Kurzmeldungen Oberösterreich 17.12.2017

Kurzmeldungen Oberösterreich 17.12.2017

Stadt Linz – Tödlicher Arbeitsunfall

Zu einem tödlichen Arbeitsunfall kam es am 18. Dezember 2017 auf einem Firmengelände in Linz.
Ein 53-jähriger Arbeiter aus Linz hatte gegen 10:30 Uhr in der Hochofen-Abteilung zu tun. Er befand sich bei einem Koksbunker. Sein Arbeitskollege hörte plötzlich Hilfeschreie und bemerkte, dass der 53-Jährige kopfüber in den Koksbunker gefallen war. Er rief sofort Hilfe. Die betriebseigene Feuerwehr versuchte den Arbeiter aus dem Bunker zu befreien. Eine anschließende Reanimation durch die Rettung verlief ohne Erfolg. Leider kam für den Mann jede Hilfe zu spät.

 

Landesverkehrsabteilung OberösterreichSattelanhänger samt Ladung brannte auf der Autobahn

Am 18. Dezember 2017 fuhr ein 42-jähriger Kraftfahrer aus der Türkei gegen 4:30 Uhr mit einem Lkw auf der A9 Richtung Wels. Er war im Bereich des Tunnels Wartberg unterwegs und mit rund 11 Tonnen Fahrzeugteilen (Einspritzpumpen für Lkw) und rund 5,6 Tonnen Verpackungsmaterial beladen.

Aus unbekannter Ursache platzte ein Reifen, wodurch sich ein Brand entwickelte. Dieser griff sofort auf den Anhänger bzw. dessen Ladung über. Dem 42-Jährigen gelang es, außerhalb des Tunnels Wartberg das Sattelkraftfahrzeug am Pannenstreifen anzuhalten und das Zugfahrzeug vom brennenden Anhänger abzukoppeln.

Löschversuche mit dem Handfeuerlöscher blieben erfolglos. Die Autobahnmeisterei Arnding verständigte die Autobahnpolizeiinspektion Klaus und die Feuerwehr über den Fahrzeugbrand. Sofort wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Wels ab Inzersdorf gesperrt bzw. der Verkehr abgeleitet. Beim Eintreffen der Polizei, gegen 4:48 Uhr, stand der Sattelanhänger bereits in Vollbrand. Die freiwilligen Feuerwehren Inzersdorf, Voitsdorf, Ried im Traunkreis und Lauterbach standen mit zehn Fahrzeugen und 60 Mann im Einsatz.

Der 42-Jährige befand sich unverletzt in sicherer Entfernung. Die Fahrzeugbergung war sehr aufwendig und die Autobahn A9 blieb bis 6:55 Uhr zwischen Inzersdorf und Ried im Traunkreis total gesperrt. Die abschließenden Bergearbeiten sind noch am Laufen.

 

Bezirk Braunau am Inn – Unfall wegen winterlicher Fahrverhältnisse

Eine 19-jährige Autofahrerin aus Mattighofen lenkte am 17. Dezember 2017 gegen 20:50 Uhr ihren Pkw auf der Mattseer Landesstraße L 505 Richtung Salzburg. Nach dem Ortsende von Schweiber (Gemeinde Lochen) geriet sie in einer Rechtskurve, unmittelbar am Beginn des sogenannten Schweiberer Waldes aufgrund der winterlichen Fahrbahnverhältnisse ins Schleudern. Sie kam mit ihrem Auto von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Baum. Die 19-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das UKH Salzburg eingeliefert. Am Auto entstand Totalschaden. Die FF Lochen war mit 20 Mann und zwei Fahrzeugen im Einsatz.

 

Bezirk Gmunden – Kettenpflicht auf der Paß Gschütt Bundestraße

Aufgrund der starken Schneefälle besteht für die Paß Gschütt Bundesstraße 166, von Gosaumühle (Gemeinde Bad Goisern) nach Gosau und über den Paß Gschütt Richtung Abtenau ab 17. Dezember 2017, 18 Uhr Kettenpflicht. Dies gilt für alle Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen. Es kam bereits zu mehreren Unfällen mit Sachschaden.

