Kurzmeldungen Oberösterreich 01.01.2018

Kurzmeldungen Oberösterreich 01.01.2018

Bezirk Vöcklabruck – Mann durchbrach mit Auto Eingangtür

Ein 23-Jähriger aus Schörfling geriet am 1. Jänner 2018 kurz nach 8 Uhr in einem Lokal in Regau mit Gästen in verbale Streitigkeiten. Deswegen wurde er vom Sicherheitspersonal aufgefordert das Lokal zu verlassen. Der Streit sowie private Gründe brachten ihn in einen derart psychischen Ausnahmezustand, dass er sich in sein Auto setzte und gegen 8:10 Uhr damit die doppelflügelige Notausgangstür durchbrach und in das Innere des Lokals fuhr. Die etwa 30 Personen, die sich zu dieser Zeit noch im Lokal befanden, wurden dabei nicht gefährdet. Anschließend fuhr er wieder aus dem Lokal hinaus und flüchtete vorerst in unbekannte Richtung. Die Zeugen konnten das Kennzeichen ablesen und informierten sofort die zuständige Polizei. Nachdem der Beschuldigte zunächst nicht aufzufinden war, stelle er sich gegen 9:45 Uhr selbst bei der Polizei. Er zeigte sich sofort geständig und machte seinen psychischen Ausnahmezustand für die Tat verantwortlich. Er sei erst wieder vernünftig geworden, als er mit seinem Pkw im Lokal stand. Auf ein Eintreffen der Polizei hätte er daher nicht gewartet, da er in der Nacht Alkohol konsumiert hatte und eine Alkoholisierung vermutete. Ein um 10:25 Uhr durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Der Führerschein wurde ihm abgenommen.

 

Bezirk Ried im Innkreis – Auf Nachhauseweg tödlich verunglückt

Am 1. Jänner 2018 gegen 9:45 Uhr entdeckten zwei Jogger in der Ortschaft Maria Aich, Gemeinde Aurolzmünster, mitten im Flussbett der Antiesen einen vollständig unter Wasser liegenden, offensichtlich toten, menschlichen Körper, der sich an einer minimal ausgeprägten Wehr verfangen hatte. Aufgrund der starken Strömung und des Wasserpegels war es für die Jogger und die Ersthelfer nicht möglich zum Leichnam zu gelangen. Erst die Einsatzkräfte der Feuerwehr Weierfing und der Höhenrettung der Feuerwehr Ried/Innkreis konnten den Leichnam bergen und an das Ufer bringen. Der 19-Jährige aus Aurolzmünster dürfte am 31. Dezember 2017 gegen 1:30 Uhr von einer privaten Party auf dem Nachhauseweg verunglückt sein. Die Staatsanwaltschaft Ried/Innkreis ordnete eine Obduktion an.

Bezirk Steyr-Land – Alkolenker flüchtete nach Unfall

Ein 19-Jähriger aus Steyr kam am 1. Jänner 2018 gegen 3:30 Uhr im Kreuzungsbereich L1344 mit der L1346 in Garsten von der Fahrbahn ab und beschädigte dabei eine Leitbake. Anschließend lenkte er sein Fahrzeug weiter und kam beim Umkehren in einem Feld zum Stehen. Der Verkehrsunfall wurde von der Polizei Garsten am 1. Jänner 2018 gegen 10:30 Uhr bemerkt. Das Unfallfahrzeug konnte in Dambach gefunden und der Lenker ausgeforscht werden. Gegen 11:35 Uhr kam der Unfalllenker mit seinen Eltern zur PI Garsten. Ein Alkomattest ergab zu diesem Zeitpunkt einen Wert von 0,52 Promille.

 

Bezirk Perg – Unbekannte demolierten Schneestangen

Bislang unbekannte Täter beschädigten in der Silvesternacht entlang der Kellerstraße in St. Georgen/Gusen sowie entlang der Bernsteinstraße und Oberfeldstraße in Luftenberg insgesamt 27 Schneestangen, indem sie diese ausrissen und abbrachen. Ebenso wurden zwei Hinweistafeln für Gasleitungen beschädigt sowie eine Tafel „Privatparkplatz“ von der Halterungsstange gerissen.

 

Stadt Steyr – Mann schoss mit Schreckschusswaffe um sich

Ein 20-Jähriger aus Aschach an der Steyr feuerte in Steyr am 31. Dezember 2017 gegen 20:15 Uhr mehrere Schüsse aus einer Waffe ab. Anwohner nahmen dies wahr, fühlten sich eingeschüchtert und verunsichert und verständigten die Polizei. Der 20-Jährige wurde kontrolliert und die Waffe als Schreckschusswaffe identifiziert. Nachdem durch die Schüsse ua. eine gerechtfertigte Annahme der Gefahr eines Missbrauches von Waffen vorlag, wurde gegen den 20-Jährigen ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. In seinem Rucksack fanden die Polizisten noch Hieb- und Stichwaffen verschiedener Ausführungen und Längen. Alle Waffen wurden sichergestellt.

