Primärversorgungsnetzwerk in Ried-Neuhofen eröffnet

Primärversorgungsnetzwerk in Ried-Neuhofen eröffnet!

Mit 12. April 2021 öffnete das neue Primärversorgungsnetzwerk (PVN) Ried-Neuhofen für Patientinnen und Patienten seine Türen. Ein rund 20-köpfiges Team übernimmt die Gesundheitsversorgung der in der Umgebung wohnenden Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher. Das Land Oberösterreich, die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) und die Ärztekammer für Oberösterreich unterstützt und fördern seit Anbeginn die Gründung von derartigen Einrichtungen.

Vier Hausärzte mit unterschiedlichen Spezialisierungen kümmern sich an den Standorten Ried und Neuhofen um die gesundheitlichen Anliegen ihrer Patientinnen und Patienten.

  • Johanna Fachbach-Bauböck: „Durch meine langjährige Tätigkeit im Krankenhaus habe ich viele Erfahrungen in unterschiedlichen Fächern sammeln können. Die Palette reicht von chirurgischen bis hin zu neurologischen Fragestellungen.“
  • Stefan Zorn ist neben seiner Ausbildung zum Allgemeinmediziner auch Facharzt für Kardiologie: „Meine Ausbildung befähigt mich zu einer vertieften Betreuung in der Prävention und Behandlung von Herz-Kreislauferkrankungen.“
  • Johanna Ertl kümmert sich verstärkt um psychosomatische Themen, da aus ihrer Sicht Körper und Geist eine Einheit darstellen: „Durch diese Betrachtungsweise möchte ich das Beste für meine Patientinnen und Patienten erreichen.“
  • Christoph Auzinger legt als Facharzt für Gastroenterologie ebenfalls viel Wert auf Prävention. Das Spektrum reicht von der Behandlung von Übergewicht bis zur Darmkrebsvorsorge. „Denn genau hier muss man ansetzten“, davon ist Dr. Auzinger überzeugt.

Zusammen mit weiteren Spezialisten für Gesundheit versorgt ein rund 20-köpfiges Team die Bevölkerung vor Ort. Das neue Primärversorgungsnetzwerk hat 41 Stunden pro Woche geöffnet und wird, neben dem bewährten Modell Hausärztin und Hausarzt, zum neuen, leistungsstarken gesundheitlichen Nahversorger für das Innviertel. Das Gesundheitszentrum Ried-Neuhofen ist bestens für seine Patientinnen und Patienten mit folgenden Öffnungszeiten gerüstet:

  • Mo. 7.00 – 14.00 Uhr und 16.00 – 19.00 Uhr
  • Di. 7.00 – 14.00 Uhr und 17.00 – 19.00 Uhr
  • Mi. 8.00 – 12.00 Uhr und 15.00 – 18.00 Uhr
  • Do. 8.00 – 12.00 Uhr und 15.00 – 19.00 Uhr
  • Fr. 7.00 – 14.00 Uhr

Das Gesundheitszentrum Ried-Neuhofen ist mittlerweile das sechste seiner Art in Oberösterreich. Das „Versorgung-aus-einem-Guss“ Konzept ist zum Erfolgsmodell geworden.  Offiziell gestartet wurde in kleinem Rahmen mit den Projektpartnern Land OÖ, Österreichische Gesundheitskasse und Oö Ärztekammer.

„Oberösterreich feiert einen weiteren großen Meilenstein der Gesundheitsversorgung. Endlich profitieren auch die Innviertlerinnen und Innviertler vom international anerkannten Modell der Primärversorgung. Diese gesundheitliche Nahversorgung nach internationalen Standards passt hervorragend in diese traditionsreiche, aber auch innovative Region. Ich danke den Ärztinnen und Ärzten und der Sozialversicherung für den großen Einsatz. Mit vereinten Kräften erzielen wir die Erfolge in und für Oberösterreich“, betont Gesundheitsreferentin und LH-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander

„Unsere Innviertler Versicherten sind im neuen Primärversorgungsnetzwerk Ried in besten Händen. Ob einfache Erkältung, komplexe Therapie für chronisch Kranke oder Starthilfe in ein gesünderes Leben: Primärversorgung bringt allen die passende Hilfe zur richtigen Zeit in der richtigen Qualität. Die regionale ‚Versorgung aus einem Guss‘ hat Zukunft – jetzt auch im Innviertel“, erklärt Michael Pecherstorfer, ÖGK-Landesstellenausschussvorsitzender für Oberösterreich.

Es ist wichtig, dass sich auch die richtigen Ärzte gefunden haben und sich in diesem PVN zusammengeschlossen haben. Oberösterreich ist eine Vorzeigeregion für Primärversorgungseinrichtungen“, so Peter Niedermoser, Präsident der Ärztekammer OÖ.

Das neue PVN in Ried umfasst Ordinationsassistentinnen, diplomierte Krankenpflegekräfte sowie Fachkräfte für Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Diätologie und Sozialarbeit. Finanziert wird das neue Primärversorgungsnetzwerk gemeinsam von Land Oberösterreich und Sozialversicherung

Bildtext: Albert Maringer, ÖGK-Landesstellenausschussvorsitzender für Oberösterreich, LH-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander, Dr. Christoph Auzinger, Dr.in Johanna Fachbach-Bauböck, Dr. Stefan Zorn, Dr.in Johanna Ertl, Mst. Michael Pecherstorfer, vorsitzführender ÖGK-Landesstellenausschussvorsitzender für Oberösterreich.

Foto: Land OÖ/Ernst Grilnberger

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.