Oberösterreich News 16.03.2019

Versuchter Bankomat-Diebstahl

Landeskriminalamt OÖ

Drei bislang unbekannte Täter verschafften sich am 16. März 2019 gegen 3:45 Uhr Zutritt zu einem Foyer einer Bank in Sankt Stefan am Walde, indem sie die Eingangsschiebetüre aushängten. Anschließend versuchten sie den dort befindlichen Bankomaten mittels zwei Brecheisen aufzubrechen. Dies gelang den Tätern allerdings nicht. Gegen 3:52 Uhr flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ.
Die Täter waren vermummt, bekleidet mit Jogginghosen, Sportschuhen und einer dunklen Oberbekleidung.

Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt/Diebstahl übernommen. Hinweise bitte unter 059133/403388.

 

Vier Personen aus alpiner Notlage gerettet

Bezirk Gmunden

Zwei Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 38 und 50 Jahre, alle ungarische Staatsangehörige, reisten am 15. März 2019 gegen 5 Uhr von Ungarn nach Hallstatt, um von dort zur Simonyhütte aufzusteigen. Aufgrund der widrigen Verhältnisse entschlossen sie sich gegen 12 Uhr von Obertraun mit der Krippenstein-Seilbahn aufzufahren und über die Gjaidalm zur Simonyhütte aufzusteigen. Alle vier waren sehr gut ausgerüstet und waren bereits drei Mal auf dieser Route unterwegs.
Gegen 14 Uhr, nachdem sie im Nahbereich der Gjaidalm bereits einmal wegen dem Wetter umdrehen mussten, entschlossen sie sich, trotz der widrigen Verhältnisse, dennoch zur Simonyhütte zu gehen. Zu diesem Zeitpunkt war es notwendig mit einem GPS-Gerät zu navigieren.
Gegen 17 Uhr waren sie kurz vor der sogenannten „Speikleitn“ und planten, das letzte Stück über den Sommerweg zur Simonyhütte zu klettern. Der Weg ist allerdings teilweise sehr steil, felsig und auch mit einem Stahlseil versichert. Die Hütte vor Augen und nur etwa 30 bis 50 Höhenmeter darunter, mussten die vier Ungarn allerdings umkehren, weil der heftige Wind derart auf die am Rucksack montierten Schi einwirkte, dass ihnen ein Absturz wahrscheinlich schien. Das alles hat der Hüttenwirt der Simonyhütte den Nachmittag über teilweise beobachtet und die Rettungskräfte bereits avisiert.
Im Bereich Wildkarkogel gab es nach dem Abbruch und der geplanten Abfahrt zurück zur Gjaidalm dann allerdings kein Weiterkommen. Es wurde dunkel und der Sturm legte weiter zu. Um 19:05 Uhr meldeten sich die Ungarn beim Hüttenwirt der Simonyhütte mit einem SMS „we need help“ und gruben sich ein Biwak. Zusätzlich setzten sie via Alpinnotruf 140 einen Notruf ab. Fünf Mann vom Bergrettungsdienst Hallstatt und ein Alpinpolizist fuhren gegen 20:30 Uhr mit der Krippensteinseilbahn auf den Berg und begannen mit der Suche. Gegen 21:30 Uhr war es den Rettern unter widrigsten Wetterverhältnissen im Bereich der sogenannten „Zirmgrube“ klar, dass die Suche ohne konkrete GPS-Koordinaten der Opfer nicht erfolgreich verlaufen wird. Per SMS konnte ein Ungar gegen 22 Uhr tatsächlich seinen Standort versenden. Gegen 23 Uhr gelang es den Rettern das fast zugewehte Schneeloch zu finden, die Ungarn zu retten und zum Wiesberghaus zu bringen. Alle waren leicht unterkühlt, vollkommen durchnässt und leicht geschockt. Die 38-Jährige hatte einen schweren Schüttelfrost.

 

Zwei Verletzte bei Auffahrunfall auf A1

Landesverkehrsabteilung OÖ

Ein 53-jähriger Kraftfahrer aus Salzburg lenkte seinen Lkw am 16. März 2019 gegen 4:25 Uhr am rechten Fahrstreifen der A1 Westautobahn Richtung Wien. Hinter ihm war ein 40-Jähriger gemeinsam mit einem 26-jährigen Beifahrer unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache prallte der 40-Jährige im Gemeindegebiet von Allhaming mit seinem Kastenwagen gegen das rechte Heck des Sattelanhängers und kam am Pannenstreifen zum Stillstand. Der 40-Jährige und sein Beifahrer, beide ungarische Staatsbürger, wurden unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Unfallkrankenhaus Linz eingeliefert.

