Saisonauftakt am 2. Mai im Heimathaus Braunau

Führungen durch die Schatzkammer der Heimatkunde

Das ganze Haus mit seinen schmalen Stiegen und Gängen, den Gewölben und Tramdecken stellt in seiner Ursprünglichkeit eine Kostbarkeit der gotischen Stadt Braunau dar. Das Glockengießerhaus aus dem letzten Viertel des 14. Jahrhunderts ist bis auf den heutigen Tag –  durch beinahe 650 Jahre – ein unverfälschtes Bürger- und Handwerkerhaus geblieben. Als Heimathaus bildet es mit seiner Fülle an außergewöhnlichen Exponaten eine wahre Schatz- und Wunderkammer der Heimatkunde und Kulturgeschichte unserer Stadt und der gesamten Region. Das Heimathaus ist von Mai bis September im Rahmen einer rund 45-minütigen Führung zugänglich. Die Führungen finden von Dienstag bis Samstag (ausgenommen Feiertage) jeweils um 13.30 Uhr statt, Saisonauftakt 2019 ist am Donnerstag, 2. Mai. Für Gruppenführungen ist eine Voranmeldung unter Tel. 808-237 erforderlich.

Offene Türen zum Internationalen Museumstag am 19. Mai

Der Internationale Museumstag rückt alljährlich die thematische Vielfalt der Museen und Sammlungen in aller Welt in den Blick. Im deutschsprachigen Raum steht der Internationale Museumstag 2019 unter dem Motto „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“. Der Museumsverein Braunau lädt zu diesem Anlass zu einem Tag der offenen Tür im Heimathaus – als Sonderöffnung am Sonntag, 19. Mai. Von 10 bis 17 Uhr werden die Mitglieder des Museumsvereins ihr umfassendes Wissen teilen und den Besuchern die einzigartige Sammlung des Hauses näherbringen. Der Eintritt ist frei.

Original aus 1385

Einzigartig ist die im Original erhaltene Glockengießerwerkstatt aus dem Jahre 1385. Und auch die Rauchküche mit ihrem mächtigen Kamin ist seit der Errichtung des Gebäudes unverändert. Eigene Räume sind dem Museumsgründer Hugo von Preen (1854-1941) und der bedeutenden Schiffmeisterfamilie Fink (ab 1782 in Braunau) gewidmet, ebenso erinnert eine heimelige Bürgerstube an das städtische Leben vergangener Zeiten.

Das Hinterhaus hingegen beherbergt originell eingerichtete Stuben eines Altinnviertler Bauernhofes, von der Bauernstube mit ihrem Kachelofen bis zum Austragsstüberl der Altbäuerin. Neben alten bäuerlichen Werkzeugen und Geräten gibt es hier als weitere Besonderheit eine Sammlung kurioser Innviertler Raufwerkzeuge zu entdecken. Hervorzuheben ist neben einer Reihe von Hinterglasmalereien und Grabkreuzen auch die reichhaltige Sammlung zum Volksglauben und Aberglauben mit einer Vielzahl kostbarer Exponate von Amuletten bis zu Votivgaben. Desweiteren zu sehen: eine Backstube aus den 1920er Jahren, die Fassbinderwerkstatt sowie die Flussbauabteilung. Ebenfalls im Heimathaus eingerichtet ist die Gedenkstube der Donauschwaben, die nach leidvoller Vertreibung und Flucht im Bezirk Braunau ein neues Zuhause gefunden haben.

Museumserlebnis Braunau

Mit der Herzogsburg, dem Heimathaus und dem Vorderbad, der museal aufbereiteten historischen Badestube, kann man die wechselvolle Geschichte und das reichhaltige Kulturerbe unserer Stadt auf insgesamt rund 1.600 Quadratmetern erleben. Die Herzogsburg und das Vorderbad sind ganzjährig jeweils von Dienstag bis Samstag (ausgenommen Feiertage) geöffnet. Nähere Informationen sind auch auf www.braunau.at/Museen zu finden.

Heimathaus Braunau
Johann Fischer-Gasse 18, 5280 Braunau am Inn

Führungen von Mai bis September
jeweils von Dienstag bis Samstag um 13.30 Uhr (ausgen. Feiertage)

Tag der offenen Tür zum Internationalen Museumstag
Sonntag, 19. Mai 2019
10.00 bis 17.00 Uhr

Von der im Original erhaltenen Glockengießerwerkstatt aus dem Jahre 1385 über kuriose Innviertler Raufwerkzeuge bis hin zur Hugo von Preen-Stube gibt es im Heimathaus Braunau Vieles aus der Heimat- und Kulturgeschichte der Stadt und Region zu entdecken. (Fotos: Stadt Braunau)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.