Kurzmeldungen Oberösterreich 24.12.2017

Kurzmeldungen Oberösterreich 24.12.2017

Bezirk Freistadt – Papiercontainer geriet in Brand

Am 24. Dezember 2017 gegen 7:05 Uhr entdeckten Passanten in Freistadt in der Sonnbergstraße, dass aus einem Papiercontainer, welcher mit einem Deckel verschlossen war, Rauch ausdringt und verständigten die Einsatzkräfte. Die Feuerwehr Freistadt konnte den in der Zwischenzeit bereits brennenden Container rasch löschen, der Kunststoffcontainer war bereits zum Teil geschmolzen.

Der Container stand unmittelbar neben einem Holzstadel. Falls dieser Brand nicht rechtzeitig entdeckt worden wäre, wären unter Umständen dieser Stadel sowie ein daneben parkendes Auto in Mitleidenschaft gezogen worden.
Die Brandursache konnte nicht ermittelt werden, dürfte vermutliche aber eine eingeworfene Zigarette gewesen sein.

 

Stadt Wels – Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall in Wels

Am Freitag, 22. Dezember 2017 gegen 8:20 Uhr ereignete sich in Wels, auf der sogenannten „Sauna-Kreuzung“ (Salzburgerstraße/Eisenhowerstraße/Dr. Koss-Straße/Vogelweiderstraße) ein Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen und insgesamt drei verletzten Personen.
Beide Lenker geben an, bei Grünlicht in die Kreuzung gefahren zu sein.

Zeugen des Unfalls mögen sich bitte beim Stadtpolizeikommando Wels, Fachinspektion Sonderdienste, unter der TelNr. 059 133 47 4444 melden.

 

Bezirk Wels-Land – Mit Mopedauto auf Autobahn unterwegs

Eine 48-jährige Hausfrau aus Linz fuhr am 23. Dezember 2017 um 15:45 Uhr mit ihrem vierrädrigen Leichtkraftfahrzeug mit einer Geschwindigkeit von ca. 45 km/h auf der A 25 aus Richtung Wels kommend in Richtung Linz.
Im Gemeindegebiet von Weißkirchen konnte eine Patrouille der Landesverkehrsabteilung das Mopedauto auf der Autobahn anhalten und von der Autobahn lotsen.
Die Lenkerin, welche nicht alkoholisiert war, gab gegenüber den Beamten an, dass sie noch Weihnachtsgeschenke habe kaufen wollen. Der Sachverhalt wird der zuständigen Behörde zur Anzeige gebracht.

 

Bezirk Grieskirchen – Brand durch nicht vollständig ausgedämpfte Zigarette

Ein bellender Hund weckte am 24. Dezember 2017 nach Ausbruch eines Brandes sein Frauchen und diese verständigte daraufhin sofort die Feuerwehr.
Der Brand brach um 3 Uhr im Außenbereich des Hauses in dem im ersten Stock befindlichen Wohnungseingang (Holzanbau bzw. Windfang) aus und dürfte vermutlich durch eine vom Untermieter des Hauses nicht vollständig ausgedämpfte Zigarette verursacht worden sein.
Die Zigarettenglut dürfte durch den zur Brandzeit herrschenden kräftigen Westwind angefacht worden sein und dadurch andere Zigarettenstummel, im Umfeld befindliche Gegenstände, wie Plastikdose, Holzkiste udg und den Holzverbau in Brand gesetzt haben.
Der gesamte Vorbau aus Holz, die Haustür und ein Teil des Vollwärmeschutzes wurden durch den Brand stark beschädigt.
Da gegen 3 Uhr der Hund der Hausbesitzerin zu bellen begonnen hatte, wurde von dieser der Brand bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Etwa zur gleichen Zeit war auch der Untermieter wegen Brandgeräuschen wach geworden. Dieser musste von der Feuerwehr durch ein Fester gerettet werden, da er durch den brennenden Vorbau nicht mehr aus der Wohnung konnte.
Er wurde wegen Beeinträchtigung durch die Rauchgase mit der Rettung ins Krankenhaus Wels eingeliefert.
Die Feuerwehr Prambachkirchen und Gallsbach waren bei der Brandbekämpfung mit etwa 45 Mann im Einsatz.

