Omikron – Neue Regeln zu Quarantäne, 2G und Maske!

Omikron – Neue Regeln zu Quarantäne, 2G und Maske!
Bei den Beratungen der GECKO, (gesamtstaatlichen Covid-Krisenkoordination), den Bundesländern und der Regierung sind am Donnerstag neue Regeln beschlossen worden.
Maskenpflicht im Freien
– überall dort, wo kein Zwei-Meter-Abstand möglich ist.
Strenge 2G-Kontrollen
– Ab 11. Jänner gilt beim Eingang oder spätestens beim Bezahlen, eine 2G Kontrollpflicht um den geltenden Lockdown für Ungeimpfte durchzusetzen.
Betriebe, die sich nicht dranhalten, können auch gesperrt werden, kündigte Bundeskanzler Karl Nehammer an.
Änderungen bei der Quarantäne
– nach einem Kontakt mit positiv Getesteten wird zum Schutz kritischer Infrastruktur auf fünf Tage beschränkt – ab dann kann man sich freitesten.
-Künftig wird man außerdem keine Kontaktperson mehr sein, wenn man dreimal geimpft ist oder alle Beteiligten eine FFP2-Maske getragen haben.
– Ausnahmen gibt es für Kontaktpersonen in der kritischen Infrastruktur: Sie können mit täglich gültigem Test und FFP2- Maske auch weiterhin arbeiten gehen.
Gültigkeit beim Grünen Pass verkürzen
– die Gültigkeit des Grünen Passes für Zweifachgeimpfte wird von neun auf sechs Monate reduziert. Beim Booster (3. Stich) bleibt eine Gültigkeit von 9 Monaten.
Johnson & Johnson
– seit 3. Jänner 2022 ist das Impfzertifikat einer Einmalimpfung (Johnson & Johnson) nicht mehr gültig.
3G-Nachweispflicht
– 3G-Nachweispflicht am Arbeitsplatz gilt weiterhin
– Home-Office-Empfehlung
Speerstunde
– Sperrstunde für Betriebsstätten: 22:00 Uhr
– Nachtgastronomie bleibt vorerst geschlossen (Evaluierung bis 9. Jänner 2022)
Bundeskanzler Karl Nehammer:
„Die neue Variante Omikron sei gefährlich, weil es sich immer verändert und bringe neue Herausforderungen mit sich. Einen Lockdown ausschließen will Nehammer nicht“.
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein:
„Diese Variante sei um ein Vielfaches ansteckender, dennoch scheine sie milder als bei Delta zu verlaufen. Das ist aber keine Entwarnung, Omikron könne dazu führen, dass sich viele Menschen gleichzeitig anstecken und so die kritische Infrastruktur gefährdet sein könne“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.