Kurzmeldungen Oberösterreich 04.03.2018

Kurzmeldungen Oberösterreich 04.03.2018

Bezirk Braunau am Inn – Radfahrerin prallte gegen Auto

Eine 61-Jährige aus Pfaffstätt fuhr am 4. März 2018 gegen 16 Uhr mit ihrem Auto im Ortsgebiet von Pfaffstätt Richtung Mattseer Landesstraße (L505) und bog dort nach links ab. Eine hinter ihr fahrende 74-Jährige aus Pfaffstätt fuhr mit ihrem Fahrrad ebenfalls vom Kirchenplatz kommend den Berg hinunter, bremste vermutlich zu spät, konnte nicht anhalten und versuchte links an dem stehenden Pkw vorbeizufahren. In diesem Moment bog die Autofahrerin mit ihrem Auto links ab. Dadurch prallte die Radfahrerin mit ihrem Fahrrad gegen das abbiegende Auto. Durch den Zusammenstoß wurde sie über die Motorhaube geschleudert und kam auf der Fahrbahn zu liegen. Die 74-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach der Erstversorgung in das Krankenhaus nach Braunau am Inn gebracht. Die Autofahrerin blieb bei dem Unfall unverletzt.

 

Bezirk Schärding – Unfall mit Schneeräumfahrzeug

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Schneeräumfahrzeug und einem Auto kam es am 4. März 2018 gegen 10 Uhr in Taufkirchen an der Pram.
Ein 43-Jähriger aus Diersbach war mit dem Schneeräumfahrzeug auf der Innviertler Straße (B137) St. Florian/Inn unterwegs und streute Salz. Er wollte mit seinem Fahrzeug wenden um die Laufenbachabfahrt mit Salz zu bestreuen. Dabei übersah er den bereits überholenden Pkw, gelenkt von einem 56-jährigen Autofahrer aus Andorf. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Autofahrer sowie seine 51-jährige Ehefrau am Beifahrersitz erlitten Verletzungen unbestimmten Grades und wurden in das LKH nach Schärding gebracht. Am Auto entstand Totalschaden. Der 43-Jährige blieb unverletzt.

 

Stadt Linz – Polizei nimmt nach Raub drei Verdächtige fest

Am 3. März 2018 wurde gegen 20:20 Uhr eine Polizeistreife zum Linzer Hauptbahnhof beordert, da dort am Bahnsteig mehrere Personen raufen sollten. Als die Polizisten eintrafen, waren die beiden Opfer noch vor Ort. Ein 20-Jähriger aus Kirchdorf an der Krems und ein 21-Jähriger aus Bad Hall hatten Verletzungen unbestimmten Grades erlitten. Sie gaben an, von vier Afghanen mit einem Messer mit den Worten: „Gib mir Alles!“ bedroht worden zu sein. Nachdem sie ihnen nichts gaben, schlug einer der Täter dem 20-Jährigen mit dem Knauf des Messers auf den Kopf. Ein anderer Täter verletzte den 21-Jährigen durch einen Schlag mit einem Schlagring hinter dem Ohr. Die Täter stahlen die beiden Handys der Opfer und liefen davon. Drei Verdächtige konnten durch eine Polizeistreife der Polizeiinspektion Landhaus, sowie durch Kräfte der Bereitschaftseinheit Oberösterreich im Bereich der Nebengleise angetroffen werden. Aufgrund des dringenden Tatverdachtes wurden drei afghanischen Asylwerber im Alter von 18, 20 und 19 Jahren festgenommen. Mitarbeiter der ÖBB fanden im Bereich eines anderen Bahnsteiges drei Messer. Sämtliche Spuren wurden durch das Landeskriminalamt Oberösterreich gesichert. Die Opfer konnten die drei Männer eindeutig als Täter identifizieren. Sie wurden in das Polizeianhaltezentrum nach Linz gebracht. Der vierte Täter konnte noch nicht ausgeforscht werden. Die polizeilichen Ermittlungen sind am Laufen.

