Zwei Arbeitgeber-Gütesiegel für das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried

Zwei Arbeitgeber-Gütesiegel für das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried.

Das Wohl der Mitarbeitenden steht im Zentrum zweier Gütesiegel, die das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried kürzlich verliehen bekam: Das Gütesiegel „Betriebliche Gesundheitsförderung“ und das Grundzertifikat „beruf&familie“ für eine familienfreundliche Personalpolitik.

 

„Gesundheit kommt von Herzen“ – das Motto des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern Ried bezieht sich nicht nur auf die Versorgung der Patientinnen und Patienten, sondern auch auf die rund 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dass sich der zweitgrößte Arbeitgeber im Bezirk Ried aktiv für das Wohl der Mitarbeitenden einsetzt, zeigen die beiden kürzlich verliehenen Gütesiegel. Das Gütesiegel Betriebliche Gesundheitsförderung wurde von der Österreichischen Gesundheitskasse verliehen und das Familienministerium zeichnete die familienfreundliche Personalpolitik mit dem Grundzertifikat „beruf&familie“ aus

 

Rundum-Xund im Krankenhaus Ried Das eigens eingerichtete Netzwerk Rundum-Xund hat zum Ziel, die Gesundheit der Mitarbeitenden zu fördern. Besonders die psychische Gesundheit rückte immer mehr in den Fokus. Die Angebote der Arbeits- und Organisationspsychologie des Krankenhauses reichen von Beratungen, über die regelmäßige Evaluierung der psychischen Belastungen in allen Abteilungen bis hin zur Unterstützung in Krisensituationen. Auch die Gesundheit im Nachtdienst ist ein zentrales Anliegen, wofür zielgerichtet Angebote geschaffen wurden. Um die Resilienz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu stärken, setzt das Krankenhaus auf Virtual Reality. Die VR-Brille führt Mitarbeitende im professionell begleiteten Einzelsetting beispielsweise ans Meer, in die Berge oder in den Wald. Zudem setzt der zweitgrößte Arbeitgeber im Innviertel auf das Thema Achtsamkeit. Im idyllischen Mitarbeiterpark direkt am Krankenhausgelände werden Achtsamkeitsübungen für interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angeboten, um das Wohlbefinden zu stärken und Stress zu reduzieren. Begleitend 2/3 dazu werden weitere kurze Übungen zur Steigerung der Achtsamkeit im Arbeitsalltag zur Verfügung gestellt. Neben den vielfältigen Bewegungsangeboten erfreut sich der jährliche kostenlose Fahrrad[1]Check besonderer Beliebtheit. Dabei werden von einem regionalen Fachbetrieb die Fahrräder der Mitarbeitenden überprüft und frühlingsfit gemacht. Zur Förderung der Rückengesundheit stehen kurze Anleitungen und Videos für Ausgleichsübungen zur Verfügung, welche sowohl im Arbeitsalltag als auch in der Freizeit gut integrierbar sind. Nach der Covid-Pandemie wird zusätzlich zu den Bewegungskursen auch das Shiatsu- und Akupunktur-Angebot wieder fortgesetzt. Im Zuge des Projekts Betriebliche Gesundheitsförderung wurde unter anderem der Aspekt der gesunden Ernährung behandelt, eine zusätzliche Menüauswahl in der Kantine wird nun angeboten. „Kulinario-Home“ bietet die Möglichkeit, sich Mahlzeiten zum Aufwärmen für den Nachtdienst oder für zu Hause mitzunehmen.

 

Individuelle Lösungen in allen Lebensphasen Das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried legt einen großen Stellenwert auf die optimale Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Beruf und Familie trägt ebenso zum Wohlbefinden der Beschäftigten bei. Individuelle Lösungen stehen im Vordergrund, daher existieren rund 660 verschiedene Arbeitszeitmodelle. Die berufsgruppenspezifischen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner des Personalmanagements beraten und begleiten Mitarbeitende bei Anliegen und Fragen in allen Lebenslagen. Für die Kinder der Mitarbeitenden stehen eine betriebseigene Krabbelstube, ein Kindergarten und eine Kooperation mit Tagesmüttern zur Verfügung. Zusätzlich gibt es auch in den Ferien die Möglichkeit der Kinderbetreuung und die bei den Kindern besonders beliebte Ferienwoche. Für diese erfolgreiche und familienfreundliche Personalpolitik wurde das Haus 2020 mit dem Grundzertifikat „beruf&familie“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung basiert zum einen auf bereits vorhandenen Maßnahmen und zum anderen auf einer Verpflichtung, die Angebote im Bereich Lebensphasenorientierung angepasst an den Bedarf der Mitarbeitenden noch weiter auszubauen. Geplant ist beispielsweise, Angebote für Mitarbeitende über 55 Jahren zu schaffen und weitere Möglichkeiten der Kinderbetreuung zu prüfen. Ziel ist es, die 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen ihren Lebensphasen und Lebenslagen während ihrer Erwerbslaufbahn bestmöglich unterstützen und begleiten zu können

 

„Wir setzen uns zum Ziel, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich zu unterstützen und neue Maßnahmen umzusetzen. Uns ist es wichtig, dass sich die Mitarbeitenden wohlfühlen, dass individuelle, auf die einzelne Person abgestimmte Unterstützungsmöglichkeiten für alle Lebenslagen und –phasen angeboten werden und dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 3/3 Strukturen vorfinden, die ihre persönliche Gesundheit fördern“, betonen Personalchefin Mag. Clara Wenger-Stockhammer und Geschäftsführer Mag. Johann Minihuber.

 

Foto: Personalchefin Mag.a Clara Wenger-Stockhammer und Geschäftsführer Mag. Johann Minihuber freuen sich über die beiden Auszeichnungen. ©Krankenhaus Barmherzige Schwestern Ried

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.