Rahmenbedingungen für Einrichtungen und Angebote im Sozialbereich werden weiter gelockert

Rahmenbedingungen für Einrichtungen und Angebote im Sozialbereich werden weiter gelockert

Die stabile Entwicklung der Fallzahlen im Zusammenhang mit COVID 19 macht es möglich, weitere Lockerungen in  durchzuführen: „Wir wollen und können bei zahlreichen Dienstleistungen im Sozialbereich ab kommender Woche einen weiteren umsichtigen Schritt in Richtung Normalität machen“, so Landeshauptmann Mag. Stelzer und Sozial-Landesrätin Gerstorfer.

Pflegerin mit Mund-Nasenschutz und ältere Dame

Quelle: @ Yakobchuk Olena – stock.adobe.com

Die stabile Entwicklung der Fallzahlen im Zusammenhang mit COVID 19 macht es möglich, weitere Lockerungen in Oberösterreich durchzuführen und die Rahmenbedingungen für Einrichtungen und Angebote im Sozialbereich anzupassen. Natürlich müssen weiterhin entsprechende Schutzvorkehrungen gesetzt und Hygienemaßnahmen eingehalten werden.

„Die vergangenen Wochen haben jeden und jeder Einzelnen viel abverlangt. Es ist daher umso erfreulicher, dass der Corona-Virus aktuell eingedämmt werden konnte. Daher wollen und können wir bei zahlreichen Dienstleistungen im Sozialbereich ab kommender Woche einen weiteren umsichtigen Schritt in Richtung Normalität machen“, betonen Landeshauptmann Thomas Stelzer und Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer.

Folgende Regelungen gelten ab 18. Mai 2020:

Einrichtungen für Berufliche Qualifizierung

Kontrollierte schrittweise und eingeschränkte Öffnung der Beruflichen Qualifizierung für Menschen mit Beeinträchtigungen. Zur Entlastung der Angehörigen soll die Berufliche Qualifizierung in einem ersten Schritt für jene Personen geöffnet werden, die sich derzeit in häuslicher Pflege und Betreuung befinden. Voraussetzung für eine Wiederaufnahme ist natürlich, dass die Einrichtung in keiner Form von COVID 19 betroffen ist.

Beratungsstellen

Die bisherige Empfehlung, persönliche Beratungen einzustellen und auf telefonische bzw. digitale Kontaktaufnahmen einzuschränken, wird zurückgenommen.

Mobile Dienste und Persönliche Assistenz

Um Personen, welche auf Mobile Dienste oder Persönliche Assistenz angewiesen sind, einen Schritt in Richtung Normalität zu ermöglichen, werden diese Leistungen ebenfalls weiter geöffnet.

Frühförderung

Die Frühförderung für Kinder mit Entwicklungsverzögerungen und Kinder mit Beeinträchtigungen soll schrittweise wieder ermöglicht werden.

Therapien, Therapiezentren

Grundsätzlich sollen Therapien nach dem Oö. Chancengleichheitsgesetz für Menschen mit Beeinträchtigungen sowie Therapien in stationären Einrichtungen nach dem Oö. Sozialhilfegesetz unter Einhaltung der Handlungsempfehlung für niedergelassene nichtärztliche Gesundheitsberufe des Gesundheitsministeriums wieder angeboten werden.

Ein Gedanke zu „Rahmenbedingungen für Einrichtungen und Angebote im Sozialbereich werden weiter gelockert

  • Wann kann man wieder Angehörige im Krankenhaus besuchen?
    Mein Mann liegt unschuldig, schwer verletzt im Akh Linz und es ist menschenunwürdig und brutal dass ich ihm in dieser schweren Zeit nicht beistehen kann. Für seine Genesung wäre es wichtig seine Familie zu sehen.
    Es ist eine enorme psychische Belastung für ihn und auch für uns dass wir ihm nicht beistehen können da er mit den Folgen des Unfalls und den nicht mehr reparablen körperlichen Schäden und den enormen Schmerzen zu recht kommen muss. Der psychisch Ausnahmezustand in dem wir uns alle befinden ist nicht zu ertragen.

    Finde es eine Zumutung was die Politik uns antut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.