Kurzmeldungen Oberösterreich 07.02.2018

Kurzmeldungen Oberösterreich 07.02.2018

Bezirk Gmunden – Mehrere Dealer in Gmunden festgenommen

In gemeinsamer Zusammenarbeit haben Polizisten in Gmunden und Vöcklabruck eine Drogenbande dingfest gemacht. Nach monatelangen Ermittlungen konnten insgesamt 20 Dealer überführt werden. Acht Personen, hauptsächlich kosovarische Staatsangehörige wurden in Untersuchungshaft genommen. Den Fahndern aus Gmunden und Vöcklabruck gelang es zudem, 139 Abnehmer auszuforschen.
Nach einer Sachbeschädigung durch Graffitischmierereien in Gmunden wurden die Ermittler auf offensichtliche Drogendealer aufmerksam.
Drogenumschlagplätze waren der Bahnhof, die Innenstadt und ein Platz vor dem Salzkammergut Einkaufspark. Genau dort dürften sich auch besonders viele Schüler mit Cannabis eingedeckt haben. Die Ermittler konnten 139 Abnehmer ausforschen, fast jeder Dritte war minderjährig. Insgesamt wurden acht Verdächtige festgenommen. Zwei Haupttäter sind noch flüchtig und werden im Kosovo vermutet. Im Zuge der Ermittlungen konnten 20 Kilo Cannabiskraut sichergestellt werden – Straßenverkaufswert von ca. 200.000 Euro – darüber hinaus kleine Mengen an Kokain und Amphetamine.

 

Stadt Steyr – Insasse im Polizeianhaltezentrum griff Polizisten an

Ein 20-jähriger Insasse des Polizeianhaltezentrum (PAZ) in Steyr griff am 6. Februar 2018 einen Polizisten an und verletzte diesen. Aufgrund eines Vorführungsbefehles der Bezirkshauptmannschaft Braunau am Inn wurde der Mann zuvor festgenommen und in das PAZ Steyr eingeliefert. Zum Zeitpunkt der Einlieferung war er kooperativ. Am Vormittag des 6. Februar 2018 telefonierte der 20-Jährige mit seiner Mutter, da er für seinen Aufenthalt einige Sachen benötigte. Von den Polizisten wurde ihm zugesagt, sollte die Mutter aufgrund ihres längeren Anfahrtsweges erst nach Beendigung der Besuchszeit kommen, so wird ihm dies mitgeteilt und er werde zur Übernahme seiner Sachen und für ein kurzes Gespräch mit seiner Mutter von seiner Zelle abgeholt. Die Mutter und die Großmutter trafen gegen 17:30 Uhr im PAZ Steyr ein. Dabei kam es nach einigen Minuten zu einem lautstarken Streitgespräch. Eine Polizistin bat den 20-Jährigen in einer normalen Lautstärke zu sprechen. Daraufhin beschimpfte er sie massiv. Die Beamtin bat einen Kollegen um Unterstützung. Daraufhin steigerte sich seine aggressive Stimmung und er schrie in einer unverständlichen Sprache mit seiner Mutter weiter. Aufgrund dieses Verhaltens wurde von dem Polizisten der Besuch für beendet erklärt und die beiden Angehörigen wurden aufgefordert das PAZ zu verlassen. Er wurde abermals aufgefordert sein Verhalten einzustellen. Der 20-Jährige reagierte darauf nicht und begann auch den Polizisten zu beschimpfen. Daraufhin wollte der Beamte den Häftling in seine Zelle bringen. Plötzlich attackierte er den Polizisten und drängte ihn dabei gegen eine Wand im Stiegenaufgang. Dem Polizisten gelang es dennoch den rabiaten Mann in seine Zelle zu bringen. Der Beamte wurde bei dem Angriff unbestimmten Grades verletzt.

 

Bezirk Linz Land – Autofahrer verweigerte Drogentest

Eine Polizeistreife führte am 6. Februar 2018 in Traun Lenker- und Fahrzeugkontrollen durch. Ein Polizist wollte ein Auto anhalten, der Lenker bremste jedoch nur kurz ab und setzte seine Fahrt wieder zügig fort. Die Beamten fuhren dem Auto nach und konnten den Autofahrer kurze Zeit später anhalten. Der 22-jährige Autofahrer aus Linz wurde einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle unterzogen. Er begründete sein „Nicht stehen bleiben“ damit, dass ihn die Sonne stark blendete. Bei dem 22-Jährigen stellten die Beamten Anzeichen fest, die auf eine Suchtgiftbeeinträchtigung hindeuteten. Der 22-Jährige verweigerte jedoch einen Drogenschnelltest, ebenso wie eine klinische Untersuchung. Ihm wurde daraufhin vor Ort der Führerschein abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Der 22-Jährige wird angezeigt.

