Architekt Christian Hitsch zu Gast in Gstaig

Architekt Christian Hitsch zu Gast in Gstaig:

Terminankündigung: 

Hebet el-Nil – Geburt einer Waldorfschule am Ufer des Nils

Erlebnisbericht von Architekt Christian Hitsch

Donnerstag, 19. August 2021, 18:30 Uhr

Großer Saal im Gasthaus Maria vom Guten Rat, Gstaig 1, Feldkirchen bei Mattighofen

Eintritt frei, Spenden für das Schulprojekt erbeten

 

Geburt einer Schule am Ufer des Nils

Es klingt wie ein Märchen aus 1001 Nacht und dennoch ist es Realität. Von einer ehemaligen Schülerin erfährt der international renommierte Architekt Christian Hitsch von der dramatischen Schulsituation in der Region Luxor. Spontan entschließt er sich zu helfen, entwirft die Pläne für ein Schuldorf und betreut den Baufortschritt. Mittlerweile ist eine sechsklassige Schule samt Kindergarten und Nebenbauten entstanden. Am Donnerstag, 19. August ab 18:30 Uhr ist Christian Hitsch auf Einladung des Vereins „Kultur in Gstaig“ zu Gast in seiner Wahlheimat Feldkirchen bei Mattighofen und erzählt über dieses faszinierende Projekt. 

Ägypten gehört zu den Ländern mit dem niedrigsten Schulniveau der Welt. Man schätzt, dass mehr als die Hälfte der Kinder trotz Schulpflicht keinen Zugang zu Bildungseinrichtungen haben. Mit internationaler Hilfe wurde nach dem Vorbild der Waldorf-Schulen das gemeinnützige Projekt
„Hebet el-Nil“ – zu Deutsch „Gabe des Nils“ ins Leben gerufen. In der Wüste am Ufer des Nils entstand ganz im Sinne der traditionellen Lehmziegel-Architektur und der Technik des Kuppelbaus ein Schuldorf, das sich nahtlos in die ägyptische Bauweise einfügt. Vom Kindergarten bis zur Berufsschule erhalten damit auch Kinder aus ärmeren Familien die Chance auf Bildung.

Für den gebürtigen Salzburger Christian Hitsch ist dieses Schulprojekt eine Herzensangelegenheit, das er selbstverständlich ehrenamtlich betreut. Mehrmals reiste er nach Ägypten, betreute die Baustelle und überprüfte den Baufortschritt. Den Gebäudekomplex bezeichnet er selbst als „künstlerisch gestalteten Zweckbau“, der zum Unterschied von vielen anderen modernen Gebäuden die Kultur der Region widerspiegelt. Dieser architektonische Grundsatz zieht sich durch alle Gebäude, die Christian Hitsch entwirft, seien es nun heimische Projekte wie das Seniorenheim in Puch oder das Kulturzentrum St. Jakob oder auch internationale Aufträge wie ein Schulbau im Libanon oder eine AIDS-Station in Afrika.

Christian Hitsch ist mit Feldkirchen bei Mattighofen eng verwurzelt, er verfügt in der Gemeinde über ein eigenes Atelier. Von 2004 bis 2011 betreute er im Tanzsaal des Riederwirtes im Ortszentrum von Feldkirchen eine eigene Kunstschule. Bei seiner von beeindruckenden Bildern umrahmten spannenden Erzählung über das Schulprojekt in Luxor lässt er für seine Zuhörer die Entstehung des Projektes Revue passieren und nimmt sie mit auf eine Reise ins Land am Nil.

 

Alle Bilder © Christian Hitsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.