfahrrad.

 

Bezirk Vöcklabruck

Autodieb ließ sich in Autohaus einsperren

Ein bislang unbekannter Täter schlich sich am 23. Mai 2019 im Bezirk Vöcklabruck in ein Autohaus ein und ließ sich nach Geschäftsschluss dort einsperren. Gegen 21:25 Uhr dürfte sich der Täter aus seinem Versteck herausbegeben und aus dem versperrten Schlüsseltresor den Schlüssel eines Pkw genommen haben. Daraufhin stahl der Täter einen auf dem dortigen frei zugänglichen Parkplatz abgestellten Pkw im Wert von mehreren Zehntausend Euro und fuhr mit diesem in unbekannte Richtung davon.

Unfallopfer verstorben

Zum schweren Frontalzusammenstoß vom 23. Mai 2019 in Rutzenmoos auf der B 145 wird nachträglich berichtet, dass der beim Unfall schwer verletzte 67-Jährige am 24. Mai 2019 in den Morgenstunden im Klinikum Wels-Grieskirchen seinen Verletzungen erlegen ist.

Frontalzusammenstoß – zwei Verletzte

Eine 40-jährige Tschechin fuhr am 23. Mai 2019 um 14:25 Uhr mit ihrem Pkw in Rutzenmoos auf der B145 Richtung Autobahnauffahrt Regau.
Ein 67-Jähriger aus dem Bezirk Ried fuhr mit seinem Pkw ebenfalls auf der B145 Richtung Vöcklabruck, riss aus bislang unbekannter Ursache seinen Pkw plötzlich auf die linke Fahrbahnseite und kollidierte frontal mit dem Pkw der 40-Jährigen.
Der Pkw der Frau überschlug sich, landete in einem kleinen Rinnsal neben der Fahrbahn und es wurde der gesamte Motorblock aus dem Pkw gerissen.
Der Pkw des 67-Jährigen kam durch die Wucht von der Fahrbahn ab.
Die Tschechin konnte sich selbst aus dem Pkw befreien. Der Mann wurde im Pkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Beide verletzten Unfallbeteiligten wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.