Burschen gefährden Autofahrer aus Langeweile

Bezirk Braunau

Ein 19-Jähriger und ein 21-Jähriger, beide aus dem Bezirk Braunau, beschlossen am 25. Dezember 2017 gegen 21:25 Uhr angeblich aus Langeweile einen Baum zu fällen. Dazu fuhren sie mit dem Fahrzeug des 19-Jährigen durch die Gegend und stellten diesen in einer Waldeinfahrt in Burgkirchen ab.

Um nicht sofort bemerkte zu werden, nahmen sie die beiden Kennzeichen des Fahrzeuges runter. Mit einer mitgebrachten Motorsäge fällten sie einen direkt neben der L 1053 stehenden Baum. Der Baum fiel schließlich quer über die Fahrbahn und blockierte diese.

Zu dem Zeitpunkt herrschte Dunkelheit und starker Nebel. Eine 27-jährige Autolenkerin aus Sankt Peter am Hart konnte ihren Pkw nicht mehr rechtzeitig anhalten und überfuhr den Baum. Sie kam etwa 100 Meter weiter mit ihrem Pkw zum Stillstand.

Das Fahrzeug wurde dabei schwer beschädigt und musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Weitere herankommende Fahrzeuglenker konnten in letzter Sekunde ihren Pkw noch vor dem Baum zum Stillstand bringen.

Die beiden Burschen flüchteten schließlich in den Wald ohne nach der verunfallten Pkw-Lenkerin zu sehen. Die Polizei kontaktierte schließlich den Zulassungsbesitzer, also den 19-jährigen Burschen, des zurückgelassenen Fahrzeuges, woraufhin dieser den Pkw als Gestohlen gemeldet hat.

Nach mühsamen Erhebungen und Befragungen der beiden Burschen, als auch deren Freunde, gaben sie schließlich zu den Baum gefällt zu haben.

Die Feuerwehr Burgkirchen führte die Aufräumarbeiten durch. Aufgrund des starken Nebels wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet. Die Beschuldigten werden der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis und der BH Braunau angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.