 

Bezirk Vöcklabruck – Umweltverschmutzung – Gülle-Austritt

Bei einer Bio-Gasanlage im Bezirk Vöcklabruck kam es durch einen unbekannten technischen Defekt zu einem Austritt von mindestens sieben Kubikmeter Gülle. Die Gülle rann über die Wiese in den Redl-Bach. Der Betreiber wurde über den Austritt informiert, stellte die Anlage ab, unterließ es jedoch dies zu melden. Der Gülle-Austritt wurde von einem Zeugen bei der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck angezeigt. In weiterer Folge führte die Polizeiinspektion Attnang Puchheim die polizeilichen Erhebungen durch. Bereits am 14. Dezember 2017 ereignete sich ein gleichartiger Vorfall. Auch damals unterließ der Betreiber der Bio-Gasanlage den Unfall zu melden.

 

Bezirk Freistadt – Dieb in Schule in Freistadt erwischt

Ein 20-jähriger Linzer fuhr am 6. Februar 2018 mit dem Bus von Linz nach Freistadt und kam dort gegen 18 Uhr an. Anschließend ging er in die Volksschule und durchsuchte die Garderoben nach Wertgegenständen. Dabei stahl er aus einer Jacke einen Autoschlüssel. Der 20-Jährige suchte nach dem Auto. Er stahl aus dem Pkw vier Zigarettenpackungen. Den Fahrzeugschlüssel warf er danach in einen Mistkübel am Stifterplatz. Danach suchte er abermals die Volksschule auf und durchsuchte die Garderoben wieder nach Wertgegenständen. Dabei stahl er aus einer Jacke ein Mobiltelefon. Dieses Mal wurde er von einer anwesenden Person überrascht und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der 20-Jährige zeigte sich zu beiden Straftaten geständig und wird nach Abschluss der Erhebungen angezeigt.

 

Bezirk Schärding – Sachbeschädigung und Drohungen durch Asylwerber

Am 4. Februar 2018 riss ein 30-jähriger Asylwerber aus Guinea-Bissau gegen 8 Uhr entlang der Gemeindestraße Pramerdorf in St. Florian am Inn mehrere Schneestangen aus und beschädigte diese. Am nächsten Tag wurde er in Schärding von der Polizei kontrolliert. Dabei verhielt er sich gegenüber den Beamten äußerst aggressiv. Der 30-Jährige stellte sein Verhalten nicht ein und wurde daraufhin festgenommen. Während dieser Amtshandlung wurde bekannt, dass noch eine weitere Anzeige gegen den Beschuldigten vorlag. Er steht im Verdacht am 3. Februar 2018 in einem Tankstellenshop in Schärding eine Flasche Whisky sowie eine kleine Flasche Schnaps gestohlen zu haben. Fast zeitgleich erstattete der Leiter einer Asylunterkunft in St. Florian am Inn eine Anzeige gegen den Beschuldigten, hinsichtlich Gefährlicher Drohung bzw. Sachbeschädigung. Der 30-Jährige versetzte am Vormittag des 5. Februar 2018 den Leiter der Asylunterkunft sowie weitere Asylwerber in Furcht und Unruhe, indem er ankündigte die Asylunterkunft in Brand zu setzen. Er wird auch beschuldigt einen Holzsessel in dieser Betreuungsstelle zerschlagen zu haben. Aufgrund der Vorfälle in der Asylunterkunft wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen. Ein durchgeführter Alkotest verlief bei dem Mann positiv.

 

Bezirk Freistadt – Arbeiter stürzte von Baugerüst

Schwere Verletzungen erlitt am 7. Februar 2018 ein Arbeiter bei einem Arbeitsunfall in Unterweitersdorf.
Der 58-Jährige aus Wien stürzte gegen 8:30 Uhr mit samt dem Baugerüst etwa drei Meter auf den gefrorenen Boden. Vermutlich löste sich ein Keil der Gerüstkonsole und löste die Aufhängung in der Befestigungshülse. Der schwerverletzte deutsche Staatsbürger wurde von der Rettung erstversorgt und mit dem Notarzthubschrauber C 10 ins Neuromed Campus III nach Linz geflogen.

