Kurzmeldungen Oberösterreich 25.11.2017

Kurzmeldungen Oberösterreich 25.11.2017

Bezirk Gmunden – Punschstand aufgebrochen

Bisher unbekannte Täter brachen in der Nacht von 24. auf 25. November 2017 die Zugangstür zu einem Punschstand in Ebensee auf. Aus dem Punschstand stahlen die Täter eine Flasche Rum, 30 Liter Glühweinpunsch, Bier und ein Trinkgeldglas mit Kleingeld. Der Schaden beläuft sich auf rund 250 Euro.

 

Bezirk Linz Land – Autofahrer prallte mit Pkw gegen Baum

Ein 28-Jähriger aus Hargelsberg war mit dem Auto am 25. November 2017 um 10:10 Uhr auf der Volkersdorfer-Landesstraße Richtung Hargelsberg unterwegs. In einer Linkskurve kam er aus unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab und schlitterte ca. 150 Meter in einem Feld Richtung des Kristeinerbaches. Dort prallte er mit dem Auto gegen einen Baum und schleudert in das Bachbett. Der 28-Jährige konnte sich nicht mehr selbst aus dem Autowrack befreien. Die FF Hargelsberg und Enns sowie die Rettungssanitäter, gemeinsam mit dem Notarztteam schnitten den Mann aus dem Auto und versorgten ihn. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das KUK Med Campus III nach Linz gebracht. Es floss auch eine geringe Menge Öl in den Kristeinerbach, das aber vor Ort durch die Feuerwehren gebunden werden konnte. Die Volkersdorfer-Landesstraße war ca. eine Stunde gesperrt.

 

Bezirk Wels Land – Einbruch in ein Wohnhaus

Bargeld und einen Computer stahlen bislang unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Wohnhaus in Marchtrenk zwischen 24. und 25. November 2017. Der oder die Täter brachen die Terrassentüre auf und gelangten so in die Wohnräume. Dort durchsuchten sie alle Räume und stahlen daraus die Wertgegenstände. Ein Gesamtschaden ist noch nicht bekannt.

 

Bezirk Vöcklabruck – Brand in einer Firma

Am 25. November 2017 brach in der Zeit zwischen ca. 10:45 Uhr und 11 Uhr im Gebäude einer Firma in Timelkam in der automatisierten Absauganlage einer C2 -Laserschneidmaschine aus bislang unbekannter Ursache ein Brand aus.
Durch das rasche Bemerken der starken Rauchentwicklung des benachbarten Firmeninhabers und dessen Alarmierung konnte von den Feuerwehren Timelkam und Vöcklabruck ein Ausbreiten der Flammen verhindert werden. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches befanden sich in der Maschinenhalle keine Personen. Der durch den Brand entstandene Schaden konnte bislang nicht beziffert werden.

 

Bezirk Vöcklabruck – Rauferei in einem Lokal in Regau

Am 18. November 2017 informierte ein Sicherheitsdienst gegen 5:35 Uhr via Notruf die Polizei Vöcklabruck über eine Schlägerei in einem Lokal in Regau. Eine Polizeistreife und eine Polizeidiensthundestreife fuhren umgehend zum Einsatzort. Zwei aufgebrachte Männer (beide 21 Jahre aus St. Georgen im Attergau) standen vor dem Lokal, wollten sich nicht ausweisen und gaben vorerst an, von dem Ärger nichts mitbekommen zu haben. Der von der Security beschriebene Hauptbeschuldigte war bereits geflüchtet. Bei der Schlägerei wurden nach ersten Erhebungen insgesamt fünf Personen verletzt, darunter drei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes. Der geflüchtete Beschuldigte schlug einen 29-jährigen Gast aus Vöcklabruck mehrfach mit der Faust auf den Kopf bzw. ins Gesicht und trat am Boden weiter auf ihn ein. Auch den Geschäftsführer griff der Beschuldigte an, schlug ihn zu Boden und wollte auf ihn eintreten, was ein weiterer Gast verhinderte. Der geflüchtete Beschuldigte wurde von der Polizei mittlerweile ausgeforscht. Es handelt sich um einen amtsbekannten 21-Jährigen aus Sankt Georgen im Attergau. Der Grund der Auseinandersetzungen zwischen den 21-Jährigen und dem 29-Jährigen und dessen Freunde ist unbekannt.

 

Bezirk Braunau am Inn – Autofahrer übersah Fußgänger

Ein 28-jähriger Autofahrer aus Eggelsberg fuhr am 24. November 2017 gegen 21:30 Uhr mit seinem Auto im Ortsgebiet von Eggelsberg und wollte links zu einer Firma zufahren. Zur selben Zeit ging eine 75-Jährige aus Eggelsberg mit ihren 8-jährigen Enkel auf dem Gehweg. Der 28-Jährige fuhr auf die Abbiegespur, bog ein und übersah dabei die beiden, die gerade die Zufahrt überqueren wollten. Er konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte mit seinem Auto gegen die beiden Fußgänger, sodass sie zu Boden fielen. Die 75-Jährige und der 8-Jährige erlitten bei dem Unfall Verletzungen unbestimmten Grades und wurden nach der Erstversorgung durch die Rettung Eggelsberg in das Krankenhaus Braunau am Inn verbracht. Der Autofahrer blieb bei dem Unfall unverletzt.

Stadt Linz – Küchenbrand in einem Linzer Lokal

Zu einem Küchenbrand kam es am 24. November 2017 gegen 14:30 Uhr in einem Linzer Lokal. Der 50-jährige Pächter versuchte vergeblich den Brand zu löschen und wurde von der eintreffenden Polizei aus der stark verrauchten und brennenden Küche gebracht. Laut seinen ersten Angaben sei im Zuge des Frittierens von Speisen etwas Öl übergelaufen. Das Öl hat sich sofort am Gasherd entzündet und die Flammen griffen auf den Dunstabzug über. Nach nahezu zeitgleichem Eintreffen von Rettung und der Berufsfeuerwehr Linz wurde der verletzte 50-Jährige in das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder eingeliefert. Er erlitt eine Rauchgasvergiftung, sowie Verbrennungen am Arm. In der Zwischenzeit wurde der Hausbesitzer durch die Berufsfeuerwehr Linz aus seiner Wohnung im 1. Stock geleitet. Durch den Brand wurde die Küche des Lokals stark beschädigt. Der übrige Lokalbereich sowie die Wohnung im ersten Stock des Gebäudes wurden nicht beeinträchtigt. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

 

Bezirk Grieskirchen – Eferding – Mann stürzte von Ansitzleiter

Verletzungen unbestimmten Grades erlitt am 24. November 2017 ein 78-Jähriger aus Neukirchen im Walde, nachdem er rund sechs Meter von einer Ansitzleiter stürzte.
Der Pensionist und Jäger war gegen 13:30 Uhr in seinem Jagdrevier mit Reparaturarbeiten an dieser Ansitzleiter beschäftigt. Beim beabsichtigten Abstieg dürfte er auf eine befestigte Querverstrebung gestiegen sein. Dabei brachen die Schrauben dieser Querstrebe und der Mann stürzte zu Boden. Der verletzte 78-Jährige konnte die Unfallstelle nicht mehr selbst verlassen. Seine Hilferufe wurden nach wenigen Minuten von einer Anrainerin gehört. Sie veranlasste die Verständigung der Einsatzkräfte. Nach der Erstversorgung wurde der Mann mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Wels geflogen. Fremdverschulden ist nach derzeitigem Ermittlungsstand auszuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.