Kleine Historische Städte bekommen Zuwachs

Kleine Historische Städte bekommen Zuwachs – Zwei neue Städte aufgenommen!

Bei der kürzlich stattgefundenen Generalversammlung der Kleinen Historischen Städte –  einer Marketingkooperation, der auch die Innviertler Städte Braunau und Schärding angehören –  wurden weitere, innovative Schritte für die Zukunft gesetzt.

Historisches Flair, wunderbare Langsamkeit, hervorragende Kulinarik – wohl kaum eine andere Gruppe kann die typisch österreichische Gastlichkeit besser zelebrieren als die Kleinen Historischen Städte.

Historisches Flair, wunderbare Langsamkeit, hervorragende Kulinarik – wohl kaum eine andere Gruppe kann die typisch österreichische Gastlichkeit besser zelebrieren als die Kleinen Historischen Städte. Die Mitglieder der Kleinen Historischen Städte trafen sich dieses Jahr zur Generalversammlung in Baden bei Wien. Zwei Tage lang wurde intensiv über die touristische Ausrichtung der KHS Gruppe und die Herausforderungen in den einzelnen Städten diskutiert, sowie die geplanten Aktivitäten für 2020 beschlossen. Schwerpunkt der künftigen Marketingmaßnahmen liegt im Bereich des Online- und Social Media Marketing, mit eingeschlossen die Konzeption einer gänzlich neuen Website und die immer wichtiger werdenden Video-Content Produktionen.

Darüber hinaus wurde auch über die Anträge auf Mitgliedschaft von zwei neuen Städten abgestimmt und diese einstimmig angenommen. Ab 2020 sind die historischen Städte Hartberg (Steiermark) und Wolfsberg (Kärnten) neue Mitglieder in der Marketingvereinigung. „Die Mitgliedschaft wird auf der neuen Website www.khs.info schon bald sichtbar sein, die voraussichtlich im kommenden Mai ins Netz gestellt wird“, erläutert Geschäftsführerin Eva Pötzl.

 

Foto © Sonja Pohl: Bgm. DI Stefan Szirucsek beim Gedankenaustausch mit den KHS Mitgliedern am Badener Hauptplatz

Den Aufenthalt in Baden nutzten die Touristiker auch, um das touristisch höchst erfolgreiche Festival LaGacilly-Baden Photo zu besuchen, das heuer zum Thema „Hymne an die Erde“ die Fotokunst der besten Fotografen der Welt im öffentlichen Raum zeigt. „Die oft überraschende Perspektiven der Bilderzählungen verwandeln die Gärten und Plätze in ein Gesamtkunstwerk und bringen einen völligen Imagewandel für die Stadt Baden“, berichtet der Präsident der Kleinen Historischen Städte Klaus Lorenz.

Die Mitglieder „Kleine Historische Städte“ –  Baden, Bad Ischl, Bad Radkersburg, Bludenz, Braunau, Bruck/Mur, Freistadt, Gmunden, Hallein, Judenburg, Kufstein, , Radstadt, Schärding und Steyr – treffen sich zweimal jährlich, um neue Strategien auszuarbeiten und sich mit Erfahrungen auszutauschen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.