„Grenzübergreifendes Mittelzentrum Neuhaus-Schärding“

 „Grenzübergreifendes Mittelzentrum Neuhaus-Schärding“ startet mit neuem Erscheinungsbild durch.

Gemeinsam mehr erleben

 „Den grenzübergreifenden Standort für Bürger und Bürgerinnen, Unternehmen, Vereine und Institutionen langfristig zu entwickeln und zu stärken,“ das ist das erklärte Ziel der beiden Bürgermeister Josef Schifferer und Franz Angerer.

Seit Februar 2018 ist die Gemeinde Neuhaus a. Inn zusammen mit der Stadtgemeinde Schärding als grenzübergreifendes Mittel-zentrum im Landesentwicklungsprogramm Bayern (LEP) festgeschrieben. Erste, sozusagen Test-Projekte, fanden unter anderem auf Arbeitskreis- und Vereinsebene bereits in der jüngeren Vergangenheit statt.

Die Zusammenarbeit verfolgt das Ziel, über die eigenen Gemeindegrenzen hinweg als gemeinsamer, attraktiver Lebens-, Wohn-, Arbeits- und Wirtschaftsstandort wahrgenommen zu werden.

Das unverwechselbare Erscheinungsbild

Mit einer Wort-, Bildmarke und einem schlüssigen Marketing- und Kommunikationskonzept, erarbeitet von einer hiesigen Werbeagentur, tritt heute das Mittelzentrum Neuhaus-Schärding das erste Mal an die Öffentlichkeit.

Unter erleben2 werden sich künftig alle grenzübergreifenden Aktionen, Projekte und Veranstaltungen des Mittelzentrums präsentieren.

So wird mit einer klar erkennbaren Corporate Identity ein Wiedererkennungswert geschaffen und das Zusammenwachsen der beiden Orte zu einem gemeinsamen Standort gefördert.

Was verbindet die Menschen in den beiden Orten? „Neben dem Inn und der gemeinsamen Geschichte ist es in erster Linie der hohe „Erlebniswert“, der die beiden Orte auszeichnet. Engagierte Menschen, die ihren Lebensraum weiter entwickeln wollen, machen den Standort Neuhaus-Schärding aus. All diese Gedanken sind in die neue Wort-, Bildmarke und das Kommunikationskonzept eingeflossen“, erklärt Projektkoordinatorin Stefanie Wölfl.

Welche Ziele werden verfolgt?

Angesprochen werden sollen unterschiedlichste Zielgruppen vor Ort, aber auch Zielgruppen von außerhalb, wie zum Beispiel Bürger und Bürgerinnen im Umland, Touristen und Tagesgäste. Dabei stehen folgende Ziele im Fokus:

Verankerung des grenzübergreifenden Mittelzentrums Neuhaus-Schärding in den Köpfen der Bürgerinnen und Bürger von Neuhaus am Inn und Schärding, bei Arbeitnehmern am Standort Neuhaus-Schärding sowie bei den Organisationen und Unternehmen in der gesamten Grenzregion Passau-Schärding,

Kommunikation des grenzübergreifenden Mittelzentrums Neuhaus-Schärding sowie gemeinsamer Projekte und Aktionen nach außen,

Steigerung der Bekanntheit des Mittelzentrums als Lebens-, Wohn-, Arbeits- und Wirtschaftsstandort.

Marketing- und Kommunikationskonzept

Das Marketing- und Kommunikationskonzept, das als Kleinprojekt mit Mitteln für die grenzübergreifende Zusammenarbeit im Programm INTERREG Österreich-Bayern 2014-2020 finanziell gefördert wird, umfasst u.a. folgende Bestandteile:

Konzeption und Basisdesign des Außenauftritts

Webseite www.erlebenhoch2.eu

Imagebroschüre für den Standort Neuhaus-Schärding

Messeauftritt auf der Dreiländermesse Passauer Frühling

Darüber hinaus wartet ein vielfältiges Programm, wie zum Beispiel das Kunst- und Kulturfest „Funkenflug“ oder die Charity-Veranstaltung INNChallange, auf Bevölkerung und Gäste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.