Eröffnung Freiluftgalerie „Kunst am Donausteig“ von Miguel Horn

Nationalratspräsident Mag. Wolfgang Sobotka eröffent die Freiluftgalerie „Kunst am Donausteig“ am Samstag, 30. Juni um 16 Uhr an der Donaulände in Engelhartszell

Dem aufmerksamen Beobachter ist sicher nicht entgangen, dass seit einigen Wochen eindrucksvolle Kunzstwerke aus Stahl die Donaulände bei der Anlegestelle Engelhartzsell III zieren. Auch beim Donaukraftwerk Jochenstein haben drei dieser Skulpturen eine vorübergehende Heimat gefunden.

Schöpfer dieser Kunstwerke ist Miguel Horn – ein Künstler aus dem niederösterreichischen Neuhofen an der Ybbs. Er wurde 1948 in Passau geboren, wuchs in Chile in einer Bildhauerfamilie auf und erlernte in seiner Jugend von seinen Eltern das Handwerkszeug für seinen Beruf. Die 70-er Jahre waren für Horn wichtige Lern- und Arbeitsjahre, die er abwechslend in Italien, Frankreich, USA, Brasilien, Mexiko und Österreich verbrachte. Zu Beginn der 80er Jahre ließ sich Miguel Horn mit seiner Familie in der Ostarrichi-Gemeinde Neuhofen an der Ybbs nieder. Einige Beispiele seiner Werke im öffentlichen Raum, finden sich im Stiftspark Melk, in Grein, Waldhausen, Naarn, St. Agatha und Schlögen. In Neuhofen an der Ybbs entsand zur Jahrtausendwende eines seiner Hauptwerke, der monumentale „Platz der Vergessenen Völker“, der sich mit der drohenden Vernichtung indogener Völker auseinandersetzt. In den letzten fünf Jahren präsentierte er Auszüge aus seinem Oeuvre in Einzelausstellungen in Mailand. Passau und Ried im Innkreis.

Die Marktgemeinde Engelhartszell und die WG Donau Oberösterreich danken dem Künstler, dass er diese Leihgaben im Rahmen einer Freiluftgalerie „Kunst am Donausteig“ einige Jahre in Engelhartszell präsentieren wird.

Eröffnet wird diese besondere Ausstellung am Samstag, 30. Juni durch den Präsidenten des Österreichischen Nationalrates Mag. Wolfgang Sobotka.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.