Ideen für Ried von anderswo

RIED IM INNKREIS. Die Stadtgemeinde Ried ist Modellgemeinde im regionalen AGENDA21- Schwerpunktprojekt „Multilokalität“ des Regionalvereins Inn-Salzach EUREGIO. Das Projekt möchte Bürgerinnen und Bürgern, die neben Ried (und Umland) noch weitere Lebensmittelpunkte an anderen Orten haben, eine Plattform und Andockstelle in der Region bieten. Somit haben Multilokale die Möglichkeit ihr Wissen, Erfahrungen und Potenziale in die Gestaltung und Weiterentwicklung der Stadtgemeinde und Region einzubringen.

Bereits im April 2020 fand dazu das erste – Corona bedingt – virtuelle Zusammentreffen statt. „Der Zuspruch und das Interesse war groß. Die Offenheit der Stadt Ried gegenüber diesem spannenden Lebensstil wurde von den Multilokalen sehr positiv aufgenommen. Sie sprechen der Stadt hohe Lebensqualität zu – ihre Bedürfnisse gestalten sich aufgrund ihres Lebensstils zum Teil aber anders als von Menschen, die dauerhaft hier leben. Diese spezifischen Bedarfe wollen wir mit Beteiligung der Zielgruppe nun weiter vertiefen“, so Stefanie Moser, Projektverantwortliche seitens der RMOÖ.

Ideen gemeinsam weiterdenken

Im Juni folgt nun der zweite Workshop. Im Zuge dessen soll an den Schwerpunktthemen aus dem ersten Workshop – unter anderem Mobilität, junge, attraktive Wohnformen für die Innenstadt, alternative Ausgehszene und Andockstellen in der Region – in lustvoller und Art und Weise gemeinsam weitergearbeitet werden. „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehen die Stadt Ried sehr positiv. Viele spannende Ideen aus ihren verschiedenen Lebensorten wurden eingebracht. Nun gilt es diese auf den Boden zu bringen und für Ried anzupassen“, so Regionalmanagerin Sandra Schwarz – die das Projekt ebenso seitens der RMOÖ unterstützt.

Einladung für das nächste Zusammentreffen

Auch für den zweiten Termin am 26. Juni 2020, 16 bis 19 Uhr im Sparkassen-Stadtsaal Ried sind multilokal lebende Menschen – sie werden StadtLandler“ genannt – sowie am Thema Interessierte herzlich eingeladen sich einzubringen. Um Anmeldung unter https://post.rmooe.at/veranstaltungen/multilokalried-am-26062020 oder direkt bei Sandra Schwarz (sandra.schwarz@rmooe.at , 07722/65100-4103) bzw. Stefanie Moser (stefanie.moser@rmooe.at, 07722/65100-4102) wird gebeten.

Weitere Informationen zum regionalen Agenda 21 Impulsprojekt der Inn-Salzach-Euregio sowie zur Veranstaltung in der Modellgemeinde Ried im Innkreis unter http://inn-salzach-euregio.at/multilokal

© RMOÖ

Sandra Schwarz und Stefanie Moser laden gemeinsam mit der Stadtgemeinde Ried zum zweiten Workshop im Rahmen des regionalen Agenda 21 Schwerpunktprojekts zum Thema „Multilokalität – leben an mehreren Orten“ ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.