Oberösterreich News 13.02.2019

Fleischtransporter kippte um

Bezirk Ried im Innkreis

Ein 56-jähriger italienischer Kraftfahrer fuhr am 13. Februar 2019 gegen 15:50 Uhr mit einem Sattelkraftfahrzeug auf der Osternacher Landesstraße von Ort im Innkreis kommend in Richtung Osternach. Im Ortschaftsbereich Stött, Gemeinde Ort im Innkreis, kam er aus bislang unbekannter Ursache rechts von der Fahrbahn ab, der Sattelanhänger, der mit 18 Tonnen Fleisch beladen war, kippte um, schlitterte noch etwa 50 Meter und kam quer zur Fahrbahn zum Stillstand. Dabei streifte der schlitternde Anhänger den im Gegenverkehr kommenden Pkw, gelenkt von einem 81-jährigen deutschen Staatsbürger. Der Italiener wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Ried/Innkreis eingeliefert. Der 81-Jährige und dessen Gattin, Sohn und Schwiegertochter blieben unverletzt. Die Osternacher Landesstraße war von 15:50 Uhr bis 20 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt, es wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet.

 

Münzdieb von Freundin verleugnet

Bezirk Vöcklabruck

Ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck suchte am 12. Februar 2019 gegen 14 Uhr gemeinsam mit seiner Freundin ein Geschäft im Bezirk Vöcklabruck auf. Die Freundin wollte dort mehrere Goldmünzen in geringem Wert verkaufen. Während der Abwicklung der Schätzung und des Ankaufes nützte der 31-Jährige die Gelegenheit unbeobachtet zu sein und stahl eine Goldmünze aus einem Münzenset und zwei Silbermünzen. Die Ermittlungen der Polizei führten zur Ausforschung des Beschuldigten. Während der Befragung seiner Freundin, die jegliche Beziehung zu ihm leugnete und seine Identität verschwieg, wartete er auf einem nahegelegenen Parkplatz. Er wurde angehalten und bei der freiwilligen Nachschau in seiner Wohnung konnten die drei Münzen gefunden und sichergestellt werden.

 

Junger Pkw-Lenker übersah angehaltenen Pkw

Bezirk Urfahr-Umgebung

Eine 71-Jährige aus dem Bezirk Freistadt fuhr am 13. Februar 2019 gegen 13:20 Uhr mit ihrem Pkw im Ortschaftsbereich Vorderkönigschlag, Gemeinde Schenkenfelden, aus Richtung Freistadt kommend auf der Böhmerwald Straße. Bei der Kreuzung mit der Schenkenfeldener Straße wollte sie links Richtung Schenkenfelden abbiegen. Aufgrund von Gegenverkehr musste die Pensionistin ihr Fahrzeug im Bereich der Kreuzung anhalten. Zur gleichen Zeit fuhr ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach mit seinem Pkw ebenfalls von Richtung Freistadt kommend auf der Böhmerwald Straße. Bei einem Überholvorgang im Sperrlinienbereich kam dem 18-Jährigen ein Fahrzeug aus Richtung Bad Leonfelden entgegen. Beim Einordnungsversuch nach rechts übersah er den vor ihm stehenden Pkw der Pensionistin und stieß frontal gegen das Heck. Der Pkw der 71-Jährigen wurde durch die Wucht des Anprall auf den Gegenfahrstreifen katapultiert und stieß mit minimaler Geschwindigkeit fahrend gegen einen von einer 45-Jährigen aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung gelenkten Pkw. Im Fahrzeug der 71-Jährigen befanden sich eine 82-Jährige und eine 84-Jährige, beide ebenfalls aus dem Bezirk Freistadt. Alle drei Pensionistinnen wurden leicht verletzt und mit zwei Rettungsfahrzeugen in das LKH Freistadt gebracht. Die B38, Böhmerwald Straße war ca. für eine Stunde für den Fahrzeugverkehr unpassierbar. Eine örtliche Umleitung wurde eingeleitet.