 

Alkolenkerin dürfte Vorrang missachtet haben

Bezirk Kirchdorf an der Krems

Ein 73-jähriger Autolenker aus dem Bezirk Gmunden war am 15. März 2019 gegen 22 Uhr gemeinsam mit seiner 71-jährigen Ehefrau auf der Scharnsteiner Straße, B120, Richtung Scharnstein unterwegs. Bei der Kreuzung mit der Wengstraße, Ortschaft Steinfelden, Gemeinde Pettenbach, dürfte ihm eine 40-Jährige aus dem Bezirk Kirchdorf an der Krems, die gemeinsam mit einem 25-Jährigen aus dem Bezirk Kirchdorf an der Krems unterwegs war, den Vorrang genommen haben und es kam zu einem Zusammenstoß. Alle Unfallbeteiligten wurden unbestimmten Grades verletzt und in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Ein bei der 40-Jährigen durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,10 Promille. Die B120 war länger als zwei Stunden total gesperrt.

 

Pkw prallt gegen Fußgängerin – Nachtrag

Stadt Steyr

Die 65-Jährige ist in der Nacht auf den 16. März 2019 aufgrund der Unfallfolgen im Landeskrankenhaus Steyr leider verstorben.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 15. März 2019:

Ein 57-jähriger Mann aus dem Bezirk Steyr-Land war am 15. März 2019 gegen 16:55 Uhr mit seinem Pkw in Steyr auf der Siemensstraße in Richtung B115 unterwegs. Eine 65-jährige Frau wollte zur selben Zeit zu Fuß die Siemensstraße überqueren. Der 57-Jährige dürfte die Frau übersehen haben und prallte mit dem Pkw gegen die Fußgängerin. Die 65-Jährige wurde schwer verletzt und mit der Rettung in das LKH Steyr eingeliefert.

 

Vier Verletzte bei Unfall

Bezirk Ried im Innkreis

Ein 71-Jähriger aus dem Bezirk Ried im Innkreis fuhr mit seinem Pkw am 15. März 2019 gegen 22:15 Uhr auf der Rieder Straße, B141, Richtung Ried im Innkreis. Im Ortsgebiet von Emprechting, Gemeinde Hohenzell, wollte der Pensionist links Richtung Ortschaft Unterlangstadl einbiegen. Dabei dürfte er ein entgegenkommendes Auto, gelenkt von einem 19-Jährigen aus dem Bezirk Ried im Innkreis übersehen haben und es kam zu einem Zusammenstoß. Der Pkw des 19-Jährigen wurde dabei über einen Straßengraben auf eine Nebenfahrbahn geschleudert. Die beiden Unfallbeteiligten als auch die beiden Mitfahrer des 19-Jährigen (19 und 25 Jahre alt, beide aus dem Bezirk Ried im Innkreis) wurden unbestimmten Grades verletzt und in das Krankenhaus Ried im Innkreis eingeliefert. Ein bei dem 19-Jährigen durchgeführter Alkotest verlief negativ, der 71-Jährige verweigerte den Alkotest.

 

Unfall mit Alkolenker

Bezirk Eferding

Eine 55-Jährige aus dem Bezirk Grieskirchen lenkte ihren Pkw am 15. März 2019 gegen 21:15 Uhr von der Zufahrt Gymnasium Dachsberg, Gemeinde Prambachkirchen, Richtung Daxberg Straße, L1221. Als sie links Richtung Sankt Marienkirchen an der Polsenz einbiegen wollte, dürfte sie einen von links kommenden und bevorrangten Pkw, gelenkt von einem 41-Jährigen aus dem Bezirk Eferding, übersehen haben und es kam zu einem Zusammenstoß. Die beiden Autos wurden bei dem heftigen Anprall in ein angrenzendes Feld bzw. in einen Graben geschleudert. Der 41-Jährige dürfte sich dabei am linken Knie verletzt haben. Ein bei dem 41-Jährigen durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,62 Promille.

 

Frau von unbekanntem Täter beraubt

Stadt Linz

Eine 64-Jährige aus Linz war am 15. März 2019 gegen 21:45 Uhr in der Hagenstraße unterwegs. Kurz vor ihrer Wohnung kam ihr plötzlich eine bislang unbekannte männliche Person entgegen, entriss ihr die Handtasche und flüchtete Richtung Pöstlingberg. Der Täter war 175 bis 180 cm groß, bekleidet mit einer orangen Hose und einer dunklen Jacke, näheres unbekannt. Eine sofort eingeleitete Fahndung im Nahbereich verlief ohne Erfolg.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Kaarstraße unter 059133/4584.

 

Erfolgreiche Zielfahndungsmaßnahmen

Landeskriminalamt Oberösterreich

Aufgrund eines europäischen Haftbefehles des Bezirksgerichtes Jindrichuv Hradec in Tschechien, wurden nach einem 30-jährigen tschechischen Staatsbürger vom Landeskriminalamt Oberösterreich – Fahndung, Zielfahndungsermittlungen eingeleitet.
Dem europäischen Haftbefehles zur Folge wurde der 30-Jährige im Juni 2013 von diesem Gericht wegen Verdacht des Raubes, der Freiheitsentziehung und der Köperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren und 6 Monaten verurteilt, welche er noch zu verbüßen hat.
Der Mann konnte am 15. März 2019 in Lambach lokalisiert und in weiterer Folge festgenommen werden. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels wurde der Tscheche in die Justizanstalt Wels zwecks Einleitung eines Auslieferungsverfahrens eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.