Kurzmeldungen Oberösterreich 08.12.2017

Kurzmeldungen Oberösterreich 08.12.2017

Landesverkehrsabteilung Oberösterreich – Nächtliche Totalsperre der A9

Wegen eines Lkw-Unfalles im Bosrucktunnel war die A9 Phyrnautobahn in der Zeit zwischen 3:20 Uhr bis 5:45 Uhr am 8. Dezember 2017 total gesperrt.
Ein 50-jähriger Kraftfahrer aus Bosnien fuhr mit seinem Lkw auf der A9 in Fahrtrichtung Graz. Im Bosrucktunnel touchierte er aus unbekannten Gründen die rechte Tunnelwand. Durch den Anprall wurde der Lkw gegen die Tunnelwand geschleudert und kam anschließend nach ca. 100 Metern auf dem seitlich liegend zum Stillstand. Es war kein weiteres Fahrzeug an dem Verkehrsunfall beteiligt. Er erlitt bei dem Unfall Verletzungen unbestimmten Grades. Sein 22-jähriger wurde leicht verletzt. Die Rettung brachte die beiden in das LKH Rottenmann. Die Feuerwehren Spital/Pyhrn und Ardning waren mit fünf Fahrzeugen im Einsatz.

 

Bezirk Rohrbach – Discobesucher zündete mehrere Gegenstände an

Ein bisher unbekannter Täter zündete am 7. Dezember 2017 gegen 21:30 Uhr in der Herrentoilette einer Disco in Öpping eine WC-Papierrolle an. Gäste entdeckten die brennende Rolle und warfen diese in die Klomuschel, wo der Brand ausging. Anschließend steckte der unbekannte Täter kurz vor 23 Uhr auf dem Parkplatz hinter der Disco einen parkenden Pkw in Brand. Die Front des Pkw wurde durch den Brand schwer beschädigt. Gleichzeitig brannte auf dem Parkplatz auch eine Papiertonne. Durch das rasche Entdecken der Brände durch die Gäste konnte das Feuer mit einem Handfeuerlöscher gelöscht werden.

Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Rohrbach
Telefonnummer 059 133 4250 100.

 

Bezirk Grieskirchen – Eferding – Fußgängerin von Klein-Lkw erfasst

Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Fußgänger und einem Klein-Lkw kam es am 7. Dezember 2017 gegen 11:35 Uhr in Wallern an der Tratnach.
Ein 39-Jähriger aus Schlüßlberg war mit seinem Klein-Lkw auf der B134 im Gemeindegebiet von Wallern an der Tratnach in Fahrtrichtung Eferding unterwegs. Er dürfte aufgrund eines vor ihm fahrenden Kastenwagens, die am rechten Fahrbahnrand gehende 33-jährige Fußgängerin, übersehen haben. Der 39-Jährige kollidierte mit seinem Fahrzeug mit der Frau aus Breitwiesen. Die Fußgängerin wurde durch den Aufprall in die Wiese geschleudert, wo sie reglos liegen blieb. Nachkommende Verkehrsteilnehmer leisteten sofort Erste Hilfe. Sie erlitt schwere Kopfverletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in das UKH Linz geflogen. Der Fahrer des Klein-Lkw blieb unverletzt.

 

Bezirk Braunau am Inn – Auto von Zug erfasst

Zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem Zug kam es am 7. Dezember 2017 gegen 18:45 Uhr im Gemeindegebiet von Lengau.
Ein 46-Jähriger aus Krenglbach war mit seinem Auto auf der Kapellenstraße Richtung Friedburg unterwegs. Kurz nach dem Ortsgebiet Lengau übersetzte er unmittelbar vor einem aus Richtung Braunau mit etwa 60 km/h herannahenden Personenzug den mit einem blinkenden Gefahrenzeichen, einer Stopptafel und mit Andreaskreuz gesicherten unbeschrankten Bahnübergang der Bahnlinie Steindorf/Braunau. Das Auto wurde auf der Fahrerseite von dem Dieseltriebwagen erfasst und ca. 50 Meter weit mitgeschleift. Der Autofahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und nach notärztlicher Versorgung in das LKH Salzburg eingeliefert. Sein auf dem Beifahrersitz mitfahrender 9-jähriger Sohn erlitt Verletzungen unbestimmten und wurde ebenfalls in das LKH Salzburg gebracht. Von den etwa 30 Fahrgästen erlitt ein 43-Jähriger aus Schalchen leichte Verletzungen. Alle übrigen Zuginsassen sowie der 28-jährige Lokführer aus Salzburg blieben unverletzt. Die Bahnlinie Steindorf/Braunau war für etwa eine Stunde gesperrt.

 

Bezirk Schärding – Autofahrer übersah Fußgängerin

Ein Autofahrer aus Deutschland fuhr am 7. Dezember 2017 mit seinem Auto um 17:30 Uhr auf der Schärdinger Landesstraße L506 in Brunnental bei Schärding Richtung Schardenberg. Aus unbekannten Gründen übersah er eine Frau, die gerade mit ihrem Hund die Fahrbahn überquerte. Er stieß mit seinem Auto die Frau nieder. Sie erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach der Erstversorgung in das LKH Schärding eingeliefert.

 

 

Bezirk Rohrbach – Schlüsseldienstbetrug

Eine 37-Jährige aus Sankt Ulrich im Mühlkries orderte am 6. Dezember 2017 gegen 8:15 Uhr über das Internet und anschließend telefonisch einen Schlüsseldienst. Die Frau sperrte sich zuvor aus ihrer Wohnung. Beim Telefonat gab ein Mann, mit ausländischem Akzent an, dass der Techniker in ca. 20 bis 40 Minuten vor Ort sei. Gegen 9:15 Uhr traf der „Techniker“ (Mann, 25 bis 30 Jahre, Vollbart, dunkler Teint) bei der Wohnung in Sankt Ulrich im Mühlkries ein. Der „Techniker“ öffnete die ins Schloss gefallene Tür und verlangte für seine Tätigkeit 330 Euro. Da die Geschädigte 300 Euro aufbringen konnte, gab sich der Verdächtige mit diesem Betrag zufrieden und berichtigte den „Auftragsschein“ auf diesen Betrag. Die Frau bezahlte und erhielt trotz mehrmaligem Ersuchen keine Zahlungsbestätigung. Bei einem späteren Rückruf unter der angeführten Telefonnummer wurde der 37-Jährigen erklärt, dass bei der Firma so jemand nicht arbeiten würde. Die polizeilichen Ermittlungen sind am Laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.