Bezirk Schärding – Forstunfall in St. Marienkirchen

Ein 46-Jähriger aus Oberfucking, Gemeinde St. Marienkirchen/Sch., führte am 7. Februar 2018 gegen 9:10 Uhr alleine Holzarbeiten im sogenannten „Kirchenholz“ durch. Beim Fällen eines Baumes mit der Motorsäge kam er auf bisher ungeklärte Weise unter den umstürzenden Baum. Der kurz darauf zum Unfallort kommende Schwiegervater fand den unter dem Baum liegenden Verletzten. Er durchsägte mit der Motorsäge den Baumstamm und befreite so den 46-Jährigen. Anschließend verständigte er die Rettungskräfte. Der Verunfallte erlitt bei dem Forstunfall schwere Verletzungen und wurde in das Landeskrankenhaus Schärding eingeliefert.

Stadt Wels – Rund 100 Speicherkarten gestohlen

Ein Kaufhausdetektiv informierte am 6. Februar 2018 die Polizei über einen Ladendiebstahl. Als die Polizei gegen 17 Uhr eintraf, wurde diese bereits bei der Zufahrt zu einem Einkaufszentrum in Wels vom Detektiv erwartet. Der Detektiv hielt zu diesem Zeitpunkt bereits einen Beschuldigten mit seinem Auto an. Es handelte sich dabei um einen 45-Jährigen aus Georgien.
Er und ein weiterer Mann wurden beim Ladendiebstahl in einem Geschäft beobachtet. Der zweite Beschuldigte, ein 25-Jährigen aus Georgien, wurde nach dem Passieren der Kassazone angehalten und von Mitarbeitern ins Büro des Kaufhausdetektivs gebracht. In seiner Umhängetasche konnten zwölf gestohlene Speicherkarten vorgefunden werden. Der 45-Jährige hatte zu diesem Zeitpunkt bereits das Geschäft verlassen. Der Detektiv hielt am Parkplatz Ausschau nach dem Mann und konnte ihn in seinem Auto anhalten. Die Polizisten kontrollierten sein Auto und fanden weitere 95 neue Speicherkarten. Die Beschuldigten zeigten sich zum Diebstahl der zwölf Speicherkarten geständig, den Diebstahl der 95 Karten bestritten sie jedoch. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wels wurden die Männer auf freiem Fuß angezeigt.

Stadt Linz – Internetbetrug bei Katzenkauf

Eine 21-jährige Linzerin zeigte am 5. Februar 2018 bei einer Polizeiinspektion Linz an, dass sie beim Kauf von Katzen über das Internet betrogen wurde. Sie suchte über eine Tieranzeigenwebseite zwei Bengalen-Katzen aus und kontaktierte den Verkäufer per E-Mail. Die Frau leiste drei Zahlungen für die Tiere und den Transport nach Österreich. Da die 21-Jährige bei der 4. geforderten Zahlung noch immer keine Informationen über den Erhalt der Tiere erhielt, wurde sie misstrauisch und tätigte keine weiteren Zahlungen mehr. Bis dato wurden von der Geschädigten rund 550 Euro überwiesen. Laut den Einzahlungsbelegen gingen die Überweisungen an verschiedenen Personen in Kamerun. Die polizeilichen Ermittlungen laufen.

Bezirk Schärding – Auto landete nach Unfall am Dach

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Verletzten kam es am 6. Februar 2018 gegen 19 Uhr in Taufkirchen an der Pram.
Ein 24-Jähriger aus Schärding fuhr mit seinem Pkw auf der B 137 Richtung Wels. Im Gemeindegebiet von Taufkirchen an der Pram querte laut seinen Aussagen ein Reh die Fahrbahn. Er verrieß seinen Pkw, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen mehrere liegende Baumstämme, sodass es zu einem Überschlag kam und das Auto auf dem Dach liegen blieb. Mehrere an der Unfallstelle vorbeifahrenden Autos verlangsamten daraufhin die Geschwindigkeit, sodass es zu einem kleinen Stau im Bereich der Unfallstelle kam. Ein 31-jähriger Autofahrer aus Rainbach im Innkreis übersah dabei, dass vor ihm ein Auto abbremste und prallte gegen das Heck. Der 26-jährige Lenker aus Andorf erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und wurde in das Krankenhaus nach Ried im Innkreis eingeliefert. Der 24-Jährige und der 31-Jährige blieben bei den Unfällen unverletzt. An sämtlichen beteiligten Pkw entstand Totalschaden.

 

Quelle: LPD OÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.