Zukunftschance Landesgartenschau 2025 in Schärding

Vorbereitungen zur Landesgartenschau in Schärding laufen schon.

Wie bereits im Frühjahr angekündigt laufen die Vorbereitungen für die OÖ. Landesgartenschau 2025 in der Barockstadt Schärding bereits an. Es wurden in den letzten Wochen viele Gespräche mit Planern geführt, um noch heuer weitere Schritte setzen zu können. Es freut uns außerordentlich, dass sich bereits einige Vereine und Institutionen gemeldet haben, welche sich an der Gartenschau entsprechend beteiligen wollen. „Aktuell ist es uns wichtig, die nachhaltigen Projekte zu definieren, um diese in den Planungsauftrag gleich zu inkludieren“, so Bürgermeister Franz Angerer, dessen Ziel es ist einen ähnlichen Aufschwung für Schärding nach der Landesgartenschau zu erhalten, wie dieser bei der Landesaustellung 2004 der Fall war. Auch wird gerade die Herausforderung „Hochwasser während der Gartenschau“ entsprechend abgearbeitet, welche auch die Gartenschauplanung fordern wird.

Was jedoch bereits jetzt sicher ist: 2025 wird die ganze Stadt Schärding erblühen und viele tausende Besucher nach Schärding locken. Auch mögliche Anknüpfungspunkte mit den bayrischen Freunden im gemeinsamen Mittelzentrum werden gerade gesucht. Viele Ideen sind für die Umsetzung einer solchen Landesgartenschau erforderlich und deshalb waren Delegationen der Stadt Schärding bereits auf einigen Gartenschauen und werden diese auch heuer und im nächsten Jahr besuchen. Die Maßnahmen finden selbstverständlich in enger Abstimmung mit dem Beirat der Landesgartenschauen des Landes OÖ statt, dessen Vorsitzender Karl Ploberger sich auch regelmäßig mit Herrn Bürgermeister Angerer austauscht. Nachdem geplant ist, dass im heurigen Jahr noch die Nachhaltigkeitsprojekte und die genauen Flächen definiert sind, können im Winter dann die Planungsarbeiten beginnen. Geplant ist nicht nur die Attraktiverung des Gartenschaugeländes selbst, sondern auch der Innenstadtbereich soll eine blumentechnische Aufwertung erfahren. Gerade die Klimaveränderung soll hier entsprechend berücksichtigt werden. Im ersten Halbjahr 2022 ist dann erstmals geplant, dass die Ideen und Möglichkeiten veröffentlicht werden. Was aber bereits jetzt verraten werden darf ist, dass der Inn bei der Landesgartenschau 2025 eine wesentliche Rolle spielen wird.

 

Wir nutzen diese Landesgartenschau als Impuls für dauerhaften wirtschaftlichen, touristischen Schwung, genießen gemeinsam das gesellschaftliche und kulturelle Zusammenleben und werden mit unserer angeborenen Herzlichkeit unsere bezaubernde Barockstadt präsentieren. Diese positiven Effekte werden wir – wie schon bei der Landesausstellung – auch noch Jahre später spüren, und mit öffentlichkeitswirksamen Projekten auch in den Folgejahren, unsere Wohlfühlstadt Schärding als offene, touristische Stadt weiter positionieren und den konkreten Nutzen für uns Schärdinger nicht aus den Augen verlieren: Arbeitsplätze, Sicherung unserer kleinen Geschäfte, kulturelles Angebot…

Foto: Stadtgemeinde Schärding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.