WEIHNACHTEN DAMALS UND HEUTE

WEIHNACHTEN DAMALS UND HEUTE

Vielen Menschen werden sie fehlen – die Weihnachtsmärkte und Winterbräuche in Stadt und Land. Um trotzdem Weihnachtsstimmung zu verbreiten, schickt das Schlossmuseum Linz heuer ganz spezielle Weihnachtsgrüße. Mit fünf Schauräumen in Linz, Wels, Steyr, Freistadt und Schärding, die sich im Laufe des Advents immer wieder verändern, blicken wir zurück, wie unsere Großeltern und Ur-ur-Großeltern ihre Wohnstuben für das Fest geschmückt haben.

Weihnachtsgrüße aus dem Schlossmuseum Linz 

Alle Jahre kehren sie wieder – die liebgewordenen Traditionen rund um das Weihnachtsfest. Viele kennen wir seit unserer Kindheit, manche sind im Laufe der Jahre dazugekommen und andere gehören bereits zum historischen Schatz der Bräuche. Mit den fünf Schauräumen in Oberösterreich blicken wir zurück, wie unsere Ur-ur-Großeltern und Großeltern ihre Wohnstuben für das Fest geschmückt haben, denn so lange feiern wir Weihnachten noch nicht zu Hause.

Bis ins 18. Jahrhundert wurde Weihnachten im Kreis der Gemeinden in der Kirche gefeiert. Im Zentrum der Christmette stand immer das Krippenspiel – zunächst als Aufführung, später dann als Krippe mit kunstvoll geschnitzten Figuren. Wie sich die kirchliche Feier der Heiligen Nacht mit Weihnachtsbräuchen, oberösterreichischem Liedgut und winterlichen Geschichten in unseren Stuben entwickelt hat, erfährt man in der Weihnachtspost bei den Schauräumen vor Ort. Im Laufe des Advents werden die Schauräume immer wieder durch einzelne Elemente wie Weihnachtsbäume oder Krippen verändert.

Der mobile Schauraum am oberen Stadtplatz in Schärding zeigt vom 4. Dezember 2020 bis 13. Jänner 2021 die „Bauernstube Oberösterreichisches Heimatwerk“ aus dem Jahr 1955

Im gesamten 20. Jahrhundert gab es neben der modischen Einrichtungslinie auch rustikal eingerichtete Wohnstuben. Diese erinnerten an frühere Zeiten und Handwerkstraditionen. Ein Pionier war hierbei das Oberösterreichische Heimatwerk, das nicht nur die Wohnkultur und das Handwerk, sondern auch Bräuche pflegt und fördert.

Bürgermeister Franz Angerer war es ein besonderes Anliegen, dass einer dieser fünf Schauräume in Schärding Einzug hielt: „Ein außergewöhnliches und besonderes Jahr, das das Zusammenleben aller sehr verändert hat, geht zu Ende. Es ist Zeit, zurückzublicken und es Revue passieren zu lassen. Mit diesem besonderen Weihnachtsgruß des Schlossmuseums Linz in Form eines weihnachtlichen Schaufensters wollen wir auch in diesen Zeiten Kulturgut nach Schärding bringen und so hoffentlich so manchen Betrachter in Erinnerungen schwelgen lassen.“

Foto: Stadtgemeinde Schärding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.