Fahrtenbuch für Finanzbehörde

ÖAMTC: Fahrtenbuch für Finanzbehörde – auf Knopfdruck fertig mit „mobito“

App statt Papier: Fahrten einfach dokumentieren und ausdrucken

Die Frist für die elektronische Steuererklärung 2017 läuft mit 30. Juni 2018 aus. Wer beruflich bedingt ein Fahrtenbuch führt, muss dieses mit einreichen – Zettelwirtschaft, Organisations-und Zeitaufwand inklusive.

Einfacher hat man es im nächsten Jahr, wenn man gleich auf ein digitales Fahrtenbuch umsteigt: „mobito“ ist ein vom ÖAMTC entwickelter Service und sorgt für eine einfache und lückenlose Aufzeichnung sämtlicher Fahrten. „Es lässt nachträgliche Änderungen nicht zu und sorgt so für Vollständigkeit und Plausibilität – was Voraussetzung ist, um steuerliche Vorteile für die Fahrzeugnutzung geltend zu machen oder Kilometergeld abzurechnen“, erklärt Mobilitätsexperte Matthias Kozel. „Am Ende lassen sich die gesammelten Daten in ein übersichtliches Dokument exportieren und ausdrucken – fertig für die Finanzbehörde.“ Nützlich ist „mobito“ für Privatpersonen genauso wie für Firmen bei der Abrechnung ihres Fuhrparks.

Fotos: Öamtc

Dank „mobito“ werden sowohl berufliche wie auch private Fahrten – direkt im Fahrzeug – mit wenigen Klicks dokumentiert. Die häufigsten Fahrten werden als Vorlage gespeichert und der Kilometerstand fortlaufend ergänzt.

„mobito“ steht gratis als App für iPhone und Android-Smartphones sowie im Web unter www.mobito.at zur Verfügung.

 

Mobilität organisieren: Verbrauchsrechner, Kostenübersicht, Termine, Standort

Neben dem Fahrtenbuch hat „mobito“ noch weitere, hilfreiche Funktionen zur Organisation der eigenen Mobilität. So behält man z.B. stets die Kosten des Fahrzeugs im Überblick: Laufende und einmalige Ausgaben können erfasst, Belege mittels Fotofunktion gespeichert und der Durchschnittsverbrauch errechnet werden. Außerdem erinnert die App an Termine wie die Pickerl-Überprüfung und, wenn man in einer fremden Gegend parkt, findet man dank „Standort-merken“-Button sicher wieder zurück. Mit der inkludierten Sharingfunktion unterstützt „mobito“ auch das Teilen des Fahrzeugs und dessen Zubehör (z. B. Dachboxen) mit anderen Usern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.