 

Bezirk Gmunden – Tourist geriet in Alpine Notlage

Am 4. März 2018 unternahm nachmittags ein 28-jähriger Russe eine Wanderung auf den Berg Katrin in Bad Ischl. Er fuhr mit der Katrinseilbahn hinauf und bestieg von der Bergstation aus, zu Fuß (lediglich mit Straßenbekleidung) den Gipfel der Katrin. Von dort aus ging er die sogenannte „7 Seenblick-Wanderung“ über den Elferkogel wieder retour Richtung Katrinbergstation. Er dürfte jedoch aufgrund der Schneemengen den Weg verloren haben. Dennoch versuchte er weiterzugehen, bis er den Halt verlor und ca. 100 bis 150 Meter über felsdurchsetztes Gelände abstürzte bzw. abrutschte. In dieser misslichen Lage konnte er weder vor noch zurück, weshalb er um 14:35 Uhr via Notruf um Hilfe bat. Aufgrund der Tatsache, dass die vorerst übermittelten GPS-Koordinaten falsch waren, wurde der Polizeihubschrauber zur Unterstützung angefordert. Zeitgleich wurde auch der Bergrettungsdienst Bad Ischl alarmiert, dessen Mitglieder sich mit der Seilbahn auf den Weg zur Bergstation machten, um dort die Wanderwege abzusuchen. Zwischenzeitlich konnte der Mann seine tatsächlichen Koordinaten bekanntgeben. Aufgrund der Tatsache, dass der 28-Jährige unverletzt und noch in guter körperlicher Verfassung war, wurde dieser von den BRD-Mitgliedern zur Katrinbergstation geleitet und mit der Seilbahn ins Tal gebracht.

 

Bezirk Vöcklabruck – Tödlicher Forstunfall 

Ein 70-jähriger Pensionist aus Mossham war am 4. März 2018, um 14:10 Uhr, in Moosham bei Holzschlägerungsarbeiten anwesend. Eine Esche, die gerade gefällt wurde, drehte sich plötzlich. Der 70-Jährige versuchte sich noch in Sicherheit zu bringen und lief zur Seite. Trotzdem traf der Baum den Mann am Kopf. Er erlitt dabei tödliche Verletzungen. Der 70-Jährige arbeitete nicht mit und dürfte sich zum Zeitpunkt des Fällens im Nahbereich aufgehalten haben. Die Holzschlägerungsarbeiten wurden von einem gewerblichen Agrarunternehmer durchgeführt.

 

Bezirk Linz Land – Raser mehrmals ohne Führerschein unterwegs 

Polizisten der Polizeiinspektion Enns führten am 20. November 2017 in Enns Verkehrskontrollen durch. Ein 18-jähriger Autofahrer aus Fisching versuchte sich der Anhaltung zu entziehen und konnte damals nach kurzer Verfolgung angehalten und kontrolliert werden. Im Zuge der Amtshandlung wurde eine Stahlrute im Pkw aufgefunden und sichergestellt. Es wurde gegen den 18-Jährigen ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Auf Grund weiterer strafrechtlich relevanter Delikte wurde das Handy des Beschuldigten sichergestellt und vom Landeskriminalamt Oberösterreich ausgewertet. Dabei wurden zahlreiche Videos gesichert, die den Burschen beim Lenken eines Autos zeigten. Zum Teil sind auch massive Geschwindigkeitsübertretungen zu sehen (114 Km/h im Ortsgebiet Enns, 217 und 225 Km/h auf der A1 Bereich Ebelsberger Berg, 162 Km/h B1 Umfahrung Enns). Insgesamt wurde der 18-Jährige jetzt nach Abschluss der umfangreichen Erhebungen 14 Mal wegen des Lenkens eines KFZ ohne Führerschein und wegen fünf massiven Geschwindigkeitsübertretungen bei der Bezirkshauptmannschaft Linz Land, Krems, Amstetten und der Landespolizeidirektion Oberösterreich anzeigt. Weiters ergehen Anzeigen an die Staatsanwaltschaft Steyr.

