Schärdinger Literaturtag stand im Zeichen der Lyrik

Am 24. November fand im Festsaal der Volksbank der sechste Schärdinger Literaturtag statt. Wer Gedichte mag, durfte sich freuen. Einen ganzen Nachmittag lang konnte das interessierte Publikum während drei Lesungen Gedichten unterschiedlicher Art lauschen.

Brita Steinwendtner, Autorin und langjährige Leiterin der Rauriser Literaturtage, trug bisher unveröffentlichte Gedichte der in Taufkirchen / Pram lebenden Glasmalerin und Grafikerin Margret Bilger (1904 – 1971) vor, kommentiert von Bilgers Nachlassverwalter Melchior Frommel.
„Ich bin ein Schlenderer im Regen“ heißt der neue Gedichtband des Rainbacher Autors und Lehrers Franz X. Hofer, aus dem zuvor von Melchior Frommel, Helga Hofer und Teresa Wielend gelesen wurde.

Hans Schusterbauer führte präzise und einfühlsam in das Werk ein. Den letzten Programmpunkt bestritt Brita Steinwendtner. Sie schlug einen Bogen von Georg Trakls letztem Gedicht über Reiner Kunze, Friederike Mayröcker und Ernst Jandl zu ihrem eigenen lyrischen Werk.

Zwischen den Lesungen konnte man sich bei Wein, Kaffee, Keksen und sauren Happen angeregt unterhalten. (Helga Hofer)

Foto: Kulturverein Schärding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.