Zwei schwere Verkehrsunfälle im Bezirk Ried im Innkreis

Bezirk Ried im Innkreis – Tödlicher Verkehrsunfall

Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am 7. März 2018 um 6:30 Uhr in der Gemeinde Reichersberg im Ortsteil Hübing.

Ein 45-Jähriger aus St. Martin am Inn war mit seinem Transporter auf der Anitesenhofener Landesstraße von Ort in Innkreis Richtung Antiesnhofen unterwegs.

Zum selben Zeitpunkt kam ihm eine 32-jährige Autofahrerin mit ihrem Pkw entgegen. Im Ortsbereich Hübing überholte der 45-Jährige in einer leichten Rechtskurve einen vor ihm fahrenden Pkw. Dabei übersah er den entgegenkommenden Pkw der 32-Jährigen.

Es kam zu einem ungebremsten Frontalzusammenstoß der beiden Autos, die durch die Wucht des Anpralls von der Fahrbahn geschleudert wurden. Die Frau war im Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Für die 32-Jährige kam jede Hilfe zu spät, sie dürfte sofort tot gewesen sein.

Der 45-Jährige wurde mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus nach Ried im Innkreis eingeliefert. Ein durchgeführter Alkotest bei dem Mann verlief negativ.

 

Bezirk Ried im Innkreis – Frontalcrash wegen Blitzeis

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Autos kam es am 7. März 2018 um 6:25 Uhr in der Gemeindegebiet von Gurten.

Eine 20-Jährige aus St. Martin fuhr mit dem Pkw auf der Wagenberger Straße Richtung. Neben ihr saß ihr 24-jähriger Bruder. Gleichzeitig kam ihnen ein 55-jähriger Autofahrer aus Gurten mit seinem Auto entgegen.

Plötzlich kam die Autofahrerin vermutlich wegen dem Blitzeis auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal mit dem Pkw des 55-Jährigen zusammen.

Bei dem Aufprall wurden alle Beteiligten unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung in das Krankenhaus Ried im Innkreis eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.