Lisa Zaiser setzt auf Rehabilitation in Aspach

Österreichische Schwimmhoffnung nach Ermüdungsfraktur am Weg zurück: 

Aspach, 08.03.2018: Für immer mehr Spitzensportler etabliert sich das Revital Aspach als Geheimtipp – so auch für Österreichs Schwimmstar Lisa Zaiser, die aktuell in einem dreiwöchigen Reha- Aufenthalt ihre Ermüdungsfraktur im Lendenwirbel und die damit einhergehenden Schmerzen auskuriert und positiv in die Zukunft blickt.

   

Lisa Zaiser mit Therapieleiter Stefan Schäfer

„Trotz unzähliger Therapien und Infiltrationen nach meinem Bruch kämpfte ich monatelang gegen starke Schmerzen und konnte mein Schwimmtraining nicht fortsetzten. Die horizontale Wasserlage tat mir am meisten weh“, berichtet die gebürtige Kärntnerin über ihren Leidensweg, der 2017 bei einem Test-Event für die WM begann. Nach einem Rückenstart brach bei Zaiser der Querfortsatz des dritten Lendenwirbels und brachte das Aus für die WM und das Saisonende. Auch 2018 setzte sich der Leidensweg fort: Bei einem Trainingslager im Jänner wurden die Schmerzen wieder akut und machten ein Training für die zweifache Olympionikin unmöglich. „Ich habe mich entschieden einen Rehaufenthalt im Revital Aspach zu machen, um wirklich täglich mit Ärzten und Therapeuten an der Heilung arbeiten zu können. Hier bin quasi ‚rund um die Uhr‘ in Betreuung und habe alle Möglichkeiten um meine Schmerzen und vor allem die Ursache in den Griff zu bekommen. Ich bin guter Dinge, dass ich diese drei Wochen optimal nutzen kann und danach hoffentlich wieder ins Training einsteigen kann!“, so Zaiser optimistisch.

„Dann wird sich zeigen, wie schnell Zaiser wieder den Anschluss findet und ganz fit wird. Vorerst sind Limits und Normen kein Thema, es geht primär um die Heilung und das Auskurieren der Schmerzen“, gibt Dr. Günther Beck, Geschäftsführer Revital Aspach, einen Einblick in den neuen Trainingsalltag der Spitzenschwimmerin.

 

Olympia 2020 im Fokus

Die EM-Qualifikation und die Teilnahme an der EM August 2018 sind damit leider nicht mehr möglich. Die Therapeuten und Ärzte im Revital Aspach zeigen sich aber zuversichtlich, dass Zaiser bei den Weltcups Ende September 2018 in Doha und Dubai dabei sein kann. Als weiteres großes Ziel hat sich die Wahl-Linzerin die Olympischen Spiele 2020 in Tokyo gesetzt.

 

 

Jahrzehntelange Erfahrung im Spitzensport

Seine enorme Erfahrung im Bereich des Spitzensports – Dr. Beck war selbst erfolgreicher Biathlet – war unter anderem ausschlaggebend, dass Lisa Zaiser ins Revital gekommen ist. Die gebürtige Kärntnerin trainiert auf der Gugl in Linz – gemeinsam mit Ivona Dadic, die auch bereits im Villa Vitalis Medical Health Resort (angeschlossen an das Revital Aspach) zu Gast war. „Obwohl sie Leistungssportlerin ist, bedeutet die Therapie auch für sie harte Arbeit für ihren Körper und sie merkt, dass manche Körperpartien durch eine ‚Schonhaltung‘ aufgrund der Schmerzen der letzten Monate in Mitleidenschaft gezogen wurden. Dadurch ist sie auch nicht 100 % leistungsfähig. Wir arbeiten mit ihr vor allem im Bereich Heilgymnastik, Wirbelsäulentraining, Unterwassertherapie bis hin zu Wärmebehandlungen“, erklärt Stefan Schäfer, Therapieleiter im Revital Aspach.

 

Revital Aspach als Vorzeigebetrieb für nachhaltige Gesundheit

Dr. Beck gründete das Revital Aspach 1991. Seit mehr als 26 Jahren setzt sich die gesamte Familie Dr. Beck für die Rehabilitation ein und schafft in Aspach einzigartige Rahmenbedingungen für die Patienten. Der Fokus ihrer gesamten Bemühungen liegt dabei auf einer ganzheitlichen Diagnostik, sowie dem Erarbeiten individueller Therapiekonzepte als Basis für nachhaltige Gesundheit und Lebensqualität. Auch für die Zukunft hat sich Dr. Beck viel vorgenommen und positioniert das Revital unter dem Motto „Die Zukunft heißt Prävention“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.