 

Zielfahnder nahmen Gesuchten fest

Landeskriminalamt OÖ

Aufgrund eines europäischen Haftbefehles ausgestellt vom Amtsgericht Chemnitz/Deutschland wurde nach einem 73-jährigen deutschen Staatsangehörigen gefahndet. Er konnte am 13. Februar 2019 in Neuhofen/Krems lokalisiert und schließlich um 10:20 Uhr in Allhaming festgenommen werden. Laut dem Haftbefehl steht der 73-Jährige im Verdacht gemeinsam mit zwei weiteren Beschuldigten im Zusammenhang mit seinem damaligen Unternehmen für das Jahr 2004 keine Steuererklärung abgegeben und dadurch Steuern hinterzogen zu haben. Um einer drohenden Festnahme durch die deutschen Behörden zu entgehen, flüchtete er zunächst in die Schweiz, wo er mehrere Jahre lebte und später nach Österreich. Die Staatsanwaltschaft Linz ordnete die Überstellung des Festgenommenen in die Justizanstalt Linz zwecks Einleitung eines Auslieferungsverfahrens an.

 

Pkw-Lenker in Feld abgedrängt

Bezirk Braunau am Inn

Ein 30-Jähriger aus dem Bezirk Braunau fuhr am 13. Februar 2019 gegen 8:15 Uhr mit seinem Pkw auf der B147 aus Burgkirchen kommend Richtung Braunau. Unmittelbar hinter ihm fuhr ein 39-Jähriger aus dem Bezirk Salzburg-Umgebung mit seinem Pkw. Der 39-Jährige setzte dann im Bereich des Ortsende-Verkehrszeichens zum Überholen an. In diesem Moment kam auf der Gegenfahrbahn ein Fahrzeug entgegen. Um nicht mit dem Gegenverkehr zu kollidieren, drängte der 39-Jährige den Pkw des 30-Jährigen in der sogenannten Schmelzer-Kurve von der Fahrbahn ab. Der 30-Jährige prallte mit seinem Fahrzeug gegen einige neben der Fahrbahn aufgestellte Verkehrszeichen und kam schließlich im Feld zum Stillstand. Er erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde ins KH Braunau gebracht.

 

Bewaffneter Überfall auf Geldboten – Dringender Zeugenaufruf!

Landeskriminalamt OÖ

Ein 33-jähriger Geldbote stellte am 13. Februar 2019 gegen 6:20 Uhr einen Geldtransporter in der Eisenbahngasse in Linz ab und stieg aus. Beim Öffnen des Laderaumes wurde er von einem unbekannten Täter unter Vorhalt einer Pistole überwältigt und mit Körperkraft in den Laderaum gestoßen. Der unebaknnte Täter fesselte und knebelte ihn und hielt ihn im Laderaum unter Kontrolle. Der zweite unbekannte Täter bedrohte den 22-jährigen Kollegen des Geldboten und zwang ihn den Geldtransporter wieder zu starten und vom Stadtgebiet Linz in Richtung Wilhering zu lenken. Im Bereich der Oberen Donaulände, bei der Baustelle A26, dirigierte der unbekannte Täter den Lenker auf den dortigen Baustellenparkplatz. Er forderte den 22-Jährigen auf den Geldtransporter abzustellen, auszusteigen und den Laderaum zu öffnen. Die beiden Täter nötigten den Angestellten die Geldboxen zu öffnen und raubten Bargeld in noch unbekannter Höhe. Hierauf fesselten und knebelten sie den 22-Jährigen ebenfalls, stießen ihn zu seinem Kollegen in den Laderaum und schlossen die Tür. Anschließend flüchteten sie zu Fuß Richtung Wilhering. Der 33-Jährige konnte sich nach einiger Zeit von der Fesselung befreien und die Polizei verständigen. Sie versuchten auf der B129 vorbeifahrende Autolenker auf ihre Notsituation aufmerksam zu machen, aber keiner der Autolenker hielt bis zum Eintreffen der Rettung und Polizei an um erste Hilfe zu leisten. Die beiden Geldboten erlitten durch die brutale Vorgehensweise der Täter Verletzungen unbestimmten Grades und wurden stationär im Krankenhaus aufgenommen. Die Fahndung verlief bis dato ergebnislos.