 

Bezirk Schärding – Brand auf Firmengelände

Vermutlich Feuerwerkskörper, die auf einem Hang oberhalb eines Firmengeländes in Raab abgeschossen wurden, waren der Auslöser für einen Brand. Glühende herunterfallende Reste der Feuerwerkskörper dürften Pflanzen, die mit einer Folie und Flies abgedeckt waren, in Brand gesetzt haben. Die Feuerwehren Raab und Steinbruck-Bründl löschten das Feuer.

Stadt Linz – Räuber verletzten Mann mit Messer

Zwischen einem 19-jährigen afghanischen Asylwerber und vier bis vorerst unbekannten Männern kam es am 1. Jänner 2018 gegen 2:30 Uhr in der Hamerlingstraße in Linz zu einer verbalen Auseinandersetzung. Diese schaukelte sich auf, sodass einer der unbekannten Männer ein Messer in seine Hand nahm und dem 19-Jährigen einen Stich am Handrücken zufügte. Anschließend rannten die vier davon. Der Verletzte konnte die Männer beschreiben. Im Zuge einer sofort durchgeführten Fahndung im Nahbereich des Tatortes konnte durch Polizisten der Bereitschaftseinheit eine Personengruppe mit vier afghanischen Staatsbürgern in der Grillparzerstraße angetroffen und einer Personskontrolle unterzogen werden. Bei der Gegenüberstellung konnte der Verletzte einen 20-Jährigen zweifelsfrei als Täter, der ihm die Stichwunde zugefügt hatte, identifizieren. Außerdem erkannte er einen 16-Jährigen und einen 17-Jährigen, beide aus Afghanistan, als Mittäter. Die vierte Person, ein 22-jähriger bangladeschischer Staatsangehöriger, war nicht an der Tat beteiligt, sondern selbst Opfer der Afghanen. Er sagte, dass er selbst vor der Personskontrolle in der Gillparzerstraße von den drei Verdächtigen und einer weiteren unbekannten Person durch Vorhalt eines Messers ausgeraubt worden sei. Er gab an, er sei gegen 2:30 Uhr auf dem Heimweg in der Gillparzerstraße gewesen und plötzlich seien die vier Männer auf ihn zu gerannt. Der 20-jährige Beschuldigte packte ihn am Kragen seiner Jacke. Ein anderer nahm seine Hände und drückte sie am Rücken zusammen, sodass er sich nicht mehr zur Wehr setzen konnte. Dann schlug ihn der 20-Jährige. Anschließend zückte dieser ein Messer und drohte damit dem 22-Jährigen. Er nahm ihm seine Wertsachen ab und gab die gestohlenen Gegenstände sofort an seine Begleiter weiter. Der bislang noch unbekannte vierte Täter rannte unmittelbar nach der Tat davon. Direkt danach traf die Polizei bei der Gruppe ein. Der 20-Jährige und der 17-Jährige wurden festgenommen und ins Polizeianhaltezentrum gebracht.

 

Stadt Steyr – Wand in Garage durch Böller beschädigt

Ein bislang unbekannter Täter zündete am 31. Dezember 2017 gegen 20:45 Uhr in einer Parkgarage in Steyr einen Böller, wodurch der Feueralarm durch die starke Rauchentwicklung in beiden Decks ausgelöst wurde. Die Mauer wurde durch die Explosion beschädigt. Der Rauch wurde von der Feuerwehr Steyr mittels Entlüftungsgeräten abgesaugt.

 

Stadt Steyr – Leerstehendes Haus abgebrannt

Ein leerstehendes Haus geriet am 31. Dezember 2017 gegen 22:45 Uhr in Steyr in Brand. Das Feuer dürfte durch einen Feuerwerkskörper ausgelöst worden sein. Das Haus brannte vollständig aus und wurde nach den Löscharbeiten von der Feuerwehr Steyr abgesperrt.

 

Stadt Steyr – Feuerwerksrakete löste Containerbrand aus

Feuerwerksrakete löste Containerbrand aus

Eine bislang unbekannte Person hantierte am 31. Dezember 2017 gegen 21:40 Uhr mit Feuerwerkskörpern in Steyr im Bereich der am Ennskai bei der Stadtausfahrt abgestellten Container. Der unkundige Verdächtige versuchte eine Rakete ohne Entfernung der Sicherheitskappe zu entzünden. Dies führte er direkt neben bzw. unter Verwendung des Kunststoffcontainers durch. Durch diesen unsachgemäßen Umgang fing der Inhalt des Containers Feuer. Laut Zeugen verließ der Verdächtige danach mit seiner Familie fluchtartig den Vorfallsort. Die Feuerwehr Steyr löschte den Brand.

