LKW verlor Diesel

Eine Alarmierung ging gegen 12:39 Uhr an die FF-Suben und die FF-St. Marienkirchen ein. Beide Feuerwehren rückten zum Einsatzort aus. Dieser befand sich bereits ca. 500 m nach der Staatsgrenze in Fahrtrichtung Pocking.

Einsatzgrund war ein LKW welcher seinen Zusatztank am Aufleger durch einen auf der Straße herumliegenden Gegenstand, so stark beschädigt hatte, dass ein erheblicher Teil des Diesels auslief.

Die Einsatzkräfte der FF-Suben und FF-St. Marienkirchen fingen das noch auslaufende Betriebsmittel mittels Wannen auf und banden den ausgelaufenen Diesel mit Ölbindemittel.

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens wurde die Dieselspur auf mehrere hundert Meter verteilt.

Nach dem Absperren der Einsatzstelle und verständigen der Deutschen Behörden wurde eine Spezialfirma aus Straubing mit der Straßenreinigung beauftragt.

Die beiden ausgerückten Wehren beendeten den Einsatz gegen 15:40 Uhr.

20171113_125934

Foto: FF Suben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.