Da die beiden Täter während des Berufsverkehrs zu Fuß Richtung Wilhering geflüchtet sind, könnten sie von mehreren Autolenkern gesehen worden sein. Diese Autolenker werden ersucht, sich beim Landeskriminalamt unter 059133 40 3333 zu melden.

 

Suchtmitteldealer festgenommen

Bezirk Gmunden

Nach umfangreichen Ermittlungen des Koordinierten Kriminaldienstes (KKD) Gmunden im Suchtmittelmilieu konnte ein 35-jähriger polnischer Staatsbürger aus Laakirchen als Amphetaminhändler festgenommen werden. Im Zuge der weiteren Erhebungen konnten insgesamt zwölf Abnehmer und ein weiterer Amphetamindealer, ein 38-Jähriger aus Gmunden, ausgeforscht werden.
Aufgrund einer Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels wurde die Wohnung des 35-Jährigen am 15. Jänner 2019 mit Unterstützung des EKO Cobra sowie der Polizeidiensthundeinspektion Laakirchen durchsucht. Dabei konnten 776 Gramm Amphetamin, 114 Gramm Haschisch, 26 Gramm Marihuana sowie verbotene Waffen sichergestellt werden. Dem 35-Jährigen konnten zumindest drei Schmuggelfahrten von Deutschland nach Österreich mit größeren Suchtgiftmengen zum Zwecke des gewinnbringenden Verkaufes im Großraum Gmunden nachgewiesen werden. Er wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt nach Wels eingeliefert. Der 38-Jährige aus Gmunden wurde auf freiem Fuß angezeigt.

 

Führerscheinloser Alkolenker angezeigt

Bezirk Perg

Ein 36-Jähriger aus dem Bezirk Perg fuhr am 13. Februar 2019 kurz nach 5:30 Uhr mit dem Pkw seiner Lebensgefährtin im Gemeindegebiet von Mauthausen auf der L1422 Richtung Ortsgebiet Haid. Bei der Frühverkehrsüberwachung der Polizei Mauthausen wurde er kontrolliert. Ein durchgeführter Alkomattest ergab einen Messwert von 1,66 Promille. Ihm konnte der Führerschein nicht abgenommen werden, da dieser aktuell wegen zurückliegender Alkoholdelikte bereits entzogen ist. Der 36-Jährige wird wegen mehrerer Übertretungen der Bezirkshauptmannschaft Perg angezeigt.

 

Pkw landete in Fluss

Stadt Wels

Ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Amstetten fuhr am 13. Februar 2019 gegen 3 Uhr mit seinem Pkw zunächst auf der Pollheimerstraße in Wels in südliche Richtung. Beim Kreisverkehr mit der Traunuferstraße fuhr er in diesen ein. Er gab an, dass ihm ein Fahrzeug entgegen kam, weshalb er ausweichen musste. Schließlich verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte mehrere Meter über die Böschung in die Traun. Der 19-Jährige und sein 20-jähriger Beifahrer aus dem Bezirk Waidhofen an der Ybbs konnten sich selbst aus dem Auto, das sich zur Gänze unter Wasser befand, befreien und schwammen ans Ufer. Aufgrund der Spurenlage dürfte der 19-Jährige entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung in den Kreisverkehr eingefahren sein. Die beiden Beteiligten wurden leicht verletzt ins Klinikum Wels gebracht, wo sie zur Beobachtung aufgenommen wurden. Ein durchgeführter Alkotest verlief mit 1,6 Promille positiv. Der Führerschein wurde dem 19-Jährigen vorläufig abgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.