 

Bezirk Freistadt – Einbruch in ein Einfamilienhaus

In ein Einfamilienhaus in Freistadt, versuchten unbekannte Täter in der Zeit zwischen 16. Dezember 2017, 12 Uhr und 17. Dezember 2017, 8 Uhr, einzubrechen. Die Täter versuchten dabei ein ebenerdiges Fenster aufzubrechen. Da sie daran scheiterten, zwängten die Unbekannten schließlich eine Terrassentüre im Obergeschoß auf. Die Täter durchsuchten die Räume nach Wertgegenständen. Anschließend verließen die Unbekannten das Haus durch eine ebenerdige Terrassentüre. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die polizeilichen Erhebungen laufen.

 

Bezirk Urfahr Umgebung – Pensionistin um 800 Euro betrogen

Unbekannte Täter riefen seit September 2017 immer wieder eine 71-jährige Pensionistin aus Steyregg an und gratulierten ihr zu einem Gewinn von 75.000 Euro. Die Frau beteuerte stets, nicht an einem Gewinnspiel teilgenommen zu haben und sie sollen sie nicht mehr anrufen. In unregelmäßigen Abständen riefen die Täter jedoch immer wieder bei der Frau an und teilten ihr mit, dass das Geld an ihrer Adresse in Bar ausgehändigt werden würde. Für die Geldübergabe müsse die Frau aber eine Transportversicherung von 800 Euro in Form von Bitcoins bezahlen. Am 14. Dezember 2017 erfolgte der letzte Anruf, wo die Täter der Frau mitteilten, dass der Gewinn nun ausbezahlt werde. Die Pensionistin kaufte schließlich die Bitcoins und gab die Codes den Tätern telefonisch durch. Der versprochene Gewinn wurde nicht ausbezahlt.

 

Landesverkehrsabteilung Oberösterreich – Ladendiebe im Tankstellenshop erwischt

Zwei Cousins aus Rumänien, im Alter von 30 und 19 Jahren fuhren am 17. Dezember 2017 gegen 15:20 Uhr in einem Linienbus. Sie waren am Weg von Irland nach Rumänien. Während eines Tankstopps bei einer Autobahnraststation auf der A 8 in Suben gingen sie in den Shop. Dort stahlen sie aus den Regalen zwei Paletten Energiedrinks und zwei Handyhalterungen. Nach der Anzeige bei der Polizei durch das Tankstellenpersonal konnte der Bus von einer Fahndungsstreife der Autobahnpolizeiinspektion Ried im Innkreis angehalten werden. Die Polizisten ermittelten die mutmaßlichen Täter samt Diebesgut. Zur Schadensgutmachung wurden 200 Euro eingehoben und beide werden bei der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis angezeigt.

 

Bezirk Linz Land – Dank Nachbar Frau gerettet

Eine Polizeistreife in Traun wurde am 17. Dezember 2017 um 9:20 Uhr zur Wohnung einer 67-jährigen Frau in Traun beordert. Ein Bekannter der Frau machte sich um ihre Gesundheit sorgen. Da sich die Wohnungstüre nicht öffnen ließ, aber eine leise, hilfesuchende Stimme aus dem inneren der Wohnung wahrnehmbar war, wurde die Rettung Traun und die Feuerwehr zur Wohnungsöffnung beigezogen. Um beim Eindringen größere Schäden zu vermeiden, stiegen die Ersthelfer über das Küchenfenster im 1. Stock ein. Die 67-Jährige lag völlig geschwächt in ihrem Bett und vermochte von alleine nicht mehr aufzustehen. Sie wurde erstversorgt und anschließend ins Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern nach Linz verbracht.

 

 

Quelle: LPD OÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.