ÖBB: Gleisbauarbeiten zwischen Hohenzell und Ried i. Innkr.

ÖBB: Gleisbauarbeiten zwischen Hohenzell und Ried i. Innkr.

  • Streckensperre von 13. bis 22. April 2018
  • Erneuerung von Gleis- und Entwässerungsanlagen
  • Arbeiten in den Nachtstunden und an Wochenenden
  • Schienenersatzverkehr mit Bussen

(Linz/Ried i. Innkr., 28. März 2018) – Die ÖBB tragen mit der Erneuerung von Bahnanlagen dazu bei, dass die Fahrgäste rasch und sicher an ihr Ziel kommen. Auf der Strecke Neumarkt-Kallham – Ried im Innkreis erneuern die ÖBB im Bereich zwischen Hohenzell Langstadl und Bahnhof Ried im Innkreis von März bis Mai 2018 Gleis- und Entwässerungsanlagen. Die Strecke wird deshalb von 13. April 08:00 bis 22. April gesperrt und ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Baumschlägerungen zur Sicherung der Strecke

Die Arbeiten dauern bis 11. Mai. Es werden Gleis- und Entwässerungsanlagen erneuert sowie das Schotterbett gereinigt und neue Rand- und Kabelwege hergestellt. Zusätzlich müssen entlang der gesamten Strecke  Baumschlägerungen durchgeführt werden – insbesondere im Bereich des nordöstlichen Einfahrtsbogens in den Bahnhof Ried, in Hohenzell sowie in Peterskirchen. Dies erfolgt als vorbeugende Maßnahme zum Schutz der Bahnanlagen vor Umwelteinflüssen wie Wind und Schneedruck.

ÖBB ersuchen um Verständnis für Lärmentwicklung

Die ÖBB sind bemüht, Lärm- und Staubentwicklungen so gering wie möglich zu halten und, ersuchen um Verständnis, dass es im Zuge der Bauarbeiten und des Einsatzes der dazu erforderlichen Maschinen und Warnsignale zu solchen kommen kann. Um den Zugverkehr im Sinne der Reisenden möglichst wenig zu beeinflussen, wird auch in den Nachtstunden und an Sonn- und Feiertagen gearbeitet.

 

Schienenersatzverkehr während der Bauarbeiten

Während der Bauarbeiten wird ein Schienenersatzverkehr mit ÖBB-Postbussen eingerichtet. Der Fahrplan ist an den jeweiligen Stationen ausgehängt. Anschlussverbindungen können aus betrieblichen Gründen nicht sichergestellt werden. Der Ticketkauf ist in den Bussen nur eingeschränkt möglich. Daher ersuchen wir Sie, Ihr Ticket vor Fahrtantritt online auf oebb.at, über die ÖBB App, beim ÖBB Ticketautomaten oder am ÖBB Ticketschalter zu erwerben. Die Beförderung von Fahrrädern ist in den Autobussen nicht möglich. Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste bitten wir, sich vor Reiseantritt mit dem ÖBB Kundenservice 05-1717-5 in Verbindung zu setzen.

 

223 Bahnhöfe und Haltestellen in Oberösterreich

Die ÖBB-Infrastruktur AG plant, baut und betreibt die Bahninfrastruktur in Österreich. In Oberösterreich sind das 862 Schienenkilometer – das sind rund 18 Prozent des Gesamtnetzes. Bei der Dichte des Schienennetzes liegt Oberösterreich bundesweit auf Platz 2 nach Niederösterreich. Insgesamt gibt es in Oberösterreich 223 Bahnhöfe und Haltestellen.

 

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 461 Millionen Fahrgäste und 111 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2016 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 40.265 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich über 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Bildtext: Bei den Bauarbeiten werden u.a. Gleis- und Entwässerungsanlagen erneuert.

Foto: ÖBB/Leitner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.