Polizei stoppt Suchtmittelgeschäfte im Rockermilieu

Polizei stoppt Suchtmittelgeschäfte im Rockermilieu

Im November 2017 wurde bei einer Beschuldigtenvernehmung in der Justizanstalt Ried im Innkreis ein hochrangiges Mitglied einer Rockervereinigung beschuldigt, in Suchtmittelgeschäfte zwischen Deutschland und Österreich involviert zu sein.

Im Zuge eines Ermittlungsverfahrens des Landeskriminalamtes Oberösterreich
(Ermittlungsbereich Menschenhandel/Schlepperei – Sachbereich Rockerkriminalität) und in Kooperation mit Kriminalbeamten der Koordinierten Kriminaldienste (KKD) Schärding, Braunau und Ried, konnten Suchtmitteldealer aus Österreich und Deutschland ausgeforscht werden. Dabei handelt es sich um Männer und Frauen aus den Bezirken Braunau, Schärding, Ried und aus Passau.

Die Beschuldigten im Alter zwischen 19 und 50 Jahren, darunter zwei Frauen im Alter von 22 und 25 Jahren als Hauptbeschuldigte, stehen im Verdacht vorwiegend Crystal Meth und bis zu fünf Kilogramm Cannabis aus Deutschland und Tschechien eingeführt zu haben und in im Innviertel an deren Suchtmittelabnehmer und Kleindealer weiterverkauften zu haben.

Im Laufe des Ermittlungsverfahrens wurden sechs Festnahmeanordnungen und elf Durchsuchungsanordnungen von der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis angeordnet und vollzogen. Die Festgenommenen (vier Männer und zwei Frauen) wurden in die Justizanstalt Ried im Innkreis eingeliefert. Weiters wurde ein Dealer mit Cannabiskraut auf frischer Tat in einer Wohnung betreten und ebenfalls vorläufig festgenommen.

Insgesamt wurden elf Beschuldigte wegen Vergehen nach dem Suchtmittelgesetz der Staatsanwaltschaft Ried angezeigt. Des Weiteren forschten die Polizisten ca. 70 Suchtmittelabnehmer und Kleindealer aus. Die Ermittlungen zu den deutschen Lieferanten wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Polizeikooperationszentrum Passau geführt und sind noch am Laufen.

Bei den Durchsuchungen konnten vier verbotene Waffen, Kokain, Speed, Heroin und Cannabis, sowie 5.000 Euro Bargeld und zahlreiche Verpackungsmaterialen für den Suchtmittelhandel sichergestellt werden.

Zusätzlich klärten die Beamten im Zuge der umfangreichen Ermittlungen acht Kennzeichendiebstähle, mehrere Diebstähle, einen Verkehrsunfall mit Personenschaden und Fahrerflucht, zwei Einmietbetrugsdelikte, mehrere Vergehen nach dem Waffengesetz, sowie Betrugshandlungen im Suchtmittelmilieu.

 

LKA OÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.