Bezirk Urfahr-Umgebung – Pensionist stürzte in Sauna

Ein Ehepaar aus Puchenau, 76 und 75 Jahre alt, begab sich am 31. Dezember 2017 gegen 21 Uhr für einen mehrstündigen Aufenthalt in die aufgeheizte Saunakabine in ihrem Haus. In der Sauna stürzte der 76-Jährige von der Liege auf den Boden. Er konnte sich nicht mehr bewegen, wodurch er die nach innen angeschlagene Saunatüre blockierte. Erst Stunden später am 1. Jänner 2018 gegen 2 Uhr konnte sich die 75-jährige Ehefrau, die die Sauna bereits ausgeschaltet hatte, aus der Kabine befreien. Sie versuchte vorerst alleine ihrem Mann zu helfen. Da ihr das nicht gelang, verständigte sie gegen 5 Uhr die Rettung, die zusammen mit der Feuerwehr Puchenau eintraf. Der 76-Jährige konnte unter Anwendung von technischen Hilfsmitteln aus der Kabine geborgen werden. Er erlitt Verletzungen unbestimmten Grades, war bereits stark geschwächt und dehydriert, aber ansprechbar. Er wurde vom Roten Kreuz Walding in den Med Campus III eingeliefert.

Bezirk Linz-Land – Mann von Feuerwerksraketen verletzt

Ein 49-Jähriger aus Leonding wurde in der Silvesternacht beim Hantieren mit einem Feuerwerkskörper an Daumen und Zeigefinger schwer verletzt. Er wurde von der Rettung ins UKH Linz gebracht. Näheres ist zurzeit noch nicht bekannt.

 

Bezirk Wels-Land – Einbruch in Silvesternacht

Ein bisher unbekannter Täter zwängte am 31. Dezember 2017 in der Zeit zwischen 17:30 Uhr und 22:35 Uhr in Sipbachzell beim Wohnhaus einer 41-Jährigen mit einem Flachwerkzeug auf der Straßenseite eine Terrassentür auf. Nachdem der unbekannte Täter eingestiegen war, entfernte er im Vorhaus aus den Deckenleuchten mit Bewegungsmelder die Lampen und durchsuchte im Erdgeschoß die Wohnräume. Im Schlafzimmer stahl er aus einer Kommode Bargeld in Höhe von 200 Euro. Anschließend verließ der Täter das Gebäude durch das Fenster im Abstellraum.

 

Bezirk Perg – Pkw kam von Fahrbahn ab

Ein 44-Jähriger aus Mauthausen lenkte am 1. Jänner 2018 kurz nach 3 Uhr einen Pkw auf der L1469, Gusental Landesstraße Richtung Lungitz. Im Fahrzeug befanden sich eine 34-Jährige aus Ried/Riedmark, ein 32-Jähriger aus St. Georgen/Gusen sowie ein 31-Jähriger aus Ried/Riedmark. Im Ortschaftsbereich von Lungitz dürfte der Lenker aufgrund von Straßenglätte die Kontrolle über seinen Pkw verloren haben und ins Schleudern geraten sein. Das Fahrzeug wurde in den Straßengraben geschleudert und kam dort zum Liegen. Der 31-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Alle Insassen konnten sich selbstständig aus dem Pkw befreien. Der Verletzte wurde von der Rettung ins UKH Linz gebracht.

 

Bezirk Braunau am Inn – Mann von Feuerwerksraketen verletzt

Am 1. Jänner 2018 kurz nach Mitternacht wollte ein 25-Jähriger aus Pischelsdorf zum Jahreswechsel auf der Wiese neben seinem Wohnhaus ein Batteriefeuerwerk entzünden. Beim Entzünden des Batteriefeuerwerkes wurde er durch die gezündeten Raketen im Gesicht und an der linken Hand unbestimmten Grades verletzt. Der Verletzte wurde von der Rettung ins Krankenhaus Braunau eingeliefert.

Bezirk Linz-Land – Auslagenscheibe durch Explosion zerstört

Bisher unbekannte Täter zerstörten am 1. Jänner 2018 kurz vor 3 Uhr eine Auslagenscheibe einer Firma in Traun. Der Schaden entstand vermutlich durch einen starken Böller. Durch die Wucht der Explosion wurden im Inneren des Gebäudes mehrere Möbel umgeworfen. Ein im Nahbereich abgestellter Pkw wurde ebenfalls beschädigt.