 

Bezirk Schärding – Reinigungskraft als Diebin überführt

Eine 59-jährige Reinigungskraft aus dem Bezirk Schärding stahl im Zeitraum zwischen 29. September und 23. Dezember 2017 während ihrer Arbeitszeiten aus der Handkasse im Bürogebäude einer Firma in Suben insgesamt sechsmal Bargeldbeträge zwischen 30 Euro und 200 Euro, wodurch der Firma ein Gesamtschaden von insgesamt 582 Euro entstand.
Durch umfangreiche kriminaltaktische Ermittlungen der Polizeiinspektion Suben wurde die Verdächtige am 23. Dezember 2017 nach Arbeitsende eines neuerlichen Gelddiebstahles überführt. Sie gab an, die Diebstähle wegen akuter Geldnot begangen zu haben. Die 59-Jährige wird an die Staatsanwaltschaft Ried angezeigt.

 

Bezirk Gmunden – Zwei Touristinnen verpassten letzte Seilbahnfahrt – von Bergrettern gerettet

Am 22. Dezember 2017 gegen 15:30 Uhr fuhren eine 22-jährige chinesische Staatangehörige und ihre gleichaltrige Freundin, ebenfalls chinesische Staatsangehörige, in Hallstatt mit der Salzbergseilbahn ins Hallstätter Salzberg Hochtal.
Um 16:50 Uhr, nach dem Erstellen zahlreicher Lichtbilder und Umherwandern im Schnee erkannten die beiden, dass die Seilbahn bereits geschlossen hatte. Verängstigt und irritiert setzten sie deshalb einen Notruf ab.
Da die Seilbahn aber nicht in Minuten in Betrieb zu nehmen ist, stiegen ein Alpinpolizist und mehrere Bergretter zu Fuß zur Bergstation auf und geleiteten die
beiden Frauen ins Tal.
Wanderstöcke, Grödel und aktives Stützen erleichterte den Touristinnen den Abstieg ins Tal über den schneebedeckten Weg. Die mangelnde Trittsicherheit erschwerte das Unterfangen aber etwas.

 

Bezirk Ried im Innkreis – Tödlicher Unfall im Bahnbereich

Ein 75-jähriger Pensionist aus Ried im Innkreis brach am 22. Dezember 2017 zwischen 13:30 und 16 Uhr zu seinem täglichen Spaziergang von seiner Wohnung aus auf.
Da der Pensionist in den Nachtstunden noch immer nicht nach Hause zurückgekehrt war, erstattete die Tochter am 23.12.2017 eine Abgängigkeitsanzeige bei der Polizei.
Mehrere Polizeistreifen suchten daraufhin die von dem Mann üblicherweise begangenen Strecken ab.
Da die Suche negativ verlief, wurde um 11 Uhr eine Suchaktion mit insgesamt acht Feuerwehren (ca. 120 Feuerwehrmitglieder) von Ried i.I. und Umgebung durchgeführt.
Ca. eine halbe Stunde nach dem Beginn der Suchaktion wurde im Bereich des Bahndammes der Bahnstrecke Ried i.I. – Schärding in einem schwer zugänglichen Bereich der Bahnüberführung über die Oberach eine leblose Person vorgefunden.
Die herbeigerufene Notärztin konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen.
Im Zuge der Erhebungen konnte der Leichnam als der abgängige Pensionist identifiziert werden.
Mit höchster Wahrscheinlichkeit wurde der Pensionist beim Längsüberqueren der Bahnüberführung von einem Zug seitlich erfasst und weggeschleudert.
Bei der Notfallkoordinationsstelle der ÖBB wurden Erhebungen bezüglich des bislang unbekannten Lokführers eingeleitet.

 

Bezirk VöcklabruckEinbrecher verursachten hohen Sachschaden

Bisher unbekannte Täter versuchten im Zeitraum zwischen 17. November und 23. Dezember 2017 in St. Lorenz bei einem Haus die Terrassentür und ein Fenster mit einem Brecheisen aufzubrechen. Dies gelang jedoch nicht und die Täter gelangten nicht ins Haus. Der Schaden an der Terrassentür und dem Fenster ist jedoch erheblich. Die Erneuerung bzw. die Reparatur dürfte bei ca. 9.000 Euro liegen.

 

Quelle: LPD OÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.