 

Stadt Linz – Mann mit Messer bedroht 

Ein 35-jähriger Linzer wartete am 4. März 2018 gegen 4:30 Uhr auf der Salzburgerstraße auf ein Taxi. Plötzlich kam ein 18-Jähriger aus Traun auf den Mann zu und fragte ihn, ob er ein Problem habe. Da der 35-Jährige die Polizei rufen wollte, schlug er ihm mit der Faust ins Gesicht. Weiters bedrohte er den 35-Jährigen mit einem Messer massiv und nötigte damit das Opfer nicht die Polizei zu rufen. Anschließend flüchtete der 18-Jährige, der 35-Jährige lief hinterher und verständigte die Polizei. Die Polizisten konnten den Beschuldigten festnehmen und brachten ihn in das Polizeianhaltezentrum nach Linz. Der 35-Jährige blieb unverletzt.

 

Landesverkehrsabteilung Oberösterreich – Autofahrerin überschlug sich mit Pkw

Verletzungen unbestimmten Grades erlitt eine 34-jährige Autofahrerin aus Linz am 4. März 2018 nach einem Verkehrsunfall in Linz. Sie fuhr gegen 7:35 Uhr mit ihrem Pkw auf der Mühlkreisautobahn A 7 Richtung Ansfelden. In einer Kurve kam sie mit ihrem Auto ins Schleudern und prallte gegen die Betonleitschiene. Nach dem Anprall überschlug sich das Fahrzeug und kam danach wieder auf den Rädern zum Stehen. Durch den Überschlag wurden sie und ihr 49-jähriger Beifahrer aus Linz unbestimmten Grades verletzt. Beide wurden mit der Rettung in das Med Campus III nach Linz gebracht. Aufgrund des Unfalles war die Richtungsfahrbahn der A 7 für die Dauer von 30 Minuten gesperrt und danach für 30 Minuten nur erschwert passierbar.

 

Stadt Wels – Rauferei vor einem Welser Lokal

Mehrere Personen gerieten am 4. März 2018 gegen 0:55 Uhr vor einem Lokal in Wels aufgrund von Meinungsverschiedenheiten in Streit. Aus dieser entwickelte sich eine Schlägerei mit rund 30 Personen. Ein 24-Jähriger aus Wels schlug mit einer Eisenstange, die er aus seinem Auto holte, auf einen 27-jährigen Türsteher aus Thalheim ein. Der Mann erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades. Mehrere Türsteher schlugen anschließend mit einer Holzlatte und anderen diversen Gegenständen auf den 24-Jährigen ein. Dieser erlitt dabei ebenfalls Verletzungen unbestimmten Grades. Der 24-Jährige wollte sich der Schlägerei entziehen und fuhr mit seinem Auto weg. Dabei verursachte er einen Verkehrsunfall bei einem parkenden Pkw. Die beiden Verletzen begaben sich anschließend in der Klinikum Wels und ließen sich behandeln. Weitere polizeiliche Erhebungen sind noch notwendig.

 

Bezirk Braunau am Inn – Autofahrer kollidierte mit alkoholisiertem Fußgänger

Am 3. März 2018 befand sich gegen 21:35 Uhr ein 17-Jähriger aus Feldkirchen bei Mattighofen in Eggelsberg auf einem Parkplatz. Er kam gerade von einem Schiausflug zurück. Zur selben Zeit fuhr ein 28-Jähriger aus Ranshofen mit seinem Pkw im Ortsgebiet von Eggelsberg auf der Lamprechtshausener Bundesstraße Richtung Handenberg. Bei einem Fahrbahnteiler ging der dunkel bekleidete 17-Jährige über die B 156. Der Autofahrer dürfte den Burschen übersehen haben und es kam zum Zusammenstoß mit dem Fußgänger. Der 28-Jährige verständigte sofort die Rettungskräfte. Der 17-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde mit der Rettung in das Krankenhaus nach Braunau am Inn gebracht. Der Alkotest beim Autofahrer verlief negativ, beim Fußgänger ergab der Test einen Wert von 1,8 Promille.

 

LPD OÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.