 

Bezirk Linz-Land – Hauszubau brannte völlig aus

Aus bisher ungeklärter Ursache geriet der Zubau eines Einfamilienhauses in Pasching in Brand. Der Anbau, der lediglich in den Sommermonaten benutzt wird, brannte dabei völlig aus. Auch die Fassade des Hauses wurde beschädigt. Der Brand wurde von den Besitzern selbst entdeckt, da sie sich in der Silvesternacht unweit ihres Wohnhauses aufhielten. Die sofort verständigten Feuerwehren Pasching, Hörsching und Leonding konnten den Brand löschen. Eine Gefahr für Personen, sowie das Übergreifen der Flammen auf das Haus selbst sowie auf benachbarte Gebäude lag durch den raschen Einsatz nicht vor.

 

Bezirk Gmunden – Heckenbrand 3.0

Aus bisher unbekannter Ursache ist am 1. Jänner 2018 gegen 1:15 Uhr die Thujenhecke zwischen zwei Einfamilienhäuser in Laakirchen in Brand geraten. Von den Bewohnern konnte der Brand vorerst unter Kontrolle gebracht werden. Die Feuerwehr Laakirchen war mit 3 Fahrzeug und 25 Mann im Einsatz. Ein bei der Hecke abgestellter Pkw wurde durch die Hitze ebenfalls beschädigt.

 

Bezirk Gmunden – Heckenbrand 2.0

Am 31. Dezember 2017 geriet gegen 22:30 Uhr die Thujenhecke eines 72-Jährigen in Gmunden vermutlich durch eine Silvesterrakete in Brand. Der Hausbesitzer kam zufällig aus dem Haus und sah in der Hecke in Bodennähe ein Glutnest. In kürzester Zeit entzündete sich, angefacht durch den Wind, ein größerer Bereich bis die ca. zweieinhalb Meter hohe Hecke schließlich auf einer Länge von etwa zehn Metern in Vollbrand stand. Durch das rasche Eintreffen der Feuerwehr Gmunden konnte der Brand ohne weitere Beschädigungen gelöscht werden.

 

Bezirk Linz-Land – Kellerbrand durch Feuerwerkskörper

Ein 15-Jähriger aus Ansfelden feierte am 31. Dezember 2017 mit ca. zehn Freunden im Keller eines Wohnhauses eine Silvesterparty. Kurz nach 21 Uhr zündeten die Jugendlichen im Keller einen Feuerwerkskörper. Durch die Funken geriet abgelagerter Plastikmüll in Brand. Die Jugendlichen versuchten den Brand mittels Feuerlöscher zu löschen, dies war aber aufgrund der großen Rauchentwicklung nicht mehr möglich. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt. Es waren die Feuerwehren Ansfelden, Freindorf, Nettingsdorf und die Betriebsfeuerwehr der Papierfabrik Nettingsdorf mit ca. 50 Mann im Einsatz.

 

Bezirk Schärding – Heckenbrand 1.0

Ein 48-Jähriger aus Riedau entzündete am 31. Dezember 2017 gegen 23:20 Uhr auf einer Wiese neben seinem Haus Feuerwerksraketen. Als eine dieser Raketen aufstieg, löste sich während des Aufstieges ein Teil der Rakete und fiel in eine Thujenhecke eines Nachbarn, worauf diese in Brand geriet. Der 48-Jährige verständigte sofort die Feuerwehr, die den Brand sofort löschen konnte. Ein Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus konnte vermieden werden. Der Brand wurde von der Feuerwehr Riedau und der Betriebsfeuerwehr der Firma Leitz unter Kontrolle gebracht.

 

Bezirk Freistadt – Pkw kam von Fahrbahn ab

Ein 25-Jähriger aus Liebenau lenkte am 31. Dezember 2017 gegen 18 Uhr einen Pkw auf der L1444 von Liebenau kommend Richtung Maxldorf. Am Beifahrersitz befand sich eine 23-Jährige ebenfalls aus Liebenau. Vermutlich aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit und Fahrbahnglätte kam der Lenker im Ortsgebiet von Liebenau mit dem Pkw ins Schleudern, rechts von der Fahrbahn ab, fuhr die Böschung hinab, kippte auf die rechte Fahrzeugseite und kam zwischen zwei Bäumen zum Stillstand. Der 25-Jährige konnte zu diesem Zeitpunkt selbstständig das Fahrzeug verlassen. Die Beifahrerin blieb im Fahrzeug eingeklemmt. Sie wurde von den Feuerwehren Liebenau und Liebenstein aus dem Fahrzeug geborgen. Beide wurden von der Rettung mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH Freistadt gebracht.

 

Quelle: LPD OÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.