Oberösterreich News 31.03.2019

Bezirk Braunau am Inn

Über 1.000 Tabletten sichergestellt

Eine 16-Jährige aus dem Bezirk Braunau lief am 30. März 2019 gegen 16:30 Uhr bei der Eisenbahnbrücke in Braunau umher. Bei einer Personskontrolle konnte eine XTC-Tablette gefunden werden. Die Erhebungen ergaben, dass es sich bei ihrem Lieferanten um einen ebenfalls 16-Jährigen aus dem Bezirk Braunau handelt. Bei einem weiteren Suchtmittelgeschäft konnte er betreten und auf frischer Tat festgenommen werden. Er war im Besitz von 22 Stück XTC-Tabletten sowie geringen Mengen MDMA. Außerdem war er mit einem kurz zuvor gestohlenen Fahrrad unterwegs. An seiner Wohnadresse konnten im Anschluss insgesamt 932 Tabletten, 153 verschiedene XTC-Tabletten und ca. 20 Gramm MDMA gefunden und sichergestellt werden. Die Einvernahme des 16-Jährigen ergab, dass er diverse Suchtmittel aus dem Darknet bestellte und wissentlich aus dem Ausland nach Österreich einführen ließ. Insgesamt konnte ihm die Einfuhr von 300 XTC-Tabletten, 1500 psychotropen Tabletten, 250 Gramm Haschisch, 75 Gramm Speed (Amphetamin) sowie mehrere Konsumeinheiten Cannabis, Kokain, Codein, LSD, Substitol sowie Magic Mushrooms nachgewiesen werden, wobei ein Teil zum Eigenkonsum bestimmt war. Die Beschuldigten werden der Staatsanwaltschaft Ried/Innkreis auf freiem Fuß angezeigt.

Alkolenker wollte vor Polizei flüchten

Die Braunauer Polizei führte am 31. März 2019 ab 4:15 Uhr Lenker- und Fahrzeugkontrollen in Braunau am Inn durch. Um 4:30 Uhr wurde ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Braunau zur Anhaltung aufgefordert. Trotz Blickkontakt mit dem Polizisten hielt er jedoch nicht an und beschleunigte seinen Pkw Richtung Kreisverkehr Auf der Haiden. Die Beamten nahmen die Verfolgung des Pkw auf. Auf Höhe Erlachweg 12 wurde er eingeholt und mittels Blaulicht erneut zur Anhaltung aufgefordert. Dieser Aufforderung widersetzte sich der 22-Jährige abermals, indem er kurz vor dem Kreisverkehr an einer unübersichtlichen Straßenstelle dem vor ihm fahrenden Pkw extrem dicht auffuhr und zum Überholen ansetzte, was ihm jedoch nicht gelang. Auf Höhe Auf der Haiden 107 gelang es den Polizisten schließlich ihn anzuhalten. Ein mit dem Lenker durchgeführter Alkomattest ergab einen Wert von 2,2 Promille. Weitere Erhebungen ergaben, dass der Lenker nicht im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung ist.

 

Bezirk Eferding

Getränkedose führte zu Auffahrunfall

Eine Autolenkerin fuhr am 31. März 2019 gegen 11:15 Uhr mit ihrem Pkw auf der B134 im Gemeindegebiet von Fraham Richtung Wallern. Sie wollte nach links auf ein Firmengelände abbiegen. Dazu musste sie zunächst verkehrsbedingt wegen des Gegenverkehrs ihren Pkw anhalten. Die unmittelbar hinter ihr nachfolgenden Pkw-Lenker, eine 47-jährige Linzerin und ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Eferding, hielten ihre Fahrzeuge ebenfalls an. Zur gleichen Zeit lenkte auch ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Eferding seinen Pkw auf der B134 von Eferding Richtung Wallern. Er war durch eine am Boden rollende Getränkedose abgelenkt und wollte diese aufheben. Dazu nahm er kurz den Blick von der Fahrbahn, um nach der Dose zu greifen. Durch diese kurze Unachtsamkeit übersah er die bereits vor ihm angehaltenen Pkw. Er stieß nahezu ungebremst gegen das Heck des Pkw des 31-Jährigen. Der 31-Jährige und der 22-Jährige erlitten Verletzungen unbestimmten Grades und wurden in das Klinikum Wels eingeliefert. Während der Unfallaufnahme kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen auf der B 134 im Bereich Hörstorf.

Bezirk Freistadt

Alkolenker aus Verkehr gezogen

Ein Autolenker aus dem Bezirk Freistadt erstattete am 31. März 2019 gegen 6:30 Uhr Anzeige, dass er einen Mann, der entlang der B123 regungslos in seinem Fahrzeug gesessen sei, angesprochen habe. Erst nach kräftigem Rütteln sei dieser aufgewacht und er habe im Zuge eines kurzen Gespräches festgestellt, dass dieser eindeutig alkoholisiert sei. Der 42-Jährige Niederösterreicher setzte jedoch dann die Fahrt fort und versuchte dabei sich im Bereich eines Bahnhofes neben zwei Lkw zu verstecken. Der Anzeiger folgte dem vermeintlich betrunkenen Lenker und so konnte im Ortsgebiet von Wartberg/Aist eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle vorgenommen werden. Ein durchgeführter Alkomattest ergab einen Wert von 1,26 Promille. Dem 42-Jährigen wurde der Führerschein an Ort und Stelle abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Er wird bei der BH Freistadt angezeigt.

Bezirk Kirchdorf an der Krems

Schitourengeher am Großen Pyhrgas abgestürzt

Ein 47-Jähriger und ein 33-Jähriger, beide aus dem Bezirk Gmunden und beide erfahrene Schitourengeher, bestiegen am 31. März 2019 den Großen Pyhrgas. Sie entschieden sich über die steile SW-Flanke abzufahren. Es herrschten grundsätzlich sehr gute Bedingungen für diese Unternehmung. Um in die Flanke zu gelangen kletterten sie ca. 50 Meter oberhalb der üblichen Einfahrtstelle ein Stück über eine Wechte ab. Beim anschließenden Anlegen der Schier im steilen Gelände verlor der 33-Jährige gegen 12:20 Uhr das Gleichgewicht und stürzte zuerst über einen kleinen Felsabbruch und anschließend ca. 300 Meter über das Schneefeld ab. Er wurde vom Team des Notarzthubschraubers C14 per Tau gerettet. Der 33-Jährige war orientiert und ansprechbar und wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH Kirchdorf an der Krems geflogen.

 

Bezirk Ried im Innkreis

Radfahrerin von Pkw angefahren – Zeugenaufruf

Eine 54-jährige Radfahrerin aus dem Bezirk Ried im Innkreis war am 31. März 2019 kurz nach 15 Uhr zusammen mit ihrem Ehemann in Andrichsfurt auf der L513, Unterinnviertler Landesstraße Richtung Taiskirchen unterwegs. Ihr Mann für ca. 50 Meter voraus als er plötzlich einen Knall hörte und von drei Pkw überholt wurde. Als er sich zu seiner Frau umdrehte sah er, dass sie auf der Straße lag und offensichtlich angefahren worden ist. Er eilte ihr zu Hilfe und eine dazukommende Pkw-Lenkerin verständigte die Rettung. Die eintreffende Polizeistreife fand einen abgesprungen rechten Fahrzeugaußenspiegel, der zu einem weißen KIA Cee’d Sportswagon passt. Eine sofortige Fahndung verlief ohne Erfolg. Die Fahrradlenkerin wurde unbestimmten Grades verletzt und in das Krankenhaus Ried gebracht.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Aurolzmünster unter 059133 / 4242.

 

Bezirk Schärding

Kleintransporter mit 20 statt neun Personen unterwegs

Polizisten der Autobahnpolizei Ried im Innkreis hielten am 30. März 2019 um 10 Uhr auf einem Parkplatz der A8 in Suben einen für neun Personen zugelassenen Kleintransporter an, in dem sich insgesamt 20 Personen befanden. Besetzt war das Fahrzeug mit zwölf Erwachsenen, einem Jugendlichen und sieben Kindern im Alter von drei bis dreizehn Jahren. Zudem waren das Fahrzeug um 740 kg und der damit gezogene Anhänger um 1.400 kg überladen. Der Transporter war von Paris Richtung Rumänien unterwegs.
Die Bezirkshauptmannschaft Schärding ordnete die Untersagung der Weiterfahrt bis zur Aufteilung der Personen und des Ladegutes auf andere Fahrzeuge an. Beim 35-jährigen rumänischen Lenker wurde eine Sicherheitsleistung eingehoben.

Ungar von Autobahnpolizei festgenommen

Ein 43-jähriger Ungar wurde am 31. März 2019 um 10:10 Uhr auf der A8, Innkreisautobahn Fahrtrichtung Deutschland im Bereich der Ausreise-Kojen in Suben als Lenker eines Pkw von Polizisten der API Ried/Innkreis kontrolliert. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass gegen ihn ein aufrechtes Aufenthaltsverbot für Österreich besteht. Nach Der 43-Jährige wurde festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum Wels gebracht. Außerdem wurde festgestellt, dass der Ungar keine gültige Lenkberechtigung besitzt.

 

Bezirk Steyr-Land

Paragleiter in Ternberg abgestürzt

Ein 39-Jähriger aus Wien startete am 31. März 2019 gegen 12:30 Uhr mit seinem Paragleiter in Ternberg auf dem sogenannten Herndleck und wollte in Ternberg auf dem dort ausgewiesenen Landeplatz seinen Flug beenden. Gegen 12:50 Uhr flog er Richtung Trattenbach und geriet zu weit Richtung Hang bzw. Buchenwald. Durch die nachlassende Thermik wurde er gegen eine Buche gedrückt und blieb mit seinem Gleitschirm auf dieser hängen. Er war zu diesem Zeitpunkt, seinen Angaben nach, noch unverletzt, setzte per Handy einen Notruf ab und wollte von der Buche klettern. Dabei rutsche er aus und stützte aus ca. 10-15 Meter auf den steil abfallenden Waldboden. Durch den Sturz verletzte er sich unbestimmten Grades. Die Besatzung des Rettungshubschraubers Martin 3 aus Scharnstein setzte mittels Seil einen Flugarzt beim Verletzten ab. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in das LKH Steyr geflogen.

 

Bezirk Vöcklabruck

Ölspur quer über Fahrbahn

Am 31. März 2019 kurz nach 8 Uhr wurden die Beamten der Polizeiinspektion St. Georgen im Attergau telefonisch über eine Ölspur auf der L540, Attergaustraße in der Nähe der Autobahnauffahrt St. Georgen im Attergau informiert. Die Polizisten fanden neben der Ölspur, die sich quer über beide Fahrstreifen erstreckte auch ein beschädigtes Verkehrsschild und einen beschädigten Leitpflock auf der L540. Das Verkehrsschild und der Leitpflock wurden aus der Verankerung gerissen und in den angrenzenden Grünstreifen geschleudert. Aufgrund eines weiteren Hinweises konnte das Unfallfahrzeug in St. Georgen im Attergau auf einem großen Parkplatz abgestellt entdeckt werden. Die Schäden am Pkw stimmten mit den Beschädigungen der Verkehrseinrichtungen überein. Bei der Suche im Fahrzeug nach Hinweisen auf den Lenker konnte unter dem Lenkersitz eine Medikamentendose, die sich in einer Plastikdose befand, gefunden werden. In dem Behältnis befanden sich Restanhaftungen von vermutlichem Marihuana. Der Lenker des Fahrzeugs, ein 35-Jähriger aus Tirol, ließ nach eigenen telefonischen Angaben, nach dem Verkehrsunfall das Fahrzeug stehen. Er gab an, das Fahrzeug selbst gelenkt und den Unfall verursacht zu haben. Nach dem Unfall begab er sich mit dem Taxi, ohne den Unfall zu melden, zu seiner Wohnadresse